Models als leichte Beute? 152

2 weeks ago
Hallo Freunde. Aufgrund einiger Einträge bei einem anderen Thema machte es den Eindruck dass recht viele , vor allem weibliche, Models Opfer von sexuellen Anspielungen bis hinzu schlimmeren werden. Ich möchte hier einmal erfragen ob das wirklich so häufig vorkommt und in welcher Form. Wer also betroffen ist oder jemanden kennt möge sich doch bitte melden. Ich denke dieses Thema ist zu ernst um es totzuschweigen.
2 weeks ago
Ist mir noch nie passiert. Ich muss allerdings vorausschicken, dass ich nur mit meinem Mann als Begleitperson shoote (Anmerkung dazu: Nicht zum Schutz, sondern als Fahrer, Kofferschlepper, Garderobiere, etc.).

Allerdings… hatte ich etliche Anfragen, in denen von vorneherein eine Begleitperson abgelehnt wurde, zwischen den Zeilen aber der Wunsch geäußert wurde, dass durchaus etwas mehr passieren könnte als nur ein reines Shooting. Insofern lässt das schon auf einen höheren Anteil schließen, dass ein Model, das alleine zu einem Shooting erscheint, mit solchen Wünschen konfrontiert wird.

Da hier erwachsene Menschen miteinander agieren sehe ich das aber nur als ein Problem, wenn es vorher nicht klar kommuniziert wird und das Model nicht weiß, auf was es sich einlassen würde.
2 weeks ago
Je nachdem wie du das für dich definierst, kannst du davon ausgehen das mindestens jedes 2. Model welches Akt shootet, dass erlebt hat. Wie oft liest man unter Aktbildern Kommentare wie "herrlicher Body, da würde ich auch gerne mal...". Sowas finde ich schon total übergriffig. Aber vielleicht bin ich da auch nur empfindlich
2 weeks ago
Ich fahre auch grundsätzlich mit Mann zum Shooting. er ist zwar nicht direkt dabei, aber nicht weit weg.. was der eine oder andere Fotograf in frage stellte und das Shooting ablehnte. Da stellt sich ja die Frage warum :)
Ich habe aufgrund einiger Anfragen in die "falsche" Richtung auch einen Eintrag auf meiner sc, was Fragen von vorne herein klärt..seitdem wurde es weniger. Aber ich kann schon bestätigen, dass sich in den Letzten Jahren das Bild des Models als "Freiwild" schon verstärkt hat.
2 weeks ago
Wir Modelle werden leider nur noch als 'kleine süße Sexpuppen' gesehen.
Unabhängig davon, ob man bekleidet shootet oder nicht. Ist leider so. Ich habe in meinen 6 Jahren Fotografie sehr viel erleben müssen, was teilweise fast dazu geführt hat, dass ich das Hobby an den Nagel hängen wollte.
Aber das poste ich hier nicht öffentlich. Plumpe Angrabversuche waren da noch harmlos.
In der Mk selbst wird auch nichts unternommen, ich habe bereits Fotografen an admins gemeldet, nichts passiert. Ich werde das aber nicht im Detail öffentlich posten. Neben meinen ganzen schönen Erlebnissen habe ich mich auch einige Male benutzt und missbraucht gefühlt.
2 weeks ago
SarahFirework, ich finde es sehr schade und traurig das du solche Erfahrungen gemacht hast mit Fotografen.
Wenn Fotografen die Models nur als Sexpuppen sehen dann ist es in keinem Fall ok.
Jetzt mal aus meine Sicht gesehen, im Vorfeld wird alles klar gemacht darüber gesprochen Outfit usw ohne das ich jemals einem Model meinen Outfit Wunsch mitteile weil ich das nie mache ich selbst sage bring das mit in dem du dich wohlfühlst mehr nicht. Jetzt kommt das Model zu mir breitet ihr Outfit aus und da sind nur billige outfits dabei die genau in dieser Richtung gehen das das Model eben aussieht wie eine Sex Puppe braucht man sich nicht zu wunderen wenn man dann auch so behandelt wir.
Wie gesagt ich behandle keinen Menschen so das er sich irgendwie missbraucht fühlt, aber bei solchen Model die solche Klamotten dabei haben kann es auch mal sein das ich sage nein danke.
2 weeks ago
Photoreisser
…ohne das ich jemals einem Model meinen Outfit Wunsch mitteile…
…Jetzt kommt das Model zu mir breitet ihr Outfit aus und da sind nur billige outfits dabei…

Finde den Fehler!

