Frust beim DSLR-Kamerapreisen 32

Bißchen sehr polemisch ...Vergleich mal Neupreis/Kaufkraft Kamera 1990 und heute ...du wirst feststellen, die Kamera werden immer billiger ...

Und das mit dem Gebraucht Verfall war 2018 auch schon so, also du Deine gekauft hast, sollte dich also auch nicht überraschen
2 months ago
Es ging um einen Wechsel auf Vollformat. Dass es nen Preisverfall gibt war mir natürlich klar, allerdings nicht in der Größe.
Die meisten von euch werden ja auch mal irgendwann sich ne Kamera im Einsteiger-Segment geholt haben und dann eben nach 2-3-4 Jahren gedacht haben, ok ... ich brauch einfach was neues/besseres.
2 months ago
Naja, denk immer auch daran, daß die elektronischen Bauteile bei Digitalkameras, insbesondere der Sensor, auch einer gebrauchsunabhängigen Alterung unterliegen. Das ist auch ein Grund warum die Preise so schnell absacken.
Ansonsten lohnt sich der Verkauf so kaum. Daher lieber behalten und so eine Ersatzkamera in der Hinterhand haben. Insbesondere wenn es draußen mal ungemütlich wird, ist es toll das Objektiv nicht wechseln zu müssen. Ebenso wenn man häufiger zwischen Tele und Weitwinkel springt.
@ GND Pictures (#22):
Absolut richtig. Hab mir erst eine D200 gebraucht gekauft. Nach einem Jahr mit ca. 30% Verlust (~ 150-200 €) verkauft. Dann die D700 gebraucht und nach drei Jahren wieder verkauft. "Verlust" ca. 800 € (50%).
Deine D7100 war halt beim Kauf schon das Vorvorgängermodell.
2 months ago
also ich hab immer noch die 5D und als Backup die 30D und bin sehr zufrieden, wichtiger aus meiner Sicht sind die Objektive und da sollte man nicht sparen.
2 months ago
Also wenn Dir eine Inzahlungnahme Deiner Kamera für bis zu € 500 fair erscheint,
dann könntest Du ja bei der Trade-in-Aktion der Fujifilm GFX 50S punkten.
Da gibt es sogar einen Batteriegriff im Wert von € 661,- noch gratis obendrauf.
Ingo Müller - im-fotografie.de Kameras werden nicht billiger. Einstiegskameras sind in etwa am Boden angekommen, während die Topmodelle eigentlich stetig preislich nach oben gehen...
1 month ago
Vergleich mal Neupreis/Kaufkraft Kamera 1990 und heute ...du wirst feststellen, die Kamera werden immer billiger ...

Was übrigens nur teilweise stimmt.

Eine Spitzen-(D)SLR von Nikon oder Canon kostete 1970 genauso viel wie 1990 oder 2020.

Sie kostete immer schon etwa zwei Durchschnitts-Netto-Monatseinkommen.
Ich habe es ganz einfach gemacht. Ich habe in den letzten 7 Jahren eine Sonny Nex5, canon 5d, canon 20d, und eine canon 70d, alle mit Objektiv an Kreativen Modellen die selbst auch fotografierten oder Kreativen Mitstreitern die alle mit wenig Geld ihr Dasein bestreiten, diese Kameras geschenkt. Ich habe in freudige, dankbare Augen geschaut.
1 month ago
#29 Du machst Deinem Namen alle Ehre. Das ist eine schöne erhabene Geste und schafft positive Energie. Glückwunsch für soviel Selbstlosigkeit. Ich habe bei meiner Sanierung einer alten Hofreite (als Geber und Nehmer) ähnliches erlebt und ich kann es nur jedem empfehlen, dies mal auszuprobieren. Es ist das Beispiel, wie man mit einem kleinen Beitrag die Welt selbst etwas verändern kann.
Ich kann auch jeden verstehen der seine neue Kamera mit der alten mitfinanziert. Fast alle meine Kameras sind auf Kredit gekauft worden. So dick habe ich es auch nicht. Aber sie lagen nur noch rum.
1 month ago
Bei Inzahlungnahme sind doch 30% vom Neupreis für ein 7 Jahre altes Kameramodell, das bereits vor 5 Jahren vom Nachfolgemodell abgelöst wurde, ein gutes Angebot. Bei anderen Konsumgütern wäre der Wertverlust signifikant höher.

Topic has been closed