Bollerwagen (zusammenfaltbar) gesucht 24

1 week ago
Mir wurde mal von einem Fotografen ein toller Bollerwagen empfohlen, den ich zufällig auf dem langen Weg vom Parkplatz zur Location getroffen habe der mich ansprach, weil wir eben zig Sachen dabei hatten, er selbst war auch Fotograf und kannte das Problem. Leider habe ich mir nicht gemerkt wie das Ding hieß. Was mir nach den Beschreibungen aber sehr gut gefiel war die Tatsache, dass der Bollerwagen eine recht hohe Tragkraft hat, eine gute Bereifung und eben zusammenfaltbar ist.

Wer kann damit was anfangen, empfehlen?

Ich freue mich über Eure Antworten.

Beste Grüße und einen schönen Sonntag
Resa
#3
1 week ago
Ich nutzen manchmal einen Faltbollerwagen von Sekey mit breiten Reifen. Damit komme ich fast überall hin. Du kannst aber auch mit etwas handwerklichem Geschick einen alten Golftrolley umbauen oder wieder andere verwenden die Transportkisten-Lösung der Handwerker. Viele Wege führen nach Room....
Ich verwende den Bollerwagen von UlfBo, kann sogar mit Plane gekauft werden.
LG
Andreas
1 week ago
Der Metamo überzeugt bisher am meisten, ist aber schon recht (zu) teuer für mich. Ebenso der Ulfbo. Bis knapp 300€ wären machbar...
lechiam Seit wann benutzt Du den Bollerwagen denn und was hast du damit schon in welchem Terrain bewältigt?
#7
1 week ago
Kein reiner Bollerwagen, doch wie wärs mit sowas?
https://shop.lightbyte.ch/de/~6682/R12-All-Terrain-Multi-Cart
NB, ich kenn ihn nicht...

Meine Lösung ist eine klappbare Sackkarre mit Euro_Normbehältern (Rako-Boxen)
https://profi.rhyner.ch/shop/?productID=2100
https://profi.rhyner.ch/shop/?pGroupID=309

Vorteile
Problemlos im urbanen Gelände, nutzbar auf Naturwegen, treppengängig, passt durch jede normale Tür, die Karre findet im Auto bequem zwischen Vorder- und Rücksitzen Platz und die Kisten können mit Spanngurten im Auto fixiert werden und passen auf Grund der Normmasse in viele Kofferräume. NB, die Kisten gibts faltbar oder fest, mit Deckel oder ohne, sind robust und probemlos stapelbar, können (mit Deckel) am Set als Beistelltischen genutzt werden, etc, etc... Nur 100% wasserdicht sind sie nicht, beim Deckel kann, wenns wild tut, Wasser eindringen.
1 week ago
lechiam Klingt ganz gut, sofern in den kommenden Tagen nichts weiteres kommt bzw. empfohlen werden kann, wird es wohl jener.

fotozuma Der Transportwagen ist ganz cool, aber ich brauche was mit Wänden. Die Sackkarre wäre auch okay, aber Stative und hohe Gegenstände passen eben nicht. Daher muss es sowas wie ein Bollerwagen werden.
1 week ago
Wer kann was zu jenen sagen?

https://www.amazon.de/dp/B08CCX65L6/ref=sspa_dk_detail_6?psc=1&pd_rd_i=B08CCX65L6&pd_rd_w=P5IoS&pf_rd_p=907efdef-64f0-4d54-bac1-a1aa35942c8f&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUE4S0NENThTSzNaUVAmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTA2OTMwODVLRDgyMzVCTEdPNlEmZW5jcnlwdGVkQWRJZD1BMDIzNjEzNDNDOE9TWDVSSkNXMFYmd2lkZ2V0TmFtZT1zcF9kZXRhaWxfdGhlbWF0aWMmYWN0aW9uPWNsaWNrUmVkaXJlY3QmZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl

https://www.amazon.de/dp/B07Q4NM5TP/ref=sspa_dk_detail_4?psc=1&pd_rd_i=B07Q4NM5TP&pd_rd_w=XY4Ae&pf_rd_p=403c666b-0b30-4f66-afde-0388ffdf2c39&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUE4S0NENThTSzNaUVAmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTA4MTQ3MTIyUlRFSFA5RkhMRkdYJmVuY3J5cHRlZEFkSWQ9QTA2NDc2NjdINUE5RE8wVUFLQyZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2RldGFpbCZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=

