Shooting mit oder ohne Schutzmaske 74

vor 3 Monaten
Ähem...... Robert Capa starb als er auf eine Mine trat, er hatte einen Minensuchtrupp begleitet.
vor 3 Monaten
Ja, der Legende nach mit einer Nikon Messucher Kamera in der Hand ...

Oder war es Leica?
vor 3 Monaten
Hauptsache nicht Canon. Nur mit Schutzmaske und Handschuhen ... ;-)
vor 3 Monaten
Ich fotografiere seit Angang Mai wieder Portraits, natürlich ohne Maske, was soll ein Portrait mit Maske. ;-)
vor 3 Monaten
@#25
Die Frage war doch, ob als Fotograf mit oder ohne Maske.
Bzw. was verlangt das Model vom Fotografen
vor 3 Monaten
Ich werde wieder mit Shootings beginnen - aber nur Outdoor. Mit Teleobjektiv und geeigneter Location sollte auch ein schönes Bokeh dabei entstehen. Das Model kann dann zwar nicht die Aufnahmen sofort im Display sehen, aber das sollte kein größeres Problem sein.
vor 3 Monaten
@Fotogist
Kann man lösen mit einem Android-Tablet, FlashAir-SD-Card in der Kamera und der FlashAir-App. Sofern Du noch eine FlashAir-SD-Card bekommst.....
vor 2 Monaten
@ peter
"...nur mit Schutzmaske und Handschuhen..."
besser als nur mit knebel und handschellen
auf jeden fall aber akt?
vor 2 Monaten
Zitat: perfekt(?)ion(!) ...
@ peter
"...nur mit Schutzmaske und Handschuhen..."
besser als nur mit knebel und handschellen
auf jeden fall aber akt?

Ich bin zwar eher altmodisch und für "Knebel und Handschellen",
aber neumodisch mit "Schutzmaske und Handschuhen" geht bei
Fetisch natürlich auch. Man muss ja mit dem Zeitgeist gehen ... ;-)

Am besten eine schwarze Schutzmaske, kombiniert mit schwarzen
Latexhandschuhen, schwarzen High Heels und sonst nichts ... :-)
vor 2 Monaten
@Peter Herhold
Zitat Tom Rohwer ...

Nur mal der Neugier halber: wieviele der Fotos auf Deiner MK-SC
hast Du aus Entfernungen unter 1,5m fotografiert? Nach allem,
was ich von Fotografie verstehe, denke ich mal: nicht eines.


Das ist nicht der springende Punkt, sondern:

"Ich kann den Abstand bei Fototaufnahmen nicht garantieren."

Bei jedem der Fotos war ich im Laufe des Termins mal näher dran. Der Abstand lässt sich im praktischen Betrieb unmöglich einhalten, selbst wenn man den besten Willen dazu hat ...


Hmm... das kann ich jetzt nicht nachvollziehen, aber letztlich ist's individuell.
Ich bin bekennender Norddeutscher, eigentlich bekennender Schleswig-Holsteiner. Ich finde einen Abstand von weniger als 1,5m zu anderen Menschen als aufdringlich, auch ganz ohne "Corona". (Außer beim Sex o.ä., aber das macht man ja im Regelfall als Fotograf eher nicht mit einem Model.)
vor 2 Monaten
Aus eigener Erfahrung gibt es immer nähere Kontakte, u.a. beim Betrachten der Bilder auf dem Display.

Wer nutzt denn das Kamera-Display zum Betrachten von Bildern? (Ich nutze das höchstens, um mir die Histogramme anzugucken.)
Aber dann betrachtet man eben auf einem Laptop. Oder einem Tablett. Ist eh schöner.
vor 2 Monaten
Ja, der Legende nach mit einer Nikon Messucher Kamera in der Hand ...

Oder war es Leica?

Ich meine, die einschlägige Literatur sagt, daß er Leicas und Contax benutzt hat.

Schau Dir mal seine Fotos an. Das legendäre 105 mm Objektiv im Kleinbildformat kommt aus der Zeit, um etwas Abstand halten zu können. Repotage, aber nicht lebensmüde ...


Wenn Robert Capa irgendein Objektiv garantiert nicht benutzt hat, dann war es das 1:2.5/105 Nikkor-P. Das berühmte 105 für die F-Nikon.

