Was macht uns Fotografen eigentlich so verrückt an TfP 233

2 months ago
Mal nachdenken: Die ersten Filme habe ich so gegen 1985 abgegeben (damals noch ohne Personen drauf).
Als Schüler ist das Geld meistens nicht so übermässig vorhanden, also waren es Filme von Foto-Quelle (Also irgendwelche rebrandeten Agfa, Kodak oder sonstwas).

Film mit ca. 36 Bildern hat in dieser "Preiswert-Klasse" so an die 3DM (Angebot) gekostet. Später bei Mittelformat war es dann teurer (da durfte es gerne ein Portra sein :-) .

Ich kann mich noch erinnern: Entwickeln mit "Abzügen 7x10cm" (Man wollte ja sehen was auf den einzelnen Bildern drauf ist) irgendwas um die 15DM - Nachträglicher Abzug pro Bild 10x15 80Pfennige bis 1,30DM.

Also bei einem Shooting mit drei Filmen (knapp 100Bilder von denen bei 30 die Augen zu, bei weiteren 40 dann doch der Kontrast anders als Gedacht bzw. die Studioblitzwirkung anders als Gedacht waren).

9DM die Filme, 45DM die Entwicklung + Erstabzüge und da das Model ja auch ein paar Bilder haben wollte (Dann aber meistens eher in 20x30cm - 7,99 im Angebot bis regulär um die 10+DM) nochmal 30 DM für die Abzüge.

Macht also von den Kosten für den Knipser: knapp 85DM für drei Bilder für das Model. Dann noch Porto und Verpackung und sich anhören lassen wieso das jetzt so lange gedauert hat.

Dafür macht man halt heute zwei Stunden Shooting, sichert und sichtet die RAWs eine Stunde lang (inklusive Auswahl und Kaffeepause) , bearbeitet 5-10 Stunden (je nach Aufwand und Muse (Akkord arbeitet man in der Fabrik, beim Bearbeiten kann man auch mal 5minuten nachdenken was da noch passen könnte ohne das Grafiktablett in Aktion zu haben).

Das man als Knipser vor einem Shooting eventuell auch mal eine Stunde drüber nachdenkt was man den so an Ausrüstung benötigt (Welche Linsen, Outdoor mit Blitz oder Aufheller wenn überhaupt, im Studio : Welche Hintergründe (inklusive schonmal die passenden Rollen aufhängen), Welche Lichtformer (Vorbereiten, so eine 160cm Oktabox liegt meistens zerlegt im Schrank wenn sie nicht benötigt wurde) welche Möbel ... inklusive Vorbereiten).

Im ganzen mittlerweile einfach ein anderes Arbeiten.

Und um was zum Thema zu sagen: Die Models macht es verrückt, weil sie Bilder "kostenlos" bekommen, für die sie sonst beim Dorffotografen gut und gerne 70 und mehr € hätten bezahlen müssen. Die Fotografen macht es verrückt, weil mal jemand anderes als die Schwiegermutter vor der Linse sitzt und die Finanzdirektorin bei "Schatz, ich habe 50€ für ein PAY Model ausgegeben" empfindlich reagiert (wenn es dann auch noch häufiger vor kommt) ;-)
#221Report
Tfp, man müsste ja eigentlich von br Bildrecht reden, ist eine tolle Übung für beide Seiten. Nach dem shooting setzen wir uns noch ne halbe Sunde vor den Rechner und schmeissen mit x bei lightroom schon mal alle Bilder raus die uns nicht gefallen. Nach weiterer Auswahl mit Filter, neutral, okay, geeignet und gut,bleibt eine Auswahl von 5-10 Bildern für das Modell. Diese werden in Farbe und sw in jpg nach der Bearbeitung später ausgehändigt zur freien Verfügung. RaW Dateien als Rohdiamanten bezeichnet, werden nicht rausgegeben.
#222Report
#223
2 months ago
Gleiches Recht für alle bedeutet auch Recht auf Einspruch. Ich denke keine der Parteien sollte ungefragt alles raushauen dürfen. Ich möchte nicht Bearbeitungen sehen, die nicht meinem Stil entsprechen, das Model keine Bilder auf dem es aussieht wie ein Sack. Daher gebe ich nicht alles raus und veröffentliche auch nichts was dem Model nicht genehm ist, ganz einfach.
#224Report
2 months ago
@kyria
Vertrauen baut sich auf und ist nicht von Anfang an da ( jenseits des Urvertrauens). Von daher halte ich eine anfängliche gesunde Skepsis für vorteilhaft. Unbezahlte Fototreffen sollten immer ein rücksichtsvolles Miteinander auf Augenhöhe sein.
Das ist aber oft nicht der Fall. Am besten ist doch, wenn man im Vorfeld alles offen diskutiert, dann kann man die schlechten Erfahrungen minimieren. Die Kommunikation ist wesentlich! Ich hatte mal ein Modell, dass mich sehr regelmäßig sehr nettnach einem shoot gefragt hat. Leider hatte ich einfach keine Zeit. MeinSC Text ist sehr eindeutig was PAY-out Shoots angeht. Als wir dann doch kurz vor einer Terminabstimmung waren, kam durch erneute Anfrage raus, das das Modell bestimmte Grundvorraussetzungen meinerseits ignorierte. Das ist natürlich ärgerlich und lästig aber besser als realisierte Aufnahmen mit anschließender Diskussion.
#225Report
2 months ago
Zum Thema selbst - was macht uns verrückt nach TFP - zum einen der schmale Geldbeutel, wenn kein dicker "Hauptjob" da ist, der 100 oder 200 Euro egal sein lässt. (Pay zugunsten der Menschen hinter der Kamera ist auf dieser Plattform extrem selten und man muss dem Modetrend unterliegen, z.B. was hier früher ein Thomas Wilker oder Oliver R. Meyer waren)
Allerdings bin ich nach meinem letzten TFP Shoot auch wieder etwas genervt - Modell ist wirklich eine Naturschönheit, aber kann leider gar nicht posen, reisst die Augen auf wie ein Kaninchen, sobald die Kamera erscheint, keinerlei Stylingaccessoires mit und Garderobe besteht aus 2 Jeans und 5-6 Shirts... :-/ Also erst mal wieder Ruhe und Winterpause für FJB.
#226Report
2 months ago
was macht uns verrückt nach TFP
Da gibt es für mich verschiedene Motive dafür. Ich habe noch nicht wirklich meinen eigenen Stil und bin auch mit meiner Ausrüstung noch nicht so zufrieden. Um das weiter zu entwickeln und einen Stil zu finden möchte ich kein Geld für Workshops oder so ausgeben. Denn da würde ich mir einen anderen Stil anlernen und einfach so weitermachen.

