Sigma Obj. Problem. An jeder Camera neu zu justieren? 14

[gone] User_576763
4 months ago
Ich habe ein 7 Monate altes Sigma 50mm 1.4 Art Objektiv ( neu gekauft mit Garantie). Hatte es mir damals für die Canon Mark III für Indooraufnahmen justiert. Unendlich habe ich nicht justiert, da ich keine Ahnung hatte wie das geht.
Wollte das Objektiv jetzt von privat verkaufen, da ich nun mit Sony shoote und der Interessent teilte mir mit, der Fokus würde bei 2/10 Aufnahmen sitzen und seiner Meinung nach nicht justierbar sein.

Habe jetzt beim Fotoladen nachgefragt, wie ich meine Garantieansprüche geltend machen kann. Mir wurde gesagt, dass man in der Regel Objektiv mit Camera an Sigma schickt und die das justieren.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Soll ich jetzt Sigma sämtliche CanonModelle nennen, an denen er nicht korrekt fokussiert oder muss ein Objektiv im Regelfall nur einmal justiert werden? Habe jetzt auch das Problem, dass ich fast alles was ich von Canon hatte mittlerweile verkauft habe
Es gibt drei Möglichkeiten der Kalibrierung

1. Innerhalb der Kamera (falls die Kamera es unterstützt)
2. Mit Hilfe der Sigma Dock (Wird dann im Objektiv fest gespeichert)
3. Kamera und Objektiv einschicken und Sigma kalibriert beides zusammen


Mit Variante 1 bin ich sehr zufrieden, wenn es ein Canon Objektiv und eine Canon Kamera ist.
Variante 2 hat mir mit meiner 5D Mark III und dem Art 35mm sehr gut geholfen
Variante 3 finde ich albern. Sobald du Objektiv oder Kamera tauscht, hast du wieder Probleme.

Für Variante 1 und 2 brauchst du ein brauchbares Testchart.

Die Treffsicherheit der Art Objektive ist meiner Meinung nach tendenziell immer schlechter, als bei Canon L Objektiven. Aber 2/10 klingt (ohne Lästern zu wollen) nach Übertreibung oder Anwenderfehler.
4 months ago
Bei den Sigmas der ART-Reihe ist völlig normal, dass das Ding feinjustiert werden muss. Mein 50er 1.4 sitzt an einer D800 perfekt - bei kameraseitiger Justierung auf -20 (!). Was auch immer an "2/10" wahr ist, der Käufer muss eben überhaupt mal probiert haben, das Ding zu justieren. Hat er das nicht probiert, redet er Blech. Außerdem sorgt für Überraschungen bei Leuten, die zum ersten Mal ein ART kaufen, dass die Dinger (obwohl auf große Offenblenden ausgelegt) bei low light eher unsicher fokussieren, viel unsicherer als billige Standardlinsen der Kamerahersteller (wie z.B. die 50er 1.8 von Nikon/Canon für um die 200 Öre).

Aber es gibt Fälle, in denen die Differenz zwischen Objektiv und Kamera nicht zu überbrücken ist.

Im Zweifelsfall zurücknehmen und weiter verkaufen, immer mit dem Hinweis, dass das Objektiv grundsätzlich (!) zu kalibrieren sei. Jedes Objektiv und jede Kamera stellen ein individuelles Zusammenspiel dar. Es kann sein, dass es beim nächsten Käufer auf Anhieb perfekt sitzt (oder auch nicht).
4 months ago
man muss ich ein Glück haben mit meinen Objektiven...
musste noch nie eins "Justieren"... egal ob Sigma, Tamron oder Canon

und seit DSLM hat sich das Thema eh erledigt!
4 months ago
Ich brauchte bisher noch nie ein Objektiv extra an eine Kamera anpassen,
obwohl ich drei Kameras und sechs Objektive habe. Allerdings passende
Originalobjektive, keine Fremdhersteller ...

Daher meine Frage:

Muss man den ganzen Zirkus mit der Anpassung von Fremdhersteller etwa
bei jedem Objektivwechsel machen? Das wäre ziemlich umständlich, wenn
man mehrere Kameras hat und mal schnell ein anderes Objektiv verwenden
möchte ...
4 months ago
das Problem liegt zum Großteil wie meist hinter der Kamera...
wenn man nicht weiß was ein Autofokus unter welchen Bedingungen zu leisten vermag
wird das ganze gerne schnell auf die ach so besch... Objektive oder Kameras geschoben...
da werden dann alle Fokuspunkte aktiviert in der Hoffnung dass der dann schon weiß was der Benutzer gerne scharf hätte... usw.
4 months ago
Hier ist alles wunderbar erklärt...
https://lichtrebell.com/sigma-autofokus-justieren/

auch Fokuseinstellung auf unendlich. Habe auch Art Objektive und habe justiert, allerdings besitze ich z.Zt. nur eine Kamera aber das Problem, dass Zweitkameras etwas anders im Toleranzbereich des Fokus sind, könnte dann durchaus sein.
4 months ago
Wie man Sigma Objektive anpassen kann ist schon klar.