Das wurde nämlich, genau wie die Nikon F, erst 1959 auf den Markt gebracht. (Wisst Ihr übrigens, warum die Nikon-Objektive in den ersten Jahrzehnten nach ihrer Einführung in Deutschland "Nikkor" hießen, und nicht "Nikon"?
Weil sich auf einer Photokina die Firma Zeiss Ikon beschwert hat, es bestünde Verwechslungsgefahr, und ein durch die Beschwerde der Oberkochener mitten auf der Photokina geschockter Nikon-Manager aus Japan ganz schnell den Namen ändern ließ. Auch die Nikon F hieß anfangs in Deutschland Nikkor F.
Heute erinnert sich kaum noch jemand an Zeiss Ikon. Und schon wenige Jahre nach der Aktion hatte Nikon Zeiss Ikon in der Bedeutung locker auf der Standspur hinter sich gelassen...)
vor 2 Monaten
natürlich NUR mit Maske !

vor 2 Monaten
@peter
sehr sehr gute idee:

Am besten eine schwarze Schutzmaske, kombiniert mit schwarzen
Latexhandschuhen, schwarzen High Heels und sonst nichts ... :-)
vor 2 Monaten
Zitat: Tom Rohwer

Wenn Robert Capa irgendein Objektiv garantiert nicht benutzt hat, dann war es das 1:2.5/105 Nikkor-P. Das berühmte 105 für die F-Nikon. Das wurde nämlich, genau wie die Nikon F, erst 1959 auf den Markt gebracht.

Das legendäre 105 mm von Nikon hatte 1950 im Koreakrieg seinen Durchbruch,
weil es gern von US Fotoreportern an Meßsucherkameras verwendet worden ist.

Die Nikon Kameras und Linsen waren schnell beliebt, weil die Objektivpalette
bis 135 mm ging, die Qualität gut war und auch an Contax Meßsucherkameras
gepasst hat.

Längere Brennweite war damals praktisch, um trotz Abstand nah dran sein zu
können ...
vor 2 Monaten
Zitat: perfekt(?)ion(!) ...

@peter
sehr sehr gute idee:

Am besten eine schwarze Schutzmaske, kombiniert mit schwarzen
Latexhandschuhen, schwarzen High Heels und sonst nichts ... :-)

Nun noch ein passendes Modell finden das mitspielt
und fertig ist die Laube, mit geringsten Mitteln ... :-)
vor 2 Monaten
Zitat: Tom Rohwer

Wenn Robert Capa irgendein Objektiv garantiert nicht benutzt hat, dann war es das 1:2.5/105 Nikkor-P. Das berühmte 105 für die F-Nikon. Das wurde nämlich, genau wie die Nikon F, erst 1959 auf den Markt gebracht.


Das legendäre 105 mm von Nikon hatte 1950 im Koreakrieg seinen Durchbruch,
weil es gern von US Fotoreportern an Meßsucherkameras verwendet worden ist.

Das 105er für die Nikon S-Meßsucher-Kameras und das 105er für das F-Bajonett sind zwei verschiedene Objektive. "Berühmt" geworden ist das 2.5/105er für das F-Bajonett, genau wie das 3.5/28er.

"Berühmt" sind die Nikon-Objektive für die Nikon S und vor allem die Contax und die Leica (Schraubgewinde) nicht wirklich, sie wurden vor allem verwendet, weil sie in Asien leichter zu kaufen waren als echte Leitz- und Zeiss-Objektive. (Was auch für die Kameras galt - zwischen 1945 und ~1950 konnte kein LIFE-Fotograf einfach in ein Fotogeschäft gehen und eine Leica oder Contax kaufen...
1950 fing die deutsche Kamera-Industrie gerade erst wieder an, sich vom Krieg zu erholen, und Zeiss mußte aus Jena nach Oberkochen "flüchten".
vor 2 Monaten
Selbstverständlich nur MIT Maske!

vor 2 Monaten
1. Natürlich ohne Maske.
2. Auf so eine Idee kam noch kein Modell der 3 Fotoaktionen welche ich in letzter Zeit machte.
3. Weswegen denn?

Masken behindern die eigene Atmung, man hat es schwerer auszuatmen.
Ich habe gar keine Maske, wenn es mal unbedingt nötig ist binde ich mir ganz kurz einen Schal vor den Mund.

Ich finde es erschreckend das manche diesen Mist ernst nehmen.

Ich wünsche allen angenehme Fotoaktionen. :-)

Thema geschlossen
Als Fotograf nur ohne Maske
13

Als Fotograf überlasse ich die Entscheidung dem Model
10

Falls weitere Anwesenden vor Ort sind, müssen die Masken tragen
6

Falls weitere Anwesenden vor Ort sind, müssen die keine Masken tragen
6

Als Model verlange ich keine Maske bei Fotografen
4

Als Fotograf nur mit Maske
3

Als Model überlasse ich die Entscheidung dem Fotografen
3

Als Model verlange ich eine Maske bei Fotografen
2

 
47 Stimmen

Begonnen von



  • 74Beiträge
  • 2.013Aufrufe