?? ?? TV -> USB -> DVD ?? ?? 40

1 month ago
Nur mal so am Rande bemerkt:

Das Problem des TO war doch gar nicht die Alterung von Datenträgern.

Sondern, dass die Formatierung und das Dateiformat des Fernsehers
oder des Festplattenrecorders nicht zum Windows PC passen, um die
Daten problemlos überall verwenden zu können.

Es geht also nur darum, die Daten des Fernsehers vom USB-Stick so
zu konvertieren, dass sie auch auf einem üblichen Windows PC laufen.
1 month ago
Zitat: Bazi ...
Wenn die ordentlich in Leerrohren verlegt ist, dann ist das Einziehen eines weiteren Kabels in den meisten Fällen problemlos möglich. Was man aber normalerweise gar nicht braucht, denn man kann das Signal der SAT-Antenne genausogut in einer Hausanlage verteilen wie das terrestrisch oder über Kabel empfangene TV-Signal.

Das geht und mehrere Koaxialkabel braucht man nicht ...

Tom könnte auch zwanzig Empfänger an einer Sattelitenschüssel mit nur
einem Koaxialkabel anschließen. Es braucht nur einen kleinen Verstärker,
um ggf. die Kabeldämpfung um ein paar dB auszugleichen.

Aber vielleicht möchte er sowas ja aus irgendwelchen Gründen nicht ...
3 weeks ago
Es geht also nur darum, die Daten des Fernsehers vom USB-Stick so zu konvertieren, dass sie auch auf einem üblichen Windows PC laufen.


Und sie dann so auf eine DVD zu bringen, daß diese DVD von allen DVD-Playern akzeptiert und gelesen wird.

Teil 1 der Aufgabe wird sich offensichtlich über Linux lösen lassen, das ist schon mal viel wert. Teil 2, ahne ich, wird noch komplexer, aber ich habe dann ja die Videos schon mal und kann in aller Ruhe weiter recherchieren.
3 weeks ago
@Bazi:
Wir haben unlängst ca. 50 Jahre alte 1" Videobänder digitalsiert, die waren noch wie neu. Das Problem waren eher brauchbare Abspielgeräte. Man muss halt auch professionelles Material verwenden.

Wie gesagt: beim NDR gibt's da dicke Probleme, und die haben professionelles Material verwendet und auch brauchbare Abspielgeräte.
Ich würde auch auf die Mediathek zurückgreifen, die Dateien in MP4 speichern und sie mit einem geeigneten Brennprogramm in DVD konvertieren.
Ansonsten sollte zb Wondershare (kostenpflichtiges Konvertierungsprogramm) auch die von Samsung zerstückelten "Einzelteile" der entsprechenden Filmdatei brauchbar konvertieren und wieder zusammensetzen können, mit dem Programm kannst du auch dann DVD´s brennen.
3 weeks ago
Zitat: Erik S. - Fotodesign ...

Ansonsten sollte zb Wondershare (kostenpflichtiges Konvertierungsprogramm)
auch die von Samsung zerstückelten "Einzelteile" der entsprechenden Filmdatei
brauchbar konvertieren und wieder zusammensetzen können, mit dem Programm
kannst du auch dann DVD´s brennen.

Mein alter Festplattenrecorder (Panasonic) hat die Videoaufnahmen auch so
"zerstückelt", dass sie auf einem PC oder jedem anderen Gerät nicht mehr zu
verwenden waren.

Es kostet zu viel Geld, Zeit, Nerven, Wissen und Aufwand, um die Daten so zu
rekonstruieren, dass die Videos tatsächlich überall lauffäig darsellbar sind.

Das bringt nichts, weil Videoaufnahmen natürlich nicht nur auf einem System
oder mit einer Herstellernorm lesbar sein sollen, sondern auf allen Systemen.

Daher habe ich einfach einen anderen Receiver gekauft, der tatsächlich ein
Video in einem Stück und in einem allgemein gängigen Format aufzeichnen
kann.

