Studiofotografie oder doch lieber Outdoorfotografie ?! 28

[gone] Erotic_Emotions
5 months ago
Zitat #2:
"Studio-Fotografie ist das aller Langweiligste."

Das kann nur einer behaupten, der keine Ahnung hat.

Es kommt immer auf das Studio an und welche Gestaltungsmöglichkeiten es einem bietet. Studio ist nicht gleich Studio. Je nachdem was einem das Studio inkl. Einrichtung bieten kann ist es allemal besser als ein stumpfsinniges Hotelzimmer oder das viel geprisene pille palle Homeshooting. In einem sehr gut geführtem und eingerichteten Studio hat man alles zur Hand was man braucht und das in Sekundenschnelle.

Ich glaube die meisten shooten deshalb nicht im Studio, weil sie keine Ahnung haben wie Licht und Blitze funktionieren und natürlich, weil sie nichts bezahlen wollen oder können.

Dann shootet man lieber outdoor. Das kann jeder Depp und ist wirklich nichts besonderes.

Im Eingangsposting wird von ständig wechselnden Lichtbedingungen im Outdoorbereich gesprochen. Sorry, aber wo sind denn dort ständig wechselnde Lichtbedingungen? Das sieht man doch am Himmel welche Lichtbedingungen herrschen und dementsprechend muss ich meine Kamera beherrschen und natürlich das Licht verstehen.

Outdoor ist für mich erst dann spannend, wenn ungünstige Lichtbedingungen herrschen. Dort wo andere ihren Blitz auspacken, da fängt der Spaß für mich im High Iso Bereich erst an. Reizvoll ist für mich natürlich noch die blaue Stunde, weil man dort wirklich die besten Lichtverhältnisse hat.

Outdoor Locations sind für mich auch erst reizvoll, wenn sie mir und dem Betrachter eine außergewöhnliche Kulisse bieten, bei der das Model auch nur Beiwerk im Bild sein kann. Und weil ich hauptsächlich Akt shoote sind außergewöhnliche Naturlandschaften unabdingbar.

Lostplace sowie abgefuckte Gebäude sind für mich nur interessant, wenn sie mir dementsprechenden Lichteinfall für wirklich spannende Bilder ohne Geblitze liefern.

Für mich gibt es nur Available Light oder Blitz. Nicht beides zusammen.
5 months ago
Anfangs waren für mich Outdoorshootungs die interessanteren Shootings, einfach, weil es so viele coole Locations gibt und es Spaß macht, sich zu überlegen, wie man sich als Model da inszenieren kann. Inzwischen weiß ich aber auch die Studiofotografie zu schätzen, sofern der Fotograf weiß, was er tut, sich z.B. sehr gut mit Lichttechnik auskennt und kreative, abgefahrene Ideen hat. So können u.U. auch bei einem Shooting sehr viel mehr unterschiedliche Bilder entstehen.
Insgesamt betrachtet hatte ich sowohl Outdoor als auch Indoor schon sehr tolle Shootings, die ich nicht missen möchte. Inzwischen wähle ich deshalb den Ort abhängig vom Fotografen und seiner Erfahrung. :-)
#23
5 months ago
Im Studio ist es im Winter wärmer und man kann
das Licht besser steuern. Aber im Sommer gehe
ich auch lieber raus und verwende das Studio nur
als Treffpunkt.
5 months ago
Beides.

Am liebsten ist mir das Studio, weil ich mein Licht kneten kann wie ich es möchte. Bei Outdoor kann ich dies derzeit nicht ganz so wie ich möchte. Aber meine Funkblitze geben mir hier auch schon wieder mehr Möglichkeiten.
5 months ago
Gestaltetes Licht auch ohne Lichtformer im Studio ... entfesseltes Blitzen oder mit Kabel und Blitzschiene, wobei die Aufsteckblitze mit 1/16 ihrer Blitzleistung gleichmäßig aufhellend wirken ... kompakt und fast überall einsetzbar.
5 months ago
Früher arbeitete ich (Auftragsfotografie) notgedrungen sehr oft im Studio. Bierflaschen und andere Produkte. Mal mit Menschen (meistens dann natürlich als "Accessoires") mal ohne. Heute bezeichne ich diesen Part - ganz sarkastisch - als "Sargfotografie". Der räumlichen Enge wegen. Bin froh, dass ich damit nichts mehr am Hut habe.

Aber: es gibt auch im Bereich Model Fotografie Top Kolleginnen und Kollegen, die im Studio ganz ausgezeichnete Ergebnisse erzielen (wollen). Ihr gutes Recht.

Der Mensch ist ein Bestandteil der Natur. Deshalb versuche ich nahezu immer "frische Luft" an der Location zu haben. Natürlich nicht unbedingt zu dieser Jahreszeit. Man ist sich ja schließlich auch seiner Verantwortung für die Gesundheit seiner Models bewusst.

Wie alles eben reine Geschmackssache.
5 months ago
Beides. Hauptsächlich aber Studio, aus mehreren Gründen.
Erstmal ist es für mich als Rollstuhlfahrer praktischer. Habe mein eigenes Studio und somit wenig Stress.
Die volle Kontrolle über das Licht ist toll aber nicht das wichtigste Argument für mich. Eher das der PC direkt um die Ecke ist, ich zusammen mit den Models probieren, tüfteln und immer wieder schnell Bilder in groß angucken kann. Dann sehen wir beide was nicht gut wirkt und wie es besser sein sollte.
Ich finde es - subjektiv - entspannter und ruhiger.

Im Sommer bin ich natürlich AUCH gerne draußen. Aber viele Locations die ich vor dem Rolli kannte, sind nicht mehr für mich erreichbar.

Topic has been closed