Tintenkosten /-verbrauch Unfrage 25

7 months ago
Wie hoch liegen Eure Tintenkosten/ -verbrauch bei regelmäßigen (mind. 1 x pro Woche) Farb-Drucken pro DINA4.
Ich nutze nach über 1 Jahrzehnt Epson neuerdings einen Canon Imagegraf Pro 1000 mit 80 ml Patronen und ärgere mich über das unnötig viele Spülen und Vollpumpen der Wartungskassette mit wertvoller Tinte. Es widerstrebt mir den Drucker pausenlos am Netz zu betreiben, um Spülvorgänge zu minimieren. Angeblich sei nur die Erstnutzung so kostenintensiv, weil säntliche Schläuche mit Tinte gefüllt werden müssen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht!?
7 months ago
Deine Kostenfrage kann ich Dir nicht beantworten.
Aber ich betreibe einen A3-Drucker und mein Fazit nach zwei Jahren, eines davon mit Originaltinte, eines mit Drittherstellertinte ist, dass ein halbwegs wirtschaftlicher Betrieb nicht möglich ist.

Ausserdem sollte man keinesfalls Spülvorgänge minimieren, das führt nur zu hartnäckigen Verstopfungen und Tod des Druckkopfes.
@Mainpics:
Ich hab auch absolut keine Ahnung und auch nicht so einen Drucker. Aber wie hoch sind denn Deine Kosten?
Denn wenn ich mir die Antwortmöglichkeiten in der Umfrage anschaue, dann lohnt sich der Betrieb eines eigenen Druckers ja irgendwie überhaupt nicht... also zumindest finanziell.
7 months ago
@shoshin, Dein Anmerkung bezüglich des Spülens ist berechtigt. Da ich aber fast täglich drucke, brauche ich mir um diesen Punkt weniger Gedanken zu machen. Es ist einfach bedauerlich, dass man sich über diesen Aspekt so wenig austauscht. Die im Netz erhältlichen 'Reviews' sind fast ausnahmslos gesponsort. Vielleicht kommen ja hier ein paar freie unabhängige Meinungen auf...
7 months ago
@Carsten

nach Angabe der Canon Software (Accounting Manager) sollten die Kosten für Tinte bei Maximal 40 EUR Cent pro DIN A4 Hochglanz Papier liegen. Das bestätigt auch die Control Software pro Ausdruck. Tatsächlich liegen sie aber im Moment bei mir um den Faktor 10 höher. Da ich den esten Satz Tinten habe, kann ich daraus noch nichts ableiten. Erstaunlich finde ich nur, dass alle Farbtanks komplett gleichmäßig leer sind. Der Verbrauch kann also kaum auf die Drucke zurückzuführen sein, denn dann wäre der Verbrauch pro Farbe typischerweise unregelmäßig. Ich habe den Drucker aber auch sehr häufig ausgeschaltet, um nicht Standbykosten zu verursachen, was beim nächsten Start automatisch zu Reinigungsabläufen führte.
7 months ago
Ich glaube man findet so wenig Austausch darüber, weil die meisten recht schnell frustriert aufgeben. Ich habe mir vorgenommen nur noch die Farbe zu verdrucken, die ich habe und dann den Drucker abzustoßen.
Echtes SW ist einfach nicht zu erreichen und ich muss dauernd den Druckkopf einweichen und selbst spülen.
Über die ganze Farbe die dabei draufgeht, denke ich gar nicht mehr nach.

Was den Faktor Zeitaufwand und den Faktor Kostenaufwand anbelangt fahre ich besser, wenn ich selbst vergrößere und hinterher eben die Prints ausflecke.
7 months ago
Der Canon Support hat mir erläutert, das Drucker bei der Auslieferung für die Erstinstallation nur gerade so viel Tinte enthalten, dass die Installation und das Befüllen der Schläuche möglich ist. Dann ist bei mir der Verbrauch plausibel. So richtig kann ich es also erst nach dem nächsten Wechsel sagen. Vielleicht gibt es aber auch Nutzer, die ihre Drucker schon länger im Betrieb haben mit einer Schätzung.
7 months ago
Ich drucke ebenfalls mit einem Canon ImagePrograf 1000 - allerdings vorwiegend im Format A2.