Das lässt sich auch einfach auf DVD archivieren, wenn das Format "Standard"
und überall lesbar ist.
3 weeks ago
Ich würde auch auf die Mediathek zurückgreifen, die Dateien in MP4 speichern und sie mit einem geeigneten Brennprogramm in DVD konvertieren.

Selbst wenn ich auf die schlechtere Qualität der Mediathek zugreife, löst das nicht das Problem, am PC eine Video-DVD zu brennen, die von DVD-Playern erkannt und gelesen wird...
Das ist dasselbe Problem, das ich habe, wenn ich vom SAT-TV auf einen USB-Stick aufnehme, das mittels Linux auslese und dann eine Video-DVD am PC erstelle.
Es gibt da offenkundig Kompatibilitätsprobleme, die nichts mit der Sorte der Rohlinge zu tun haben (ich verwende nur eine Sorte, auf dem Festplatten-Recorder auf DVD gebrannt erkennen alle DVD-Player dann die DVD, am PC auf DVD gebrannt erkennen die sie nicht; meine Vermutungen gehen in Richtung Kopierschutz. Oder Ländercode. Was letztlich auf's selbe hinausläuft.
3 weeks ago
Mein alter Festplattenrecorder (Panasonic) hat die Videoaufnahmen auch so "zerstückelt", dass sie auf einem PC oder jedem anderen Gerät nicht mehr zu verwenden waren.

In dieser Richtung?
Im Video-DVD-Format werden Videos in 1 Gigabyte-Blöcke zerlegt, wenn sie größer als 1 GB sind. Das ist normal, stellt aber für einen PC und dessen Mediaplayer-Software kein Problem dar. Videos vom Festplatten-DVD-Recorder auf PCs abzuspielen klappt wunderbar - andersrum zickt's.
3 weeks ago
Hmmm .... ich hab mir das vom TO mal durchgelesen (den rest nicht 0:))

Ich hab ein Dual-LNC, mein Technisat-Satreciever hat 2 LNC-Eingänge und der kann 2 Sendungen gleichzeitig aufnehmen.
Den Stick vom Samsung-TV kannst du getrost vergessen. Wie ich auf der Suche nach TV/Sat war hat mir einer im Fachhandel (ja, sowas gibts noch und die wissen Dinge, über die man im Internet nichts findet, wenn man nicht weiß das es das gibt) hat mir erzählt, daß die vom TV aufgezeichneten Sendungen verschlüsselt werden und nicht mal von anderen TVs des Herstellers (teilweise nicht mal vom selben Model) gelesen werden können. => Fernseher kaputt => Videosammlung weg.

=> Falls dein Satreciever also nicht 2 Sendungen aufzeichnen kann und du nicht "aufrüsten" willst wäre mein einfachster Vorsschlag:
Frag in deinem Freundes/Bekanntenkreis nach ob dir das jemand aufzeichnen kann - also du die eine Sendung der/die andere die andere Sendung ;)

PS: ja das mit dem Dateisystem kenn ich von meinem SAT-Reciever. Der hat zwar einen Lan-Anschluß - die Übertragung auf den PC ist also möglich - aber ein 56k-Modem war schnell dagegen :s
3 weeks ago
Zitat: Tom Rohwer ...

Videos vom Festplatten-DVD-Recorder auf PCs abzuspielen klappt wunderbar - andersrum zickt's.

Brennst Du mit der Software am PC tatsächlich im "Video-DVD" Modus, oder
vielleicht im "Daten-DVD" Modus? Das könnte ein Grund für Probleme sein,
denn speziell ältere Festplatten-DVD-Recorder nehmen nur Video-DVDs und
erkennen Daten-DVDs nicht. Die Formate der DVDs sind unterschiedlich ...
3 weeks ago
Zitat: seekworld ...