…die genau in dieser Richtung gehen das das Model eben aussieht wie eine Sex Puppe braucht man sich nicht zu wundern wenn man dann auch so behandelt wird...

Chapeau. Das hat die gleiche Qualität wie: Die ist ja selbst schuld wenn sie … so wie die rumläuft.
2 weeks ago
@photoreisser 'ich behandele ja keinen menschen so, aaaaber...'

Ganz ehrlich? Deine Aussage ist absolut widerlich, daneben, höchst unintelligent und man packt sich nur noch am den Kopf. Du bist das beste Beispiel für die Fotografen, die sich selbst loben und als sauber hinstellen, aber in Wahrheit keinen Deut besser sind.. das einzige, was ich lobenswert finde, ist, dass du dich hier schon selbst outest, das erspart vielleicht einigen Damen Kummer.

Das ist wirklich das gleiche wie 'Die (das Model) ist selbst schuld, wenn sie belästigt wird oder noch schlimmeres, bei dem, was sie an hatte.'.

Das daran wirklich noch Menschen glauben, ist unfassbar.

Schonmal überlegt, dass das Model wirklich das mitgebracht hat, worin sie sich wohlfühlt oder was sie gern shooten würde? Wenn es dir nicht passt, warum besprichst du dann nicht vorab einige Outfits?
Nicht jede kauft die teuersten Dessous für Shootings..

Und das ist auch so ein Ding. Dann wird im Nachhinein immer über die Outfits gemeckert, aber im Vorfeld ausk....en könnt ihr euch nicht, was ihr gern shooten möchtet. Wisst ihr, dass es auch manchmal doof fürs Model ist, wenn du sagst 'das, worin du dich wohlfühlst'? Das ist wie in meinem Job, wenn ein Kunde ins Reisebüro kommt, der sagt 'dahin, wo es warm ist'.... macht euch vorher gedanken, teilt es dem Model mit, wenn ihr wünsche habt. Wenn ihr was spezielles shooten wollt wie dessous/fetischoutfits, sucht speziell nach Modellen dafür. Aber bitte nicht dem Model die Wahl lassen, den Mund nicht aufkriegen und dann motzen und dann noch dem Model sagen, sorry ne du, so shoote ich aber nicht mit dir.... was bist du für einer ^^ wenn es nicht so traurig wäre, würde ich herzhaft lachen.

Und DAS ist es, was ich meine, das ist eines der Dinge, die mich als Model mega nerven- Fotografen, die nichts sagen und dann aber meckern und sich noch im Recht fühlen und solche unmöglichen Aussagen vom Stapel lassen. Und sich dann wundern, kein Model zu finden.

Sowas zählt auch dazu, ein Model nicht gut zu behandeln. Damit ist nicht immer nur sexuelles gemeint, auf was es gern bezogen wird, sondern auch sowas.. die fehlende Kommunikation und dann gemeckere

Es ist unglaublich heutzutage... sowas macht die Fotografie kaputt.
2 weeks ago
Zumindest ich kann sagen, dass ich in den ganzen zwölf Jahren, die ich nun schon Erfahrung habe, so etwas noch nie erlebt habe. Und ich bin noch nie mit Begleitung bei einem Shooting gewesen. Mir ist auch kein anderes Model bekannt, welches Erfahrungen mit Belästigungen gemacht hat.

Allerdings heißt das absolut gar nichts. Schwarze Schafe gibt es bekanntlich überall und ich habe jede Kommunikation, bei der ich von Anfang an ein komisches Gefühl hatte, abgebrochen oder Anfragen abgelehnt.
2 weeks ago
#Elsi Spring

