Bildbearbeitung - HDD oder SSD 30

Hallo Community,

ich habe momentan meine ganzen Shootingbilder auf einer SSD - diese ist nun voll und die Preise für SSDs > 2TB sind nicht gerade niedrig.

Deswegen meine Frage:
Gibt es viel Performanceverlust wenn ich die Bilder alle auf einer HDD haben?
Lightroom und Photoshop würden weiterhin auf einer SSD (nvme / PCIe) installiert sein.
Der Lightroom-Katalog wäre auch auf einer SSD.
1 week ago
Ich hab es noch nicht mit einer Stopp-Uhr gemessen... Bearbeite von den Programmen her auf einem PC mit SSD, auf dem älteren mit HDD... Die Bearbeitung geht nach meinem Gefühl auf der SSD flotter - vor allem beim RAW-Konvertieren - wobei ich die Bilder selbst in beiden Fällen abschließend auf HDDs speichere... aus dem alten Glauben heraus, dass zu viele Schreibzyklen der SSD nicht gut tun... Sicherungskopien gehen auf externe Platten - die inzwischen Flashspeicher sind... schon, weil sie handlicher sind...

Das Aufrufen der Bilder ins Programm macht nach meinem Eindruck keinen Unterschied bei den Platten...
1 week ago
Unabhängig von der Performance empfehle ich Dir die Daten auf verschiedenen Medien an unterschiedlichen Ort zu Speicher oder zu archivieren. Mit LR habe ich keine Erfahrung. Ich arbeite ausschließlich mit C1
@main: die Bilder sind zusätzlich auf einer NAS gesichert und extra nochmals auf einer externen HDD
Bearbeitung alles (Katalog und RAWs) komplett auf einer SSD, "Lagerung" später auf HDD.
#6
#7
1 week ago
Stimme ich zu. Als Massenmedium bei Photos reicht ne HDD. Wenn du 8k-Videos bearbeiten würdest, wäre das was anderes.
Zwar eigentlich hier schon alles gesagt, aber ich mache es auch so. Bearbeitungsprogramme und RAW-Dateien zur Bearbeitung mit SSD und die Archivierung der fertigen Bilder dann auf HDD. Sicherungskopien der Bilder samt der RAW-Dateien sind bei mir auch (noch) auf externen HDD.
Katalogisierung bleibt auf der SSD.
#10
1 week ago
Kurze Antwort: Ja!

Matthias Bechold Hast Du Beispiele? Ich finde nichts vernünftiges bei Amazon, suche eine 4 TB SSD....
1 week ago
Das Problem mit HDDs ist nicht wirklich die Lesegeschwindigkeit sondern das sich die Festplatte bei Inaktivität abschaltet(Windows Standardeinstellung). Sobald dann wieder auf die Bilddatei zugegriffen wird kann es so vorkommen das die Festplatte erst wieder anlaufen muss. In dieser Zeit reagiert das Bearbeitungsprogramm nicht auf Eingaben. Klickt man dann wild herum kann das bis zum Programmabsturz führen. Das lässt sich aber über die Energiesparoptionen ändern. Wie sich das auf die Lebensdauer der HDD auswirkt kann ich allerdings nicht sagen.
Ich selbst bin auf SSD umgezogen weil mein PC mehrere HDDs hat, die dann alle ständig durchlaufen würden.
Ich musste wegen HDD Schaden vor kurzem wechseln und bereue es keine Sekunde.
Für mich steht fest, nie wieder was anderes wie SSD
1 week ago
In Kurzform: Alles, was ständig angefordert wird, wie Katalog von Lightroom und die ganzen temporären Dateien der Bildbearbeitungsprogramme, gehört auf eine SSD. Eine HDD ist dann als Langzeitspeichermedium interessant, wo man auch mal ein Bild öffnen kann, um es in Photoshop aufzuhübschen. Massenoperationen würde ich jedoch auch gerne auf einer SSD machen.
Ich hatte mir hier Lightroom an dieser Stelle einige Zeit nicht mehr angesehen- kann man hier nicht auch sagen, dass ein Katalog, der soundso alt ist, woanders hin umgezogen werden kann?

Bei mir findet alles aktuell auf SSDs statt, Langzeitablage noch auf HDD. (Letztere stecken bevorzugt im NAS)

Zum Thema Energiespareinstellungen: Als hauptberuflicher Sysadmin habe ich hier die Erfahrung gesammelt, dass eine hochwertige HDD durchaus jahrelang durchlaufen kann, wenn die Kühlung vom umgebenden System stimmt.
Achtung: Das, was als NAS-Platte oder Enterprise "RAID-Ready" HDD verkauft werden, verhalten sich im Fehlerfall anders: EIne "RAID-Platte" ist von der Firmware her so eingestellt, dass bei einem kaputten Sektor nur eine limitierte Anzahl Leseversuche stattfindet und zeitnah eine Fehlermeldung an den RAID-Controller stattfindet, damit dieser dann von den anderen Plattten im RAID die Datei anfordert (oder aus Prüfsummen zusammensetzt).
Eine "normale" Desktopplatte versucht noch etwas länger, irgendwas zu lesen, bevor sie aufgibt und dem Anwender ihr Versagen eingestehen muss.
Bei WD gibt es zwischen den Green, Blue und Red gewisse Überschneidungen in der Hardware, die sich letztendlich durch die verwendete Firmware und gewährte Garantiezeiträume unterscheiden.