https://www.amazon.de/dp/B084TYVZPT/ref=sspa_dk_detail_5?psc=1&pd_rd_i=B084TYVZPT&pd_rd_w=P5IoS&pf_rd_p=907efdef-64f0-4d54-bac1-a1aa35942c8f&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExVEY5M1UxQzRaVFNVJmVuY3J5cHRlZElkPUEwMjMzNDUxMUxETkxLMFBIM1dSRSZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwNzE2NzQzMlRPS0tCM1oxUVkyTiZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2RldGFpbF90aGVtYXRpYyZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=

https://www.amazon.de/dp/B081H64C8G/ref=sspa_dk_detail_6?psc=1&pd_rd_i=B081H64C8G&pd_rd_w=P5IoS&pf_rd_p=907efdef-64f0-4d54-bac1-a1aa35942c8f&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExUUJSSlVNTzdWVkpUJmVuY3J5cHRlZElkPUExMDAxMDEwMURJMk9WVDYzNDFPMCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwMjgzOTIyTTE4SFpKR1hCSElEJndpZGdldE5hbWU9c3BfZGV0YWlsX3RoZW1hdGljJmFjdGlvbj1jbGlja1JlZGlyZWN0JmRvTm90TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==
1 week ago
human VTEC
Ich weiss was Du mit dem Stativtransport meinst. Stative lassen sich damit problemlos transportieren. Eine mögliche Konfiguration wie das dann bei mir aussieht hier (habe ich eben improvisiert zusammengestellt, normal nutze ich robustere Packriemen zur Fixierung....)


Wenn schon Bollerwagen würde ich wohl eher in die Richtung Gartenbedarf mit Vollgummi- oder Luftreifen
Erscheint mir auf hartem Grund komfortabler:
https://www.amazon.de/Izzy-Bollerwagen-Gartenwagen-Seitenw%C3%A4nde-Luftreifen/dp/B01MS5MCJ0/ref=pd_sbs_86_6/257-1559961-7219725?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B01MS5MCJ0&pd_rd_r=69a117d1-54ee-4194-8e77-6cce705b71c5&pd_rd_w=EzQm4&pd_rd_wg=Jafwg&pf_rd_p=17269923-e95e-42b2-b8e1-f208b58f5815&pf_rd_r=7AM15A8KZF5VK3K5C554&psc=1&refRID=7AM15A8KZF5VK3K5C554

Oder schon mal bei Fahrradanhängern nachgeschaut? Da gibt's faltbare Dinger mit riesigen Rädern die auch auf schlechtem Untergrund gut rollen.

Finde man darf für so einen Anhänger auch ruhig mal etwas mehr ausgeben. Das ist eine Investition für's Leben. Mein erster Fahrradanhänger ist nun 25 Jahre alt und leistet mir auch heute noch treue Dienste. Hat sich über die Jahre hinweg mehr als amortisiert...
1 week ago
Wer kann was zu jenen sagen?

https://www.amazon.de/dp/B08CCX65L6/ref=sspa_dk_detail_6?psc=1&pd_rd_i=B08CCX65L6&pd_rd_w=P5IoS&pf_rd_p=907efdef-64f0-4d54-bac1-a1aa35942c8f&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUE4S0NENThTSzNaUVAmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTA2OTMwODVLRDgyMzVCTEdPNlEmZW5jcnlwdGVkQWRJZD1BMDIzNjEzNDNDOE9TWDVSSkNXMFYmd2lkZ2V0TmFtZT1zcF9kZXRhaWxfdGhlbWF0aWMmYWN0aW9uPWNsaWNrUmVkaXJlY3QmZG9Ob3RMb2dDbGljaz10cnVl

https://www.amazon.de/dp/B07Q4NM5TP/ref=sspa_dk_detail_4?psc=1&pd_rd_i=B07Q4NM5TP&pd_rd_w=XY4Ae&pf_rd_p=403c666b-0b30-4f66-afde-0388ffdf2c39&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUE4S0NENThTSzNaUVAmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTA4MTQ3MTIyUlRFSFA5RkhMRkdYJmVuY3J5cHRlZEFkSWQ9QTA2NDc2NjdINUE5RE8wVUFLQyZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2RldGFpbCZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=