Den Stick vom Samsung-TV kannst du getrost vergessen. Wie ich auf der Suche nach TV/Sat war hat mir einer im Fachhandel (ja, sowas gibts noch und die wissen Dinge, über die man im Internet nichts findet, wenn man nicht weiß das es das gibt) hat mir erzählt, daß die vom TV aufgezeichneten Sendungen verschlüsselt werden und nicht mal von anderen TVs des Herstellers (teilweise nicht mal vom selben Model) gelesen werden können. = Fernseher kaputt = Videosammlung weg.

Verschlüsselung ist wichtig und deshalb habe ich schon in meinen Beiträgen
#13 und #26 darauf hingewiesen. Eine Aufzeichnung / Kopie auf dem selben
Gerät zu privaten Zwecken ist ok, aber jede weitere freie Vervielfältigung (wie
Tom sie sich vorstellt) möchten die Anbieter von Videos natürlich möglichst
vermeiden. Daher gibt es Probleme, wie früher mit einem "Kopierschutz" ...

Anders formuliert:

Tom kann schon jetzt die "Tatorte" aufzeichnen und sich jederzeit auf seinem
Gerät anschauen. Nur eben auf diesem Gerät und ohne weitere Kopien, wie es
vom Hersteller vorgesehen ist.

Aber für weitere Vervielfältigungen der Filme müsste man die Verschlüsselung,
bzw. den Kopierschutz überspringen. Was zwar technisch möglich wäre, jedoch
zumindest eine "Grauzone" darstellt, um es nicht gleich "illegal" zu nennen ...
3 weeks ago
Ich schätze es geht ihm aber um die Kopie für seine Sammlung ;)

Die Verschlüsselung knacken zu können halte ich eher für unrealistisch. Immerhin gibts da keinen Standard wie bei Blue-Ray => die Hersteller können den Verschlüsselungsmechanismus von Model von Model verändern und selbst wenn sich da ein Hacker die Mühe gemacht hätte wäre das nur sehr schwer in der Szene aufzutreiben.

Aber vllt. hat er ja Glück ;)

PS: Wiederholungen laufen keine? Im FreeTV zeichne ich meistens die Wiederholungen um 3Uhr früh auf. Da läuft dann entweder weniger und altersgerechte Werbung, oder gar keine hab ich auch schon öfters erlebt. Für das Problem vom TO würde ein Zeitversatz natürlich auch helfen
3 weeks ago
=> Falls dein Satreciever also nicht 2 Sendungen aufzeichnen kann und du nicht "aufrüsten" willst wäre mein einfachster Vorsschlag:
Frag in deinem Freundes/Bekanntenkreis nach ob dir das jemand aufzeichnen kann - also du die eine Sendung der/die andere die andere Sendung ;)

Ich habe da nur Leute mit einem Festplattenrecorder. Aber niemanden mit einem Festplattenrecorder mit DVD-Brenner.
Die Dinger gibt's nur von Panasonic, und da auch nur ganz paar Modelle. Gängig sind Festplattenrecorder mit DVD-Laufwerk. Die können aber nicht von FP auf DVD kopieren...
3 weeks ago
@Seekworld:
Ich schätze es geht ihm aber um die Kopie für seine Sammlung ;)

Du hast es genau erkannt. Danke.
Die Verschlüsselung knacken zu können halte ich eher für unrealistisch.

Wie gesagt: via Linux mit einer kleinen Software Samsung-TV-Stick auslesen und Dateien auf anderen Datenträger kopieren geht offensichtlich, jedenfalls beschreiben mehrere Websites, das und wie es geht.
Also werde ich erstmal die Dinger auf USB-Stick aufzeichnen, dann hab ich die Aufnahmen. Und dann den nächsten Schritt angehen. Da ich, wie erwähnt, ohnehin einen Windows-PC komplett neu aufsetzen werde, kann ich dann entweder kurzzeitig ein Linux installieren. Oder über Knoppix-DVD. Oder vielleicht, ich habe mich noch nicht durchgerungen, aber warum eigentlich, den besagten PC gleich als Dual-Boot mit Windows und Linux aufsetzen. Ist ein Rechner, mit dem ich rumspielen kann, ohne meine sonstige Arbeit lahmzulegen.