kann die voll zustimmen. Mit jedem model spreche ich darüber, ob sie evtl. schon schlechte Erfahrungen gemacht hat. Ein einziges model hat dies bestätigt, aber nichts unternommen - weder der MK gemeldet noch Anzeige erstattet. Die restlichen models lehnen shootings ab, wenn sie im vorfeld bei der Konversation ein schlechtes Bauchgefühl haben. Hilfreich ist auch ein Blick in die Bewertungen - wobei natürlich immer ein Restrisiko besteht bei einem Besuch in einer fremden Wohnung. Nützlich auch mit Freund oder Freundin am Anfang des shootings eine Nachricht auszutauschen.
2 weeks ago
es kommt aber auch immer darauf an, WAS man shootet. Teilakt oder ähnliches, bringt selten jemanden auf dumme Gedanken. bei freizügig sieht das manchmal anders aus. da gibt es schon das eine ober andere Gespräch und Handlung, die in eine eindeutige Richtung geht.. aber so etwas weiß man halt selten vorher, wenn man miteinander schreibt
2 weeks ago
Aber auch, wenn das Model freizügig shootet, ist das kein Grund, sie anzufassen oder irgendeine eklige Anmache rauszulassen oder sonstwas.
Auch nicht, wenn das Model noch ganz andere Bereiche shootet.
Sowas geht einfach nicht.
Aber im Grunde ist es leider tatsächlich fast schon egal, ich wurde auch schon bei normal bekleideten Shootings angegraben.
2 weeks ago
@Elsi Spring
Zumindest ich kann sagen, dass ich in den ganzen zwölf Jahren, die ich nun schon Erfahrung habe, so etwas noch nie erlebt habe. Und ich bin noch nie mit Begleitung bei einem Shooting gewesen. Mir ist auch kein anderes Model bekannt, welches Erfahrungen mit Belästigungen gemacht hat.

Ich kenne einige Frauen - und einen Mann* - die Opfer teilweise übelster sexueller Übergriffe geworden sind. Ein Model ist nicht darunter.

____________________________________

*) Dem Mann war es übrigens kaum möglich, bei der Polizei Hilfe zu finden. Eine Polizeibeamtin, die die Anzeige aufnehmen sollte, fand das alles zum totlachen. Erst als der Betreffende verlangte, mit einem Polizeibeamten zu sprechen, wurde die Sache korrekt gehandhabt. Der Polizeibeamte sagte übrigens zu dem Anzeigeerstatter, daß zwei Dinge absolut nicht ungewöhnlich seien:
1) daß Männer Opfer sexueller Übergriffe werden (durch Männer, aber auch durch Frauen)
und
2) daß sie danach extrem schwer hätten, Gehör zu finden und daß Polizistinnen oft leider dabei genauso unsensibel seien wie es wohl vor 40, 50 Jahren bei Polizisten der Fall gewesen wäre, wenn eine Frau entsprechend Anzeige erstatten wollte.
Ob leichte oder schwere Beute, in keinem Fall ist es gut, wenn irgendwer zur Beute wird.

Leider kenne ich mehrere Models mit unguten Erfahrungen bis hin in einem Fall zur vollzogener Vergewaltigung und anschließenden Verurteilung mit Inhaftierung des Täters, der meines Wissens wieder als sogenannter Fotograf in der MK aktiv ist. Das betreffende Model hat dann lange Zeit Wert darauf gelegt, dass ich bei neuem Fotografen beteiligt war, bevor sie sich mittlerweile wieder einzeln auf Fotografen einlässt. Es ist somit durchaus geboten, dass sich das Model absichert, über neue Fotografen vielleicht sogar Erkundigungen von anderen Models einholt und auch das Bauchgefühl sprechen lässt. Das „Bauchgefühl“ kann dazu führen, dass ein Shooting nicht stattfindet, darf aber nicht den Fotografen insgesamt verurteilen (solange dafür keine klaren Belege vorliegen).

Ich kann Photoreisser nicht in allem final zustimmen, denn wenn im Vorfeld Outfits abgestimmt werden, wo sie benötigt werden, ist dies nur von Vorteil. Damit wird schon vor dem Shooting die Richtung des Geschehens definiert und mindert die Gefahr für das Model, zur leichten „Beute“ zu werden. Klar, es soll mitgebracht werden, worin sich das Model wohlfühlt, aber es ist m.E. auch klar abzusprechen. Aber vermeintlich „billige Outfits“ kann ich ausschließen (ich beispielsweise mag keine Microbikinis, die ich als sexualisierend empfinde).

skorpi48 Bewertungen geben nur eine bedingte Möglichkeit der Beurteilung, da es Fotografen geben soll, die Bilder erst herausgeben, wenn eine positive Bewertung erfolgt ist.