Die Kostenfrage stellt sich für mich eigentlich nicht - mangels Alternative. Sicherlich könnte ich meine Fotos auch ausdrucken lassen. Dies wäre für mich aber stets mit Qualitätseinbußen verbunden die ich nicht zu akzeptieren bereit bin.
Helligkeit und Farben sind - auch bei einem sorgfältig kallibrierten Monitor - im Druck stets etwas anders als in der elektronischen Darstellung. Deshalb läuft es oft auf einen zweiten Print hinaus, wenn man wirklich DAS Ergebnis haben möchte und nicht IRGENDEINS. Dies über einen Dienstleister machen zu lassen wäre mir zu aufwändig.

Für mich heißt das in Konsequenz: Einen Tod muss ich sterben. Entweder den der Kosten oder den den Qualität.
7 months ago
@Tim
Ja, die Qualität und die Kontrolle darüber sowie die zeitliche Verfügbarkeit ist das Asset bei der Entscheidung zu so einem Produkt.
7 months ago
Schön passend, da ich mich gerade nach 'nem Neuen umsehen muss. Meine A4-Kosten bisher kann ich nicht aus dem Kopf ausrechnen, allerdings ein paar Dinge zu Tintenverbrauch - Canons Angaben finde ich da ziemlich unglaubwürdig, denn gerade die versuchen mit allen Mitteln den Verbrauch noch anzukurbeln. So führen die Drucker vollkommen unabhängig vom Druckaufkommen nach Zeitplan (60Std.) sehr verschwenderische Reinigungsprozeduren durch bei denen massiv Tinte verblasen wird. Daß sie sich erdreisten selbst bei Profidruckern zwischen 500 und 1500 Euro nur halb gefüllte Patronen mitzuliefern finde ich eine Frechheit, Epson macht das in diesem Segment nicht mehr. Auch wird gerne als "Vorteil" der Canonen angeführt daß der Druckkopf im Gegensatz zu Epson austauschbar ist - hier sollte man aber eher davon sprechen daß der Druckkopf wohl eher ausgetauscht werden MUSS, denn es handelt sich um eine der typischen geplanten Obsoleszenzen, geht einfach davon aus daß ihr das Ding vielleicht schon nach ein paar Monaten tauschen müsst und die Dinger auch teuer sind. Meine 2 Canonen der Lower End/mittleren Preisklasse haben pünktlich zum Ablauf der Garantie den Geist komplett aufgegeben, weshalb ich nun extrem hadere einem höherpreisigen Fotodrucker nochmal eine Chance zu geben - der Pro-10S wäre auf dem Papier mein Favovit, aber aufgrund meiner vergangenen Erfahrungen mit Canon wird es wohl doch der Epson P600, mein bisheriger Epson 2100 hat sage und schreibe 14(!!!) Jahre durchgehalten und funktioniert immer noch tadellos - nur wurde die Produktion der Patronen leider eingestellt.

Zu den oben angeschnittenen Sparmassnahmen: Lasst Eure Drucker, egal welcher Marke, IMMER im Standby-Modus, der Tintenverbrauch beim Einschalten und der erste Reinigungsvorgang verursachen ein hundertfaches der Stromkosten und ihr könnt noch schneller Patronen nachkaufen, bei langem Nichtgebrauch trocknet garantiert auch der Druckkopf ein.
Und es gibt auch keine Patentlösung Farbe zu sparen, auch im S/W Druck wird immer Farbe zugemischt, es führt zu keinerlei Ersparnis z.B. nur im S/W-Modus oder noch schlimmer Grayscale zu drucken, dadurch wird lediglich die Bildqualität gemindert. Ersatzpatronen von Amazon und Co. sind nach meiner Erfahrung gerade im Pigment-Bereich vollkommen unbrauchbar, erstens sind die Farben total off, zweitens stimmt die Langzeithaltbarkeit (hier eher Kurzzeit) nicht und man reinigt sich fast sicher die Hälfte der Patronen weg weil die Teile fast immer verstopfen. Kommt für mich nur für Low-Budget-Drucker ohne Ansprüche an Fotos in Betracht, aber da macht wahrscheinlich ein Epson EcoTank mehr Sinn.
7 months ago
Von Ersatzpatronen würde ich auch abraten, Ersatzfarben zum selbst nachfüllen stehen den Farben von Canon hingegen in nichts nach.