Ich gehe mal mit aller Vorsicht davon aus, daß das wohl klappen wird. Und dann widme ich mich der Frage: Wie bringt man eine mit dem PC gebrannte DVD dazu, maximale Kompatibilität zu möglichst allen anderen DVD-Playern (non-PC) zu bekommen.

Einen kleinen Stapel Tips habe ich dazu ja jetzt schon. Allerbesten Dank schon mal dafür.

PS: Wiederholungen laufen keine?

Murphy's Law... :-/

Jeder Scheiß wird mindestens viermal innerhalb von 36 Stunden oder wenigstens innerhalb von 14 Tagen wiederholt. TATORTE ja meistens viermal zwischen Sonntag 20:15 und Dienstag 01:45, oder so. Arte-Sendungen werden auch gerne wiederholt.

Aber ist ja klar: die zwei Dinger, die sich überschneiden, und die ich unbedingt haben will - die werden garantiert frühestens in drei Jahren wiederholt... Ich weiß nicht, warum das so ist.

Ich könnte mutmaßen, es liegt daran, daß ich ZDF Neo mal ne böse Mail geschrieben habe, ob sie ihr neues Senderlogo nicht gleich noch mal doppelt so groß machen und genau in die Bildmitte plazieren wollen (es nahm nach seiner Einführung zunächst ungefähr ein Sechstel der Monitorfläche ein und saß noch nicht mal ganz in der Ecke, sondern ein Stück nach unten und innen versetzt).

Und daß ich arte mal ne böse Mail geschrieben habe, daß man auf ihrer Website alles mögliche findet, nur keine brauchbare Programmübersicht für die kommenden Tage und keine Informationen zu Sendungen, die gerade eben erst gelaufen sind.

(Bei ZDF neo haben sie kurz darauf tatsächlich das Senderlogo auf eine normale Größe verkleinert...! Ich weiß jetzt nicht, ob das an meiner Mail lag, und vielleicht haben sich ja noch mehr Leute beschwert. Oder es hat einfach ein höherrangiger Redakteur da drauf geguckt und gesagt "Leude... was habt Ihr denn da verzapft??"

Die Website von arte ist dagegen immer noch so grauenvoll wie seit langem schon.)

Ich glaube aber, daß es in Wirklichkeit da keinen Zusammenhang gibt. Das ist einfach blöder Zufall. Oder es liegt einfach daran: je besser die Redaktionen den TATORT finden, desto häufiger wird er wiederholt. Und je besser die Redaktionen einen TATORT finden, desto schlechter finde ich ihn, und desto seltener wird wiederholt, was ich gut finde...

Irgendwie so.
3 weeks ago
Linux muss man nicht auf einem separaten Rechner installieren.
- VirtualBox bei Oracle downloaden und installieren.
- ISO einer Linux-Distro runterladen.
- Die ISO in VirtualBox in einer virtuellen Maschine mounten und das Linux installieren.
- Aufwand 15-20 Minuten.

Meine Empfehlung: Lubuntu ist vollständig und sparsam. Oder elementary OS für die die macOS-Feeling haben wollen.
3 weeks ago
Auch eine interessante Idee.

Bisher hatte ich mal ein Linux (Cinnamon) testhalber installiert, weil ich einen recht brauchbaren PC hatte abstauben können, aber ohne Festplatte. Und weil ich nicht in das Ding investieren wollte, ohne zu wissen, ob die Hardware noch fehlerfrei funktioniert, habe ich das Linux auf einer alten Schraddel-Festplatte installiert. Und siehe da, es funktionierte alles.
Die Idee vor einiger Zeit, einen Fileserver mit Linux laufen zu lassen, habe ich wieder gestrichen. Dazu müsste ich mich tiefer in Linux einarbeiten, sonst bringt das nichts.