Aber wenn Photoreisser schreibt „Wie gesagt ich behandle keinen Menschen so das er sich irgendwie missbraucht fühlt, aber bei solchen Model die solche Klamotten dabei haben kann es auch mal sein das ich sage nein danke.“ und SarahFirework ab dem „Aber“ nicht weiterliest (dass er auch mal „Nein Danke“ sagt), sondern dieses schlüssige Verhalten als widerlich verunglimpft, dann entschwindet auch hier jegliche Sachlichkeit. Wie in einem weiteren Thread unterstellt sie wieder einmal dem Fotografen unseriöses Gehabe. Anscheinend ist jeder Fotograf, der angemessene Distanz zu praktizieren andeutet, schon deshalb verdächtig. Das empfinde ich als extrem übergriffig gegenüber dem (und den) Fotografen.
2 weeks ago
@pixelworx

..übergriffig? Hast du gelesen, was er schreibt? Er schreibt, wenn das Model billige Outfits mitbringt, muss sie sich nicht wundern, wenn sie als Sexpuppe abgestempelt wird..

DAS ist übergriffig. Das hat nichts mit Distanz zu tun. Das ist schlichtweg übergriffig und somit unseriös, ja.

Übrigens ist es auch überaus dämlich, Outfits nicht im Vorfeld zu besprechen, dann aber über die beim Shooting mitgebrachten Outfits zu meckern und dann erst 'Nein Danke' zu sagen.. also, wenn das Model bereits angereist ist. Aus seiner eigenen Schuld heraus. Warum wird sowas noch in Schutz genommen?

Du liest nicht, beschimpfst aber dann das Model. Nun, ob das unseriös ist, kann ich schwer beurteilen. Wahrscheinlich ist es nichtmal Absicht, denn viele Menschen wissen ihre Fähigkeit zu lesen nicht zu nutzen.

Allerdings ist es unaufmerksam und in Folge dessen werden irgendwelche extrem zusammenhanglose Dinge wie die Distanz in den Raum geworfen.

Ich kenne Dinge wie Angrabschen (mehrfach erlebt, auch Versuche, die intimsten Stellen anzugrabschen), dumme Anmachen und anzügliche Sprüche, und dumme Sprüche (noch harmlos), Posinganweisungen wie "jetzt steck doch mal 2 Finger tief rein!', vom Senden von Penisbildern per WhatsApp und Versuchen, einem Shooting mit toys aufzubetteln, weil man das so gern mal umsetzen würde trotz mehrfach ablehnen vorab, mehrfach habe ich erlebt, dass ein 'Nein' nicht akzeptiert wurde und versucht wurde, zu diskutieren oder gar mit geld zu ködern, zuspamen mit WhatsApp Nachrichten bis nachts, über nicht-Einhalten von Absprachen, keine Bilder senden oder nur 3 von ausgemachten 10 bis 15, über patzige antworten bis zum kompletten Ghosting. Ich habe fast alles schon durch. Sogar dreiste Ausnutzversuche, ich solle doch meine Instagram Reichweite für werbung nutzen und andere Fotografen in meinem Bekanntenkreis anschreiben, damit die sein Magazin kaufen, ohne irgendeine Art von Entlohnung.
Dass Models vergewaltigt wurden, glaube ich sofort. Ich könnte ein langes, dickes Buch über solche Geschichten schreiben. Aber halt nicht nur sexuelles, ich habe schon sehr viel erlebt.

Daher bin ich sowas einfach mehr als leid.

Aber was rege ich mich eigentlich auf- das lohnt sich nicht, genau wie dieses Forum hier.
2 weeks ago
,,Generalverdacht''...

Erstmal finde ich es gut, was über die Einstellung und der Sichtweise der anderen Seite (der Models) zu lesen.

TfP-Fotografen wollen aus irgendwelchen Gründen das Model nicht bezahlen. Das ist klar. Was mir aber nicht klar war ist, dass sie dieses Privileg - des NICHT-Bezahlens - auch noch erweitern wollen und dann mal prüfen, ob nicht noch mehr geht.