https://www.amazon.de/dp/B084TYVZPT/ref=sspa_dk_detail_5?psc=1&pd_rd_i=B084TYVZPT&pd_rd_w=P5IoS&pf_rd_p=907efdef-64f0-4d54-bac1-a1aa35942c8f&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExVEY5M1UxQzRaVFNVJmVuY3J5cHRlZElkPUEwMjMzNDUxMUxETkxLMFBIM1dSRSZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwNzE2NzQzMlRPS0tCM1oxUVkyTiZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2RldGFpbF90aGVtYXRpYyZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=

https://www.amazon.de/dp/B081H64C8G/ref=sspa_dk_detail_6?psc=1&pd_rd_i=B081H64C8G&pd_rd_w=P5IoS&pf_rd_p=907efdef-64f0-4d54-bac1-a1aa35942c8f&pd_rd_wg=gqQtW&pf_rd_r=TEHPAZ6W5AS8E37PKKZ0&pd_rd_r=c62db632-edc5-4bbe-a236-4afad5270f83&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExUUJSSlVNTzdWVkpUJmVuY3J5cHRlZElkPUExMDAxMDEwMURJMk9WVDYzNDFPMCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwMjgzOTIyTTE4SFpKR1hCSElEJndpZGdldE5hbWU9c3BfZGV0YWlsX3RoZW1hdGljJmFjdGlvbj1jbGlja1JlZGlyZWN0JmRvTm90TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==
1 week ago
Eigentlich sollte man sich nicht unbedingt zu solch einem Thema äußern. Problem dabei: man könnte nämlich als sogenannter „Oberlehrer“ rüber kommen.

Trotzdem meine Meinung:
Ich bin seit mehreren Jahrzehnten People fotografisch unterwegs. Hauptaugenmerk dabei auf „People“.
Egal zu welchen Themen ich dabei arbeitete, egal welche Locations ich dabei und dafür favorisierte, egal welcher Etat dafür zur Verfügung stand, auf die Idee einen „Bollerwagen“ zu benutzen, bin ich ehrlich gesagt nie gekommen.

Gut, je nach Inhalt eines Shootings könnte man tatsächlich in die Erwägung ziehen dies und das an die ausgesuchte(n) Örtlichkeit (en) zu schleppen. Aber wenn man einen durchdachten Plan im Kopf hat, diesen dann entsprechend angehen und umzusetzen versteht, dann kann man durchaus auf solche „Hilfsmittel“ verzichten.

Nur zur Verdeutlichung des Ganzen: es ist weit mehr als 10 Jahre her. Ein Unternehmer wollte durch mich verschiedene seiner Produkte in einem „Model Kalender“ dokumentiert haben. Ich hatte zur überzeugenden Umsetzung dafür von Anfang an ein mulmiges Gefühl. Nichts desto trotz kam er zum ersten von mehreren Terminen mit einem Jutesack voll Produkten seines Unternehmens. Zuerst einmal ließ ich ihn das alles an die vorgesehenen Locations schleppen. Unser (von ihm im Absprache dafür) ausgesuchtes Model „gab zu all dem wirklich ihr bestes“. Ergebnis ( wie zu erwarten war): beschissen. Nicht nur sein persönlicher Einsatz gab ihm zu denken. Viel mehr die Ergebnisse des Ganzen.

Nach Studium der Fotos vor Ort konnte ich den Auftraggeber Gott sei Dank auch überzeugen dieses Thema anders anzugehen. Alles in Absprache übrigens mit MEINER Agentur.

Ergebnis des ganzen: nur zufriedene Protagonisten.

Will sagen: wenn man sich intensiv und Themen bezogen auf etwas vorbereitet gibt es auch andere und darüber hinaus überzeugende Möglichkeiten Vorstellungen umzusetzen.

Und das ganze ohne körperlichen Einsatz. Mein Kunde war dann schließlich auch insoweit von meinen Argumenten überzeugt. Geht eben auch anders. Auch zum Beispiel ohne Bollerwagen.
1 week ago

Eigentlich sollte man sich nicht unbedingt zu solch einem Thema äußern.