Entweder so eine Lösung (Virtual Box) oder Dual boot, denke ich. Dann kann ich die Samsung TV-Sticks verarbeiten (ich hoffe mal darauf, daß die diesbezüglichen Infos stimmen), und wer weiß, wofür man Linux noch alles gelegentlich mal gebrauchen kann. ;-)
1 week ago
Super... Einfach super... *grrr*

Die ganzen Überlegungen hätte ich mir sparen können. :-[

Bei Aufnahmen mit dem Festplattenrecorder kann man ja eine gewünschte Start- und End-Zeit einstellen. Das ist sehr sinnvoll, vor allem beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen, weil die Zeitangaben im TV-Programm ja häufig eher...

... grobe Näherungswerte sind.

Läuft ein TATORT z.B. beim WDR offiziell von 22:00 - 23:30 Uhr, dann heißt alles mögliche, aber nicht, daß er tatsächlich von 22.00 - 23:30 Uhr läuft. Es kann auch sehr gut sein, daß er dann tatsächlich von 22:45 - 00:15 Uhr läuft. Ohne irgendeine Vorankündigung. Im Teletext wird die Änderung dann gerne um 21:59 Uhr bekanntgegeben. Oder auch gar nicht. Das gilt nicht nur für aktuelle Programmänderungen, sondern auch für völllig unaktuelle. Weil da kurzfristig noch ein 50-Minuten-Feature über geflüchtete Schlittenhunde im Grönland des 18.Jahrhunderts eingeschoben wurde...

Deshalb programmiere ich Aufnahmen auf dem FP-Recorder grundsätzlich immer mit 5-10 Minuten Vorlauf (Sendungen fangen auch schon mal früher an als angekündigt...) und *mindestens* 1 Stunde "Überhang". Bei Aufnahmen, die mir sehr wichtig sind, auch schon mal 2 Stunden. Kann man alles ja hinterher wieder wegschneiden.

Der Samsung-TV kann so nicht programmiert werden, der nimmt ausschließlich die Zeiten vom EPG. Die die Sender übermitteln.

Die EPG-Zeiten sind aber auch alles andere als korrekt. Jetzt fehlt mir bei der "Nachtschicht"-Folge, die ich gestern aufgenommen habe, der Schluss. Knapp 5 Minuten... Kann man, zumal bei einem Krimi, natürlich in die Tonne treten.

Dafür aber 7 Milliarden Euro jährlich "Rundfunkbeitrag" kassieren...

Man sollte die alle zum Mond schießen - aber ohne Sauerstoffversorgung.
1 week ago
Natürlich programmiert man immer ein paar Minuten vor und nach der
Sendung, wie schon früher bei den VHS-Recordern. Und das war nun die
Lösung des Problems mit der Aufzeichnung?

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Erkenntnis ... ;-)
1 week ago
Tom Rohwer
Der Samsung-TV kann so nicht programmiert werden, der nimmt ausschließlich die Zeiten vom EPG. Die die Sender übermitteln.

Und dann kann ich bei meinem Samsung-TV im Menü über den "Prog-Manager" die programmierte Sendung händisch mit soviel Vor- und Nachlauf ändern, wie ich will...
1 week ago
Als kostengünstige Ergänzung:

Ich habe mir gestern Internetfernsehen via "waipu.tv" als Zusatz zum
Antennenfernsehen zugelegt und damit lassen sich Filme in einem
Onlinespeicher aufzeichnen. Wenn man die dann später abspielt,
könnte man sie auf DVD oder Festplatte mitschneiden.

Das läuft auf Browserbasis, man braucht also keine extra App dazu.
Daher funktioniert es bei mir auf allen Geräten (Smartphone, Tablet,
und PC), obwohl die schon über fünf Jahre alt sind und neue Apps
nicht mehr nehmen.

Und die Programmierung der Aufnahmen ist ein Kinderspiel, weil
die genauen Start- und Endzeiten aus dem Internet kommen.

Kostet 6,- Euro monatlich in Standardqualität und 10,- Euro für HD.
Der erste Monat ist kostenlos und danach ist es monatlich kündbar.

Topic has been closed