Aber muss man das bei jedem Objektivwechsel auf eine
andere Kamera des selben Herstellers immer wieder neu
machen?

Wie lange dauert dann ein simpler Objektivwechsel? Eine
viertel Stunde?
4 months ago
Die hohen Ausschussraten beim fokussieren waren genau der Grund, warum ich von Sigma auf Tamron SP umgestiegen bin. Auch die Tamron SP kommen am Anfang alle an die Docking-Station. Nach der Kalibrierung passt der Fokus bei deutlich mehr als 99% der Auslösungen an all meinen 8xx Nikons - und wenn sich da mal wieder was verschiebt - weil ein Body zB. zu harten Bodenkontakt hatte - kommt - bis das Body für den nächsten Verschlußvorhang sowieso in die Werkstatt muss - die Body interne Justierung ergänzend zum Zug. Damit bleiben die Abbildungsleistungen über den gesamten Fuhrpark auf gleich hohem Niveau.
4 months ago
@Peter Herhold
Ich rede mal nur von Nikon Kameras.
Dort kann ich die s.g. AF-Feinabstimmung vornehmen und die Kamera kann bis zu 99 Objektivdaten speichern.
Beim Objektivwechsel greift die Kamera automatisch auf die gespeicherten Daten zurück.
Ich denke, das Canon und Sony ähnliches verbaut haben.
Bei rein analogen Objektiven kann ich von Hand den gespeicherten Wert auswählen, welches in 2 Sekunden geschehen ist.
Übrigens hat sich das Thema mit dem Umstieg auf spiegellose Systeme nicht erleditgt. An meiner EOS R fokusiert das Sigma 35mm ART deutlich unsteter als meine Canon Objektive. Das Objektiv tut sich deutlich schwieriger bei konstrastarmen Szenen und wenig Licht als mein 90,-€ Canon 50mm STM
4 months ago
mag ja sein das dein Sigma an deiner Eos R unsteter fokussiert...
bei mir definitiv nicht und ein Front -oder Backfocus ist an einer DSLM nicht möglich
vielleicht mal das Fokusprinzip der EOS R verstehen lernen!!!

wie gesagt zum Großteil liegt das Problem einfach hinter der Kamera!!!
Okay, ich will nicht pampig werden, es nur erklären. Es ist auch nicht wissenschaftlich, aber auch nicht nur dahergeredet.

Gestern positioniere ich mein Model auf einem Bett, im Hintergrund ein großes Fenster. Klassicher Aufbau. Ich habe kein Licht im Raum an, es ist ca. 16 Uhr. Ausreichendes Licht im Raum, aber auch nicht mehr extrem hell.

Mit dem Sigma Art schaffe ich es nicht auf horizontale wie senkrechte Linien ihres Körper zu fokussieren, während sie da so im Gegenlicht liegt. Das Sigma Art pumpt hin und zurück, gibt dann "grün" für okayen Fokus: Leider völlig daneben. Ich versuche es auf verschiedenen Teilen ihres Körpers. Keine Chance. Immer wieder Pumpen und schlussendlich ein falscher Fokus, den mir die EOS R als richtig verkauft.
Dabei kann die R in sehr gut in schummrigen Licht fokussieren, vorallem bei einer Blende von f1/4.

Dann habe ich das 50mm f/1.8 STM dran geschraubt - nicht weiter verändert - und haben konsistenten und richtigen Fokus gehabt.

Mit einer spiegellosen ist das Fokusproblem von Nicht-Canon Objektiven also nicht gelöst. Denn weiterhin muss das Fremdobjektiv mit der Kamera zusammenspielen. Das Problem, dass der Phasenautofokus mit dem Objektiv schlecht zusammen arbeitet hat sich natürlich aber erledigt.

Soweit mein Off-Topic Ausführungen.
4 months ago
Tja aber eben kein Front Backfocusproblem!!!
Und nur darum ging es ja!!!
Denn alles andere kannst du nicht kalibrieren
per Kamera oder externen dock

Also überhaupt kein Grund um gegebenenfalls
pampig zu werden...

Topic has been closed