Zum anderen ist es bei TfP spannender die Wünsche von beiden Seiten zu einem gemeinsamen Ergebnis zu bringen. Die Entwicklung eines Bildes, hinter dem beide mit Hingabe stehen.

Ein weiterer Grund für mich ist, das man sich ersteinmal kennenlernt. Bei TfP ist das agieren miteinander, das Kennenlernen wichtig. Wenn das passt und man auf einer kreativen Wellenlänge liegt, dann setzen sich andere Shootings besser/ leichter um und man weiß, das man kein Geld zum Fenster rauswirft.
#227Report
#228
Kyria ? suchst Du Dir hier grad Aussagen raus gegen die Du meckern kannst ? :) Dein erster Beitrag heute bezog sich auf einen Beitrag von Seite 2 (6 Monate her) und nun pickst Du einen Beitrag bei dem ich entspannt sagen würde...das "MainPics" "anfänglich gesunde Skepsis" auf beiden Seiten meinte...also nix mit "Doppelmoral"...
wobei okay vielleicht meinte er es auch wirklich ganz anders und ich denke da jetzt zu positiv ;)

jeder handhabt seinen Kram wie er oder sie das möchte...man bespricht sich und findet einen Weg oder keinen.
#229Report
2 months ago
"Die meisten Fotografen haben auf bearbeiteten Bildern doch eh ihr Logo drauf, fehlt das spricht das doch schon Bände..."

Dann bin ich eine Ausnahme, ich mache auf kein Bild ein Logo von mir drauf. Und ich gebe sie bei TfP auch in Höchstauflösung an das Model weiter.
#230Report
2 months ago
@kyria
Vielleicht hast Du sehr schlechte Erfahrung gemacht mit Fotografen auf TfP Basis. Das tut mir Leid.
Ich denke jeder macht mit der Zeit seine Erfahrungen und zieht daraus seine Schlüsse.
Zum Glück bin ich weder naiv noch paranoid veranlagt und sehe nicht in jedem Menschen jemanden, der mich abzocken will. Ich habe eine gesunde Skepsis, die mich aber bei meinen Projekten, die ich unvoreingenommen angehe, nicht behindert.

Es gibt bei TfP einfach ein paar Punkte, die man vorher abklären sollte, damit hinterher keine Enttäuschung auf irgendeiner Seite entsteht, sei es Bildanzahl, Bildbearbeitungsstil, Bearbeitungstiefe (high-Level oder auf Pixelebene) Bildauswahl (Prozess), Dauer bis Bilder abgestimmt werden, sonst,. Das ist alles. Dafür braucht man nicht in jedem Fall einen Vertrag.

Was soll denn fehlende Logo zeigen? Da müsstest Du mir helfen, was Du meinst. Nicht jeder benutzt Wasserzeichen oder Signets, Logos hat sowieso nicht jeder?
Deinen Punkt mit der Doppelmoral habe ich auch nicht verstanden.
#231Report
2 months ago
Das mit dem fehlenden Logo ist auch Ansichtssache. Für viele Fotografen ist das ein No-Go, weil's vom Bildinhalt ablenkt, andere brauchen's als Werbemaßnahme. Bei mir ist nur ein Logo drauf wenn ich schon davon ausgehen kann daß die Bilder bei FB geklaut werden, also z.B. Konzertfotos etwas bekannterer Künstler oder so, damit ich mich wenigstens noch ein bißchen in Erinnerung rufe (und sei's auch nur beim Croppen/Rausstempeln). Aber auf alles andere kommt mir nix drauf.
#232Report
Was für Bände spricht es denn?
#233Report

Topic has been closed