Ich habe meinen Pro 100s zwar auch dauernd angeschaltet, sorge aber trotzdem täglich jeweils für einen Reinigungsvorgang. Ansonsten ist der Druckkopf dicht.

Ist übrigens mein zweiter in zwei Jahren Betrieb.

Ich rate ich jedem davon ab, sich einen Drucker aus der Canon Pro Reihe zuzulegen. Es lohnt sich einfach nicht. Da kann man lieber Drucken lassen.
7 months ago
Udo K.
Hi,
auch ich kann keinen brauchbaren Beitrag zum Tintenverbrauch abgeben, da ich noch mit einem "Urgestein" von Epson Stylus PHOTO 2100 seit 15 Jahren drucke und nie gezählt habe. wie viel Tinte für 1x A3+ benötigt wurden/werden. Fakt ist: Pigmenttinten werden von Epson nicht mehr geliefert
Aber ich hoffe, in der Druckerrunde hier sind einige MKler, die ein ähnliches Problem hatten/haben und mir weiter helfen können. Bei gubidu und amazon werden Dyetinten als Ersatz für die 7 Pigmenttinten im 2100
sehr günstig angeboten. Ich drucke halt gern B&W (mit Harrison...) und "hänge" die Bilder...
Wer hat schon mit diesem Tintenersatz gearbeitet, welche Qualität ist zu erwarten, wer kennt sich mit chipresetter und anderen Prozeduren bei diesen Dyetinten aus?
Vielleicht ein Feedback von shoshin, Casa de Crisso oder andere hier in der MK? Wäre schön!
Gruß von Udo
#13
7 months ago
Ich kenne mich jetzt nicht mit Epson-Patronen aus, aber ich arbeite mit Chipresetter und verfahre bei den Patronen nach dem sog. "German Durchstich", das heisst ich habe die Originalpatronen mit einer Ahle durchstochen und befülle dann über eine Spritze.
7 months ago
Udo - die von Dir genannten Patronen sagen mir nichts, mit anderen Dye-Patronen habe ich ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht. War auch nicht Sinn der Sache für mich einen Pigment-Drucker auf Dye umzustellen. Ich bin auch recht traurig darüber daß mein Arbeitspferd nicht mehr beliefert wird, aber 14 Jahre (bzw. Markteinführung war sogar 2003) spricht schon sehr für Qualität und Durchhaltevermögen, weshalb Epson bei mir auch einen gewaltigen Vertrauensvorschuss hat - mir ist noch nie ein Epson kaputt gegangen, auf Langzeiterfahrungen mit den neueren Modellen warte ich noch. Auf Patronenbastelei auf gut Glück hab ich auch nicht so viel Lust... wenn Du Erfolg hast sag Bescheid, sonst spar ich weiter auf den P600.
Ich habe einen Canon Pro-1000 und trotz der Probleme, die ich hatte, gefällt mir einfach die Möglichkeit schnell und unkompliziert selbst zu drucken.
Ich drucke eher unregelmäßig, der Drucker ist immer an und die Spülgänge bzw. die Menge, die durchfliesst hält sich meiner Meinung in Grenzen.
Ein A4 Druck verbraucht laut Accounting Manager zwischen 0.7 und 1mL. Wer günstige Originaltinte kauft, kommt dann auf 40 bis 55 Cent.
7 months ago
shoshin und Casa de Crisso: Dank für eure fundierten Beiträge! Ja, mein workflow wäre wieder ok, wenn es Pigmenttinten frei käuflich für den P2100 gäbe...(denn Abfüllen in meine gerauchten Originalpatronen müsste möglich ein). Sollte ich neue Möglichkeiten finden, melde ich mich.
Gruß Udo
7 months ago
Ich hatte noch nie einen Fotodrucker, hatte schon zu viel beruflich damit zu tun. Ich bestelle meine Fotoabzüge entweder im Internet bei CEWE/Saal digital oder lasse sie im örtlichen Fotogeschäft herstellen.
7 months ago
Hi Udo,

farbenwerk.com hat glaub ich noch Tinten für den 2100.

Gruß

Peter
7 months ago
Hi Casa de Chrisso,

nicht den 600 nehmen, dort sind die Patronen kleiner als beim 800. Da zahlst Du nachher drauf!

Gruss

Peter

Topic has been closed