Englisches Modelrelease 11

3 days ago
Hallo,

in wenigen Tagen habe ich mein erstes Shooting mit einem englischsprachigen Model.
Es handelt sich um ein Payshooting.
Dafür suche ich noch ein Modelrelease auf englisch.
Hat jemand evtl. einen guten Tipp für mich?

VG Jörg
3 days ago
Für TFP-Shootings habe ich auch ein englisches Model Release. Für bezahlte Shootings buche ich ausschließlich Modelle, die ein Model Release in deutscher Sprache unterschreiben können. Bei bezahlten Shootings ist es schon sehr wichtig, dass das Model Release rechtssicher formuliert ist. Vielleicht möchtest du ja eines Tages die Bilder auch kommerziell verwenden.
3 days ago
Auf die Haltbarkeit des Getty-Modelreleases vor einem deutschen Gericht würde ich allerdings keine großen Beträge wetten... ;-]

(Man sollte sich immer klar sein, daß nach US-amerikanischen Recht in diesem Zusammenhang einige Sachen wirksam vereinbart werden können, die nach deutschem Recht so nicht wirksam vereinbart werden können.)
Kannst auch mal bei mir vorbeischauen, dort ist ein Link auf meine Verträge
3 days ago
Hast du ein deutsches Modelrelease ?
Dann übersetz das (google translate hilft) oder lass es dir übersetzen!

Du bist Deutscher
Du wohnst in Deutschland
Das schoot findet auf deutschem Boden statt ...

Also ist der Gerichtsstand in Deutschland und es gilt im Zweifelsfall deutsches bzw. EU-Recht.
3 days ago
Karsten Albert

Ja, ich habe ein deutsches Modelrelease.
Habe auch schon daran gedacht, es vielleicht einfach in die englische Sprache zu übersetzen (für einen professionellen Übersetzer ist leider nicht genügend Zeit vorhanden).
Das Ganze selbst zu übersetzen ist nur halt ein wenig Aufwand, den ich mir gerne sparen wollte.
Aber vielleicht ist das wirklich keine schlechte Lösung.
2 days ago
Du bist Deutscher
Du wohnst in Deutschland
Das schoot findet auf deutschem Boden statt ...

Also ist der Gerichtsstand in Deutschland und es gilt im Zweifelsfall deutsches bzw. EU-Recht.

Es kann allerdings durchaus auch vereinbart werden, daß anderes Recht (englisches, US-amerikanisches, französisches, ...) gelten soll.
Und wenn mindestens eine Partei ihren Wohnsitz in einem Mitgliedsland der EU hat, können die Parteien ein Gericht in jedem beliebigen EU-Land als Gerichtsstand vereinbaren. (Art. 23 Abs. 1 EUGVVO)

"Automatisch" ist da insofern gar nichts.

Allerdings wird hier die wichtigste Frage überhaupt bis jetzt ausgeklammert: handelt es sich bei den Vertragsparteien um Verbraucher? Oder Unternehmer? Oder schließt hier ein Verbraucher mit einem Unternehmer einen Vertrag ab?

Das hat entscheidende Auswirkungen, denn mit Verbrauchern können sowohl nach ZPO als auch nach EUGVVO nur sehr, sehr begrenzt überhaupt Gerichtsstandvereinbarungen geschlossen werden. Zulässig ist eine Gerichtsstandsvereinbarung unter Beteiligung eines Verbrauchers nur dann, wenn sie nach Entstehung der Rechtsstreitigkeit vereinbart wird (Art. 17 Nr. 1 EUGVVO), wenn dem Verbraucher dadurch lediglich zusätzliche Gerichtsstände eröffnet werden (Art. 17 Nr. 2 EUGVVO) oder wenn der Verbraucher und sein Vertragspartner ihren Sitz in dem Mitgliedstaat haben, dessen Gericht sie als Gerichtsstand vereinbaren und die nationalen Gesetze dieses Mitgliedstaats nicht entgegenstehen (Art. 17 Nr.3 EUGVVO).
2 days ago
in wenigen Tagen habe ich mein erstes Shooting mit einem englischsprachigen Model.
Es handelt sich um ein Payshooting.
Dafür suche ich noch ein Modelrelease auf englisch.

Bist Du Amateurfotograf? Oder in diesem Zusammenhang als Unternehmer tätig?

Das Pay-Model ist Unternehmer. Das muss selber wissen, was es unterschreibt. Lass es einfach das deutschsprachige Modelrelease unterschreiben, nachdem Du - ehrlich natürlich - kurz erklärt hast, was drin steht...
Das Pay-Model möchte in Deutschland Geld verdienen. Dann soll es bitteschön auch ein deutsches Modelrelease unterschreiben.
Nur ganz am Rande: die Beschäftigung eines im Ausland ansässigen Models gegen Honorar musst Du mit dem Formular

"Anzeige über die Beschäftigung von Fotomodellen, Werbetypen, Mannequins und Dressmen (§7 Nr.5 Beschäftigungsverordnung - BeschV"

bei der Bundesagentur für Arbeit melden. Seit dem Brexit ist für das Model, falls es die englische Staatsangehörigkeit hat (Vereintes Königreich), ein Schengen-Visum erforderlich, das die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit erlaubt. (Das gilt auch für kurzfristige selbständige Tätigkeiten, sofern diese bezahlt werden.)
Die visafreie Einreise und Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen berechtigt nicht zur Aufnahme einer bezahlten Erwerbstätigkeit!

Ach ja, und... Steuern.

Für ein Modelhonorar, das 5000 Euro pro Tag nicht überschreitet, werden 20 Prozent als quellensteuerpflichtiges Einkommen gewertet. Auf diesen Honoraranteil werden 15 Prozent Quellensteuer fällig, die DU als Auftraggeber an's Finanzamt abführen musst.

Jedenfalls dann, wenn Du alles ganz korrekt machen willst... ;-)
1 day ago
§ 7 der BeschV ist aufgehoben.

Topic has been closed