Eigentlich liegt es auf der Hand. Sinn & Zweck des TfP-Mileus ist es gratis Bilder zu erhaschen. Warum nicht auch gratis Knickknack, Rambazamba und Hanky-Penky mitnehmen?! Oder wie sagt der geile TfP-Fotograf so schön: Win-Win!

Da braucht es eine einzige schlechte Erfahrung, um die versammelte TfP-Fotografenschaft unter Generalverdacht zu stellen. Ich finde das verständlich. Und für die Opfer tut es mir sehr leid, dass sie diese Erfahrungen machen mussten. Es sind nicht alle so, jaja, aber die, die so sind, waren bei mir! Was für ein Trost!

Ich habe nie einen Hehl draus gemacht, dass ich TfP-Fotografen, die so tun als ob sie besser wären als andere, aber tatsächlich nur Müll abliefern (in Bildern und Hier auch in Worten) zutiefst verachte. Aber Grapsch TfP-Fotografen mit zweideutiger Aussprache sind eine neue Stufe, die ich bisher nur von Pay-Lurchen kannte. Widerlich! Ekelhaft!

Der Versuchung, die wenige(?), viele(?) TfP-Fotografen anscheinend nicht widerstehen können, ist jedenfalls ein ganz neuer Gesichtspunkt der TfP-Fotografen, der hier in meiner aktiven Zeit noch nicht behandelt worden ist. (Hätte ich schon voher genüßlich ausgereitzt!)

Wie sagt der TfP-Fotograf doch immer so wunderbar wohlwollend: ,,Ich habe keine finanziellen Interessen''... vielleicht sollte die Phrase in ..., ,,allenfalls sexuelle'' erweitert werden.


Ein Generalverdacht kommt nicht von alleine, da bedarf es vieler schlechter Erfahrungen.
Eigentlich hatte ich vor mich gar nicht mehr an Beiträgen zu beteiligen, aber die Thematik ist zu wichtig um es nicht zu tun.

Ich finde Ausagen wie, wenn sie so billige Outfits hat darf sie sich nicht wundern empörend.
Wo leben wir eigentlich?
Ich kann nur für mich sprechen, ich arbeite schon einige Zeit auch als freiberuflicher Fotograf und klar kommen da auch mal Wünsche für freizügigere Shootings auf.
Neulich zB im Fetischbereich, eine Kundin brachte ihre Sachen mit und wir fertigten eine Serie für einen Kalender.
Deswegen ist die Kundin doch kein Sexobjekt.
Zu der Arbeit als Fotograf gehört immer eine gewisse professionelle Distanz.
Und generell gehört sich immer Respekt zu haben, Respekt vor dem Gegenüber, es gibt kein "Freiwild" egal ob männlich oder weiblich.

Hier innerhalb der MK bin ich eigentlich hobbymäßig unterwegs, hatte aber bei Anmeldung wohl wirklich falsche Vorstellungen.
Leider gibt es hier "Fotografen" die als Hauptintention haben, wie ziehe ich meinem Model möglichst schnell möglichst viel aus.
Ich nenne keine Namen, aber mir hat mal einer geschrieben und wollte den Namen einer meiner Fotopartnerinnen, denn er meinte "die Kleine krieg ich auch noch und bei mir zieht die sich ganz aus jede Wette".
Der Kontakt zu ihm wurde von mir beendet, aber sowas bleibt in der Erinnerung.
Okay, vielleicht einer der berühmten Einzelfälle, doch genau diese sogenannten Einzelfälle stellen jeden seriös arbeitenden Fotografen, egal ob Hobby oder nicht, in ein gewisses Licht.

Wenn ich mir die neu eingestellten Bilder hier betrachte, fällt mir allerdings auf, dass diese immer mehr nackte Haut zeigen und dabei die Qualität der Aufnahmen sinkt. Nicht nur die technische Qualität, sondern auch die darstellende.
Hat wohl nur indirekt mit dem Threadthema zu tun, hat es aber.

Auf jeden Fall ist dieser Thread ein Argument mehr für mich die MK zu verlassen, zumindest zu pausieren.
2 weeks ago
Lieber Erik, endlich mal eine normale Aussage unter den vielen irren hier. Danke :)

Und ja. Es bedarf vieler schlechter Erfahrungen. Das Wort Generalverdacht oder überhaupt Verdacht habt ihr allerdings erfunden. Das habe ich niemals in den Mund genommen. Ich bin einfach nur vorsichtig.
Natürlich sind pay Fotografen nicht immer besser als TfP-Fotografen.