grosse SSD: Aus meiner Erfahrung gibt es in diesem Bereich nur einige wenige Hersteller, denen ich meine Daten anvertrauen würde...
Der de facto Marktführer im Consumerbereich ist hier Samsung, der mit der QVO-Baureihe noch mehr PLatz fürs Geld bietet, aber auch konstruktionsbedingt weniger Dampf unter der Haube hat als die EVO-Baureihe.
Für eine hochwertige Datenablage aber recht gut geeignet, da immer noch schneller als eine HDD, vor allem bei vielen kleinen Dateien.
Ansonsten sind die Server-SSDs von Intel in Deutschland gut zu bekommen und haben einen sehr guten Ruf bzgl. Zuverlässigkeit. DIe 4510 ist eine klassische SATA-SSD, von ihrer Robustheit als "read-intensive" klassifiziert, was bedeutet, dass bei dem täglichen Schreiben eines gesamten Festplatteninhaltes pro TAG (DWPD) diese ihren Garantiezeitraum (ich meine 5 Jahre) halten wird.
Diese SSD und ihre Vorgänger (3500 und 3700) habe ich in diversen Servern und Firewalls auf Arbeit im Einsatz und bislang keine Probleme damit gehabt. Wobei Amazon in diesem Segment nicht das Mass der Dinge ist, hier gibt es einige andere durchaus seriöse Versender in Deutschland, die sogar manchmal bessere Preise machen können.
Bei Interesse gerne PN.
1 week ago
Gibt es viel Performanceverlust wenn ich die Bilder alle auf einer HDD haben?

Ja, aber nur geringe und rechtfertigen diese hohen Ausgaben nicht. Das Geld würd ich mir sparen und stattdessen etwas früher einen neuen PC kaufen - das bringt dann wirklich was.

Zum Thema Datensicherheit:
Ich habe 2 Sicherungs-HDDs, eine in der Wohnung und eine bei meiner Mutter, falls die Wohnung mal abbbrennt. Regelmäßiges sichern ist auf jedenfall notwendig. Es kann ja auch sein, daß jemand einbricht und den PC mitgehen läßt, der Blitz reinfährt, das Netzteil die Festplatte mit in den Tod reißt etc.


Meinem Chef ging mal der Laptop kaputt. Ist zu ner Computerfirma gefahren und hat zwecks Datenrettung gefragt - 15€/GB. Bei ner vollen 1TB-Platte kommt da schon was zusammen
Ich hab ihm dann gesagt er braucht nur die Festplatte auszubauen und ein Gehäuse für 20Euro kaufen ... woala
= Die Datenrettungsfirmen machen aus der Not (und Unwissenheit) der Kundschaft eine riesen Abzocke .... daß eine HDD grundsätzlich rettbar wäre - darauf würd ich mich also nicht verlassen wollen
Ich habe mir nun eine 2TB NVME SSD gekauft und werde zusätzlich den Tipp befolgen mehr auszumisten. Dann sollte der Platz wieder ein Weilchen halten.
1 week ago
Immer wenn ich den Namen Noack lesen, muss ich an den Youtuber denken, der vor 3 Tagen - im besten Deutschland das wir jemals hatten - von grünen Männern beehrt wurde:
https://www.chilloutzone.net/video/besuch-bei-dr-andreas-noack.html
Ich nehme aber an, er ist mit dem Threadstarter nicht verwandt, es gibt viele Noacks.
Nach 43 Minuten langweiligem Youtube-Stream spielte sich die verlinkte Szene ab. Ich kannte ihn aber zuvor nicht.
Zur Frage: Glückwunsch zum Kauf der SSD. Wäre mir auch lieber, ich denke vor allem deshalb: Mechanisch kann nichts plötzlich kaputt gehen. Das von mir verlinkte Video zeigt ja, in was für Szenen ein Rechner schnell geraten kann - bei sowas kann ein Computer auch mal runterfallen oder umfallen.
Nach 14 Minuten hinzugefügt: Questo è lo stato della libertà - ist meiner Meinung nach die beste Videobearbeitung der epochalen Szene ;-)
Nein da besteht keine Verwandtschaft :-)

Es wurde übrigens eine Crucial P5 für 251 Euro

https://www.amazon.de/dp/B0892TWDP1
1 week ago
Zum Thema Robustheit von SSDs: Hier gibt es auch einige Möglichkeiten, warum da etwas kaputtgehen kann und Datenverlust bedeutet- die Probleme verlagern sich also nur...
Was vielfach unbekannt ist: Wenn eine SSD plötzlich stromlos wird, gibt es u.a. die Chance, dass das Dateisystem dabei inkonsistent werden kann- in der Praxis bedeutet das, dass die SSD dann auch nicht mehr lesbar ist und dann bestenfalls mit sehr speziellen Tools restauriert werden muss. Oder die Controller überhitzen aufgrund mangelnder Kühlung und schlechter Einbaulage...
6 days ago
Wie gesagt, bei mir kamen die Performance Probleme nicht wirklich durch die Lesegeschwindigkeit der HDD sondern durch den Energiesparmodus. Lässt man die Festplatte durchlaufen sollte es eigentlich keine Probleme mehr geben solange man einen zeitgemäßen PC verwendet. Bevor man also zur Keule greift und gleich den ganzen PC aufrüstet sollte man erst einmal die Energieoptionen anpassen und prüfen wie es dann läuft.

Topic has been closed