Hintergrund Stein / Mauer 19

6 years ago
Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir jemand bei meiner Entscheidungsfindung weiterhelfen.
Ich möchte gerne auf der einen Seite  meines Studios eine mittelgraue Mauer als Hintergrund einrichten.

Nun bin ich am hin- und herüberlegen, ob ich eine passende Tapete kaufen soll, um es tapezieren zu lassen - Hat den Nachteil, dass man immer die vertikale Linien hat.

Alternative wäre vllt ein Vinyl oder Stoffhintergrund zu nehmen.

Kann mir da jemand einen Tipp geben, was sich besser eignet, oder woher man eben gute Vinyl Hintergründe oder Stoffhintergründe bekommt?

Ich suche schon eine Weile im Internet, aber irgendwie habe ich bisher noch nicht das passende für mich gefunden....

Liebe Grüße,
Natalie
#2
6 years ago
Greenbox... wirkt auf jeden Fall authentischer als 2-dimensionale Prints.

Alternativ schau hier: http://www.gewena.de/
6 years ago
Danke euch beiden =)

An selbst machen hatte ich auch schon gedacht.
Aber allein der Stein ist doch sicherlich arg teuer?
6 years ago
....gleich was Du machst, nach spätestens 3 x als Hintergrund währe es mir zu langweilig,
...aber gut, ich bin ja auch kein Fotograf.

Als ich noch analoge Fotos machte habe ich in der Dunkelkammer schon die Hintergründe verändert, war halt viel gefummel....heute ist es etwas heller und stinkt weniger........
6 years ago
Fotografiere einfach eine graue Mauer und lege sie als zweite Ebene über den normal grauen Stoffhintergrund.
6 years ago
Savage Floor Drops,.. kann man auch an die Wand backen, ist aber nicht die günstigste Lösung:
http://savageuniversal.com/products/floor-drops

Gruß Jens
ich hab ja kein Studio, mehr ein atelier und ich hab mir einfach mal normale tapete mit steinmuster gekauft und sie mit rotbrauner farbe, transparent gemischt,auf alt gedrimmt und ein wenig eingerissen vor dem kleben und geknautscht. hab die tapete auf eine dicken stoffplane geklebt und so mit immer wieder auf und abhängen können. um so mehr ich sie benutzte, um so mehr fand ich das sie immer echter aussah durch das ewige rumgeknicke. kosten waren so 30 euro in allem. muß da zu sagen Job an einem Opernhaus und hab mir so einiges bei den Werkstätten an rat geholt.
6 years ago
1 m² Stein zwischen 30 und 45 Euro im Baumarkt ....
#10
6 years ago
Diese Floor Drops sind ja interessant. Hat die jemand in Gebrauch? Wie stark reflektieren die?


Angeblich reflektieren die gar nicht, ist so eine art bedruckter Filz. Ich hatte de mal auf der Photokina gesehen, habe evt. so gar ein paar Testbilder, müsste ich mal suchen, falls Dich das interessiert.

Gruß Jens
#12
Eine Alternative wäre eventuell http://www.moondrops.eu - da habe ich meinen "Tapetenhintergrund" her.

Gruß,
Peter
6 years ago
meine vermutung ist, dass die wenigsten tippschreiber reale erfahrungen mit dem thema haben.

eine tapete ist völlig unproblematisch. bei den heutigen vinyltapeten hast du sogar struktur drin. - sieht man auf dem bild aber nicht. alles zweidimensional bedruckte ist ebenfalls völlig unproblematisch, wenn es von der grundquali einigermaßen authentisch wirkt. ich hab sogar schon "wasser" auf den boden gelegt und ne luftmatraze drauf - das sieht erschreckend echt aus. was völlig unbrauchbar ist, sind gemalte sachen, das sieht auch auf dem foto billig aus.