Von den wenigen pays in meiner 'Laufbahn' bisher wurde ich allerdings weder angegraben noch schlecht behandelt und habe sogar ein paar Fotos erhalten. Letzten Endes waren diese viel freundlicher und professioneller als so manche tfp-fotografen (nicht alle!) Und es scheint mir auch so, dass manche dieser versuchen, möglichst das meiste aus dem Model herauszuschlachten, danke, das du das aussprichst, wie ich mich schon so einige Male gefühlt habe.. ausgenutzt, wie "ausgesaugt", wie, als wäre ich eben eine Sexpuppe. Teilweise missbraucht. Und für sowas bedarf es so einigen schlechten Erfahrungen, nicht nur mal ein einziges schwarzes Schaf, sondern mehrere. Gegen die in der MK nichtmal etwas getan wird.
Die haben hier ein recht großes Profil und viele gute Bewertungen, also dürfen die machen was die wollen.
2 weeks ago
Sorry. Beim lesen des Begriffs Einzelfälle musste ich schmunzeln. In einem anderen gesellschaftlichen Zusammenhang wurde auch immer von Einzelfällen gesprochen. Inzwischen hat sich dort die Anzahl der Einzelfälle so gesteigert, dass Mädchen und Frauen sich nach Einbruch der Dunkelheit kaum noch aus dem Haus trauen, geschweige denn in öffentliche Parks.
Unbestritten gibt es hier in der model-kartei Männer, die sich als Fotografen angemeldet haben, die gegenüber den Models durch unangemessenes Verhalten auffallen oder sogar übergriffig werden. Spekulationen, wie hoch deren Anteil ist, bringen meines Erachtes nichts. Das Problem ist aber, dass diese sog. schwarzen Schafe (evtl. ist das eine ganze Schafherde) den anderen Fotografen die Arbeit kaputt machen. Wieso wohl gibt es hier im Gegensatz zu früher deutlich weniger Neuanmeldungen von jungen Models, und wenn, dann sind sie oft auch schon bald wieder weg. Schuld sind die schwarzen Schafe, die den Ruf aller Fotografen ruiniert haben.
2 weeks ago
Es sind keine Einzelfälle. Ich selber kenne Modelle, die ebenso sehr viele schlechte Erfahrungen machen mussten oder auch Modelle, die mit dem gleichen Fotografen die gleichen schlechten Erfahrungen machen mussten. Leider wird das immer heruntergespielt... warum? Wollen die Herren Fotografen nicht sehen, dass "ihre Spezies" keine Saubermänner sind? Oder fühlen sich angegriffen, weil sie wissen, dass sie nicht selber immer sauber waren beim Shooting?
Oder einfach nur, weil es um Fotografen und Männer geht und sie einfach solidarisch sein wollen?
Irgendwas muss ja dran sein, dass sie sich angegriffen fühlen, solche Dinge herunterspielen, sogar sich noch übergriffig äußern über Modelle und irgendwelche zusammenhanglosen, verworrenen Vergleiche suchen oder zusammenhanglose Posts als Antwort erstellen, weil sie sich anscheinend in die Ecke gedrängt fühlen.

Das Ganze hat aber nicjt unbedingt etwas mit der MK zu tun. Hier meldet sich keiner mehr an, weil es sich nicht lohnt. Schau dir doch mal die eingestellten Bilder hier an. Schlechter und billiger geht's oft kaum noch. Vernünftige Shootinganfragen bekommst du hier nicht (mehr). Egal ob tfp oder pay. Die Anfragen sind größtenteils unkreativ, leidenschaftslos und einfallslos. Genauso wie es leider viele Fotografen heute (geworden) sind. Oder haben 5 schlechte Bilder in der Sedcard, suchen aber Modelle für Akt, wo sie sich ja unbedingt mal ausprobieren wollen.

Und auch mit Kontakten über instagram sieht es in all den Dingen nicht anders aus. Also es liegt nicht unbedingt an der MK als solches, es hat sich einfach zu viel zum schlechten verändert.

Topic has been closed