Wie prüft ihr die Schärfe eurer Kamera/Objektivschärfe 32

2 months ago
Ich verwende die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Fokussierung in Kombination mit Blende und/oder Zeitvorwahl, die mir meine Kameras bieten. Am häufigsten verwende ich den selektiven Autofokus mit Single Shot. Anschließend sehe ich mir die Fotos an. Wenn die Ergebnisse nicht meinen Erwartungen entsprechen würden, dann würde ich nach der Ursache suchen. Das ist bisher aber noch nicht vorgekommen.
2 months ago
Nö, eine kleinere Blende.
LG
Manfred
2 months ago
Erfahrungswert: Ich habe bei Outdoorshootings ca 10 % leicht unscharfe Bilder (bei FX ormat). Ist dies ein "normaler" Auschuss oder einfach zuviel ?
Ich hätte gern gewußt welche Erfahrungswerte ihr so habt
2 months ago
@ thomask

abhängig von Kamera/Objektiv Kombinationen und Brennweite(Zooms) sind
bei mir eigentlich alle Fotos scharf.
Grundsätzlich haben FX Kameras eine geringere Tiefenschärfe als
APS-C Cams.
Es gibt aber eine unendliche Menge an Faktoren die eine Schärfe
beeinflussen.
Es wäre schön wenn Du nähere Angaben zu Situationen machen könntest.
Sind es nur bestimmte Arten von Fotos , Brennweite , Zeit , Zoom,
bewegendes oder statisches Objekt und so.

LG
2 months ago
Überspitzt formuliert: Kommt drauf an, ob du mit f/10 oder f/1.4 fotografierst. Bei sehr großen Blenden komm ich auch auf solchen Ausschuss. Es liegt dann einfach am extrem schmalen Schärfebereich
2 months ago
Also um die Leistung eines Kamera-Systems zu überprüfen für die Alltagstauglichkeit muß man Objektiv, Kamera und dessen Senorsystem berücksichtigen.
Ganz einfach
Kamera mit APS-Sensor + Objektiv feste Brennweite ca 24mm
Kamera mit Vollformat + Objektiv feste Brennweite ca 50mm
Kamera mit Mittelformat + Objektiv feste Brennweite ca 70 mm

alltägliches Motiv bei verschiedenem Tageslicht aufnehmen. Personen sollen in einer Entferung von
500 Meter fotografiert werden möglichst im RAW-Format. Dann aus dem Bild einen Auschnitt nur vom Gesicht einer x-beliebigen Person (die mindestens 500 m entfernt war) machen.
Wenn die Gesichtszüge deutlich zu erkennen sind, die Farben ausgewogen sind der Kontrast stimmt (d.h. Lichter und Schatten sind noch detailreich)
#27
2 months ago
Die kommenden Wintermonate laden dazu ein die Kamera + Optik einzuschicken und vom Experten prüfen zu lassen. Aber spielt das bei den kleinen Bildformaten die hier gepostet werden echt eine Rolle? Nebenbei ist so eine Diskussion hinfällig wenn die Bildgestaltung, die Lichtführung und die Bildinhalte für die "Füße" sind.
2 months ago
Ich habe mich in den letzten Tagen einmal mit dem Messen
des Autofokuses beschäftigt.

Immer Stabi ausschalten, kleinste Blende 1,2 ... 2,8 ...etc.

Dabei sind mir folgende Dinge aufgefallen.
1) es bestehen deutliche Unterschiede bei den Messmethoden .
das bedeutet, ein Blatt hinlegen und im 45° Winkel abfotografieren
ist mit manchen Objektiven nicht sonderlich sinnvoll und führt zu
falschen Ergebnissen.
2) Ein senkrechtes Blatt lässt sich besser fokussieren ermöglicht aber
keinen schnellen Aufschluss über die Genauigkeit der Einstellung.
Probieren mit unterschiedlichen Einstellungen ist dann angesagt.
3) Als beste Methode hat sich eine Kombination aus beiden Methoden
erwiesen. Das bedeutet ein senkrechtes Blatt (evt. Siemensstern) mit
einem 45° daneben angeordnetem Blatt (evt. Traumflieger) , beide an
den Mittellinien aneinander gelegt .
Null des 45° Blattes muss genau + exakt auf der Höhe der senkrechten
Ebene liegen.
Nun wird auf das senkrechte Blatt direkt seitlich des 45° Blattes fokussiert.
Stativ , gleiche Höhe der Kamera und Testaufbau,nicht seitlich versetzt
aufbauen.
Unterschiede zwischen 1) und 3) betrugen bei einigen Objektiven zum
Teil 10 Punkte der Feineinstellung .
Bei einigen Objektiven waren aber keine Unterschiede festzustellen.
Abschließende überprüfende Tests unter normalen Bedingungen
(Portraits oder ähnlich) sind aber unumgänglich.
Waren aber mit Testmethode 3 immer erfolgreich .

Unterschiede mit Blitz oder Tageslicht erbrachten keine bis ganz
geringe Unterschiede.
Als Warnung sei gesagt das man dabei auch etliches falsch machen
oder interpretieren kann .
Jeder macht so eine Einstellung auf eigene Gefahr und dies sollen
auch nur meine Erfahrungen wiederspiegeln.
2 months ago
Ein Zoom ist immer ein optischer Kompromiss.
Daher verwende ich nur Festbrennweiten für meine Portrait- und Fashion-Bilder. Derzeit das Sigma 50mm/1.4 ART an der Canon 6D-II. Bei Blende 2.0 oder offener wirds im Portrait-Bereich schon sehr eng. Da kann locker mal ein Auge total unscharf sein wenn der Kopf nicht gerade Richtung Kamera ausgerichtet ist. Und zwar ohne dass das Objektiv einen Fehlfokus hat.
2 months ago
@Andreas von Sp

auch Festbrennweiten können einen Fehlfokus haben ,
wie Dir ja sicher auch bekannt ist.
So bei mir an einem 105er Makro .
1 month ago
Umso einfacher ist den Fehlfokus zu beheben.
Bei einem Zoom (mit Fehlfokus) ist es recht häufig dass der Fehlfokus nur in einem bestimmten Brennweitenbereich auftritt und in anderen nicht. Deswegen hat Sigma das Dock eingeführt um solche Probleme per Software für mehrere Brennweiten zu beheben.
Systeme die auf Kontrast-AF setzen (auch z.B. DSLRs im Liveview-Modus) haben solche Probleme prinzipbedingt nicht.

Topic has been closed