warum funktioniert "gedruckter stein"? der grund liegt darin, dass ein foto immer zweidimensional ist. was in real scheußlich aussehen kann, wirkt auf einem bild u.u. sehr echt ;-)

ich habe im studio mehrere 2x2m große spanplatten tapeziert und da sieht man die streifen der tapetenbahnen eher weniger. vor allem dann nicht, wenn du den hintergrund leicht unscharf machst. allerdings ist die befürchtung mit den streifen durchaus berechtigt, wenn das nicht 100% sauber tapeziert wird, dann siehst du die bahnen...

was ich auch mal gesehen habe sind die falthintergründe von lastolite. die sind erstaunlich glatt, da siehst du kein fältchen im stoff!

http://www.lastolite.de/product_list/78526.1067356.1067359.0.0/Textilhintergrund_URBAN

testweise werde ich mir demnächst sicher mal eine anschaffen. mich stört dabei aber, dass die nicht sehr groß sind. ganzkörper wird da schon sehr eng. von daher bevorzuge ich bisher die tapetenlösung, da ich gerne etwas "raum" habe. wenn das studio groß genug ist, kann man das model ja etwas vom hintergrund lösen und ich gehe dann leicht in die unschärfe...



 
@ Steve Kay

Ich habe noch nicht mit so einem Zeug gearbeitet, aber das Argument, daß ein Foto immer zweidimensional sei, zieht bei mir nicht. Denn es macht mitunter schon einen Unterschied, ob Licht auf einen realen 3D-Körper fällt, der durch das Licht dann entsprechend ausgeformt wird, oder eben auf auf einen 2D-Hintergrund, der diese Ausformung dann eben nicht erfährt.

Es kommt dann wohl stark auf die Lichtsetzung an, ob das Ergebnis gut, brauchbar oder voll daneben aussieht. Oder? :-)
6 years ago
yo, im prinzip hast du natürlich recht. aber das relativiert sich extrem stark!

es gibt z.b. millionen teure kinofilme (z.b. mit tom cruis), bei denen über frontprojektion auf eine zweidimensionale leinwand ein panoramahintergrund auf 20x10m projiziert wurde. der rest wurde einfach davor gefilmt (geht natürlich nur bei bestimmten sachen).

das ist z.b. eine luftmatratze im pool:


wohlgemerkt aufgenommen im studio bei putzbeleuchtung mit dem iPhone. erst wenn man genau hinschaut, sieht man die schatten, die dadurch entstehen, dass die matratze nicht "im" wasser schwimmt, sondern über dem fotoboden schwebt. diese schatten könnte man leicht in PS weg machen. das wasser drumherum nimmt dir jeder ab...

wenn du den boden real siehst, würdest du nicht 1 cent drauf wetten, dass man damit "echte" poolbilder zaubern kann.

noch einfacher ist es bei wänden, weil hier das model ja losgelöst vom hintergrund steht. der boden ist da schon die höchste schwierigkeitsstufe aus meiner sicht. die quali des hintergrundes muss halt stimmen (fotorealistisch). irgendwelcher billigkram funktioniert halt nicht.
 
6 years ago
Wow! Vielen Dank für die Antworten. =)

Das ist sehr lieb von euch!

Also, ich habe mich für die klassische Tapete entschieden, verschiedene Muster zukommen lassen und auch mit Kunden bewertet, welche am besten gefällt. Jetzt am Wochenenden wird voraussichtlich tapeziert, mal schauen, wie es wird!

Und das Steinmuster sieht, wie ich finde verdammt realistisch aus!

Ich möchte mir aber auch so gerne nach und nach verschiedene Hintergründe zulegen.
Die Auswahl bei moondrops finde ich wirklich schön!

Aber in akzeptabler Größe - Ich möchte eine Person ja auch ganz portraitieren - finde ich sie schon teuer. Da muss man überlegen, was einem wichtig ist und was den Kunden am meisten anspricht, damit es auch rentabel ist....

Merci!
5 years ago
Tapete in Maueroptik hat einen Nachteil: Da zur dreidimensionalen Wirkung Schatten aufgedruckt sind, funktioniert es nur realistisch, wenn ich das bei der Lichtsetzung beachte und der Lichteinfall eben nur aus einer bestimmten Richtung kommt.

Topic has been closed