Sei beruhigt, das hast Du mit Deinem Beitrag auch nicht. Nichts zu transportieren war nicht die Ausgangssituation des TO. Ebenso wenig habe ich etwas aus Deinem Beispiel verstanden. Meiner Meinung nach sind nur in den aller wenigsten Fällen die Rahmenbedingungen an einer Lokation so produktionssicher, das man dort ohne ausreichende Lichttechnik eine Aufnahme an einem im Voraus festgelegten Tag ohne Risiko umsetzen kann. Ganz sicher würde ich so ein Risiko bei einer Auftragsarbeit nicht eingehen. Ja, mag sein, dass ein renommierter Protagonist da weniger aufwändig unterwegs ist, weil er mit seinem Namen garantieren kann. Jedoch kenne ich so einen Ansatz nicht bei meinen Kolleginnen und Kollegen. Bei mir erscheinen Kunden auch nicht einfach mit einem Jutesack am Set sondern es finden vorab Gespräche mit konzeptionellem Inhalt statt. Eine Probeshooting kann ich mir aus Kosten und Zeitründen auch nicht leisten, geschweige denn, dass ich auch nur einmal den Auslöser drücke, wenn ich nicht absolut sicher bin, dass das Ergebnis die für mich und den Kunden erforderliche Qualität beinhalten kann. Aber jeder soll so arbeiten, wie er es für richtig hält und so seine Kunden glücklich macht....
#15
1 week ago
MAINpics

Hast du ein Problem mit mir?

Jeder hat seine Arbeitsweise, jeder argumentiert insoweit um das erhoffte Ergebnis später auch präsentieren zu können. Dass bei gewerblichen Produktionen dem entsprechende Gespräche vorausgehen, das dürfte sich von selbst verstehen. Schließlich sind wir ja nicht auf dem Rummelplatz um anschließend „die Katze im Sack zu kaufen“.

Apropos Arbeitsweise: dass auch Witterungsverhältnisse, ohne zu sehr ins Detail zu gehen und auch andere äußere Umstände berücksichtigen zu müssen, Kollege das versteht sich wohl von selbst. Und dabei sollten wir es auch belassen. Jeder sollte bitte auf seine Weise glücklich und zufrieden werden.

Früher wurden eben auch völlig andere Werbeetats aufgerufen, als heute. Nur vielleicht noch eines dazu, was bei mir schon damals immer wieder nur zu ungläubigem Kopf schütteln führte. Da wurde zum Beispiel „das einmalige Licht“ an ganz bestimmten outdoor Locations als Grund angeführt. Vor Ort baute man dann regelrechte „Studios“ auf. Verwendete dafür Leinwände und das ganze mit Einsatz von Kunstlicht(!) unterstützt.

Entschuldigung, dafür muß ich nicht mit einer gesamten Mannschaft tausende von Kilometern im Flieger zurück legen. Solche Ergebnisse erziele ich auch an einem dafür geeigneter Baggersee vor Ort hier in Deutschland. Sandstrand immer vorausgesetzt.

Will sagen: bestimmte Herausforderungen erfordern bestimmte Entscheidungen zur Umsetzung des Ganzen.
Je mehr Aufwand, je höher eben aber die Kosten. Vom körperlichen Einsatz ganz zu schweigen.

Wobei wir wieder beim „Bollerwagen“ wären. Planungsumstellungen, Verfeinerungen, Verteilung auf verschiedene Schultern (Model,, Assistent, Visa etc.) das alles dürfte solch ein Gerät dann doch überflüssig machen können. Wenn man will.

Aber es mag auch Zeitgenossen geben, die gerne auf sich und ihre Arbeit aufmerksam machen wollen. Dafür könnte ein „Bollerwagen“ dann eine von mehreren Möglichkeiten sein.
1 week ago
lechiam

Ich hatte bei allen meinen Produktionen nie mehr als einen Assistenten zur Seite. Ob als Fahrer außerdem, oder was auch immer. In ganz extremen Situationen sprang dann eben noch meine Frau, die mehr für den technischen Anlauf wie Flüge, Unterkünfte etc. zuständig war, ein.

Auch meine Models hatten glaube ich immer zwei (zupackende) Hände. Ansonsten wurden sie halt nicht für ganz bestimmte Themen ausgewählt.

Nicht umsonst spricht man insoweit auch auf dem Gebiet der Fotografie, wie in vielen anderen Bereichen auch, von TEAMARBEIT.

Stop, hab noch was vergessen. Wenn es sich gar nicht vermeiden ließ, suchte man dann eben vor Ort kurzfristig noch eine „helfende Hand“...
#19
1 week ago
"Recht zu machen jedermann ist eine Kunst die keiner kann".
Oder auch anders gesagt: "Entschuldigung, wenn ich zu sehr aus dem Nähkästchen geplaudert habe".

Topic has been closed