Luminar 4: euer Eindruck? 54

2 years ago
Ich habe mir gestern Luminar 4 gekauft und bin schon ziemlich frustriert.

Wer sich nur durch diverse Presets klicken und einige Regler hin- und herschieben will, für den mag Lumiar eine gute Lösung sein, aber partiell und detailliert arbeiten?

Einige Tools, die ich häufig in PS/LR nutze, wie zB Bearbeitungsmasken, Abwedeln & Nachbelichten finde ich sehr unzweckmäßig zu benutzen. Auch finde ich das Programm erschreckend langsam.

Was ist eure Meinung?
Beste Grüße Gero
2 years ago
Luminar 4 ist meiner Meinung nach nicht ausgereift genug,und die ältere Version hat schon mal,mh wie soll ich sagen dann kommt nur noch``keine Rückmeldung`` würde es nicht mehr verwenden.
2 years ago
Warum hast Du nicht erstmal die 30-Tage Testversion ausprobiert?
Luminar ist für mich Spielkram - mächtiger Spielkram wenn man viele Composings macht und Sachen aus dem Nichts erschaffen will, aber für "Handwerker", die eigentlich nur das beste aus ihren Originalbildern herausholen möchten ohne in Fantasywelten abzudriften halte ich's für ungeeignet, da eben viele Basics fehlen.
#4
2 years ago
Als Stand-alone ist es für mich unbrauchbar. Die sogenannte Bilderverwaltung kommt nicht annähernd an Lightroom oder Capture One ran. Im Gegenteil, sie bremst das Programm regelrecht aus, da bei jedem Start synchronisiert wird. Von der Handhabung her liegt mir Luminar gar nicht. Das fühlt sich immer sehr exotisch an. Luminar verwende ich ausschließlich, als Plugin für Photoshop, wenn ich mal den AI-Filter benutzen will. Und dafür ist es eigentlich viel zu teuer.
2 years ago
hatte es als Testversion...

Geld ausgeben dafür ist für mich absolut lächerlich
den AI - Scheiß brauch ich nicht die Filter bekommst du überall hinterher geschmissen
das geht alles mit PS und co.. auch wenn man weiß wie

die Filter sind in ein paar Monaten eh langweilig weil jeder
Möchtegern - Composer glaubt dass ist ja alles so geil!
2 years ago
Schön das hier wieder einmal ein Fotografenthema diskutiert wird. Ich selbst war eigentlich von Luminar begeistert als es auf den Markt gekommen ist.
Das Luminar Konzept, typische Standard Aufgaben der Bildbearbeitung zu vereinfachen und auf wenige Regler beschränken. So müsste man z.B. um den Himmel anzupassen in konventionellen Bearbeitungsprogrammen zunächst eine Luminanz Verlaufsmaske setzen, diese anpassen und anschließend per HSL Einstellungen die Farbe anpassen. All das macht der AI Sky Enhancer mit nur einem einzigen Regler. Gerade die KI Filter nehmen einem durchaus viel Arbeit ab und funktionieren erstaunlich gut.
So hatten sich bei einer Aktion auf Instagram eine Vielzahl von Bearbeitern an einem Foto mit ausgebrannten Stellen im Himmel versucht. Weder ich mit Affinity Photo noch die Photoshoper waren da in der Lage den Himmel zufriedenstellend auszutauschen, ohne die wehenden Haare des Models dabei wegzuschneiden. Geschafft hat das letztendlich nur Luminar mit seinen Sky Replacement Filter ohne dabei unschöne Artefakte zu erzeugen.

Es gibt in Luminar vieles wo man sich mit den klassischen Tools einen ab keulen müsste, was sich mit Luminar praktisch von jedem Anfänger und ohne großes Bearbeiter Hintergrund Wissen umsetzen lässt. Luminar wird also umso interessanter je weniger man sich mit Bildbearbeitung auskennt und für diejenigen die sich auskennen leistet es als Plugin bei manchen Aufgaben durchaus gute Dienste.

Als Stand-alone ist Luminar momentan allerdings noch nicht geeignet, Der RAW Konverter steht hinter den Möglichkeiten anderer Programme zurück, so konnte ich beim besagten Foto mit ausgebrannten Himmel mit meinen Standard Programm durchaus noch Strukturen zurück holen Luminar hat da völlig versagt.

LUTs werden zwar im Gegensatz zu LR unterstützt aber die Farben werden in Luminar leicht verschoben wiedergegeben, inzwischen gab es aber Updates die das möglicherweise korrigiert haben.

Das größte Ärgernis ist aber in der Tat die Programmperformance, wer das 200 Bilder über die interne Bibliothek sichten will wird sich die Haare raufen. Der mangelnden Programmperformance ist vermutlich auch geschuldet das man das Ergebnis bei einigen Reglern erst sieht wenn man ihn wieder los lässt.

Ärgerlich auch das sich außer Photoshop und LR keine anderen externen Tools einbinden lassen, ein geschlossener Workflow ist damit nicht mehr möglich.

Anfängern würde ich Luminar durchaus empfehlen, für geübte Bildbearbeiter ist es aber einfach noch nicht ausgereift genug. Auch für den mit Luminar 4 neu ausgerufenen Preis finde ich das Programm derzeit zu teuer.
2 years ago
Luminar 4 ist hervorragend – zur Lösung von speziellen Aufgaben, wie Himmel austauschen oder Lichtstrahlen generieren. Durch die dabei eingesparte Zeit hat sich Luminar 4 meist schon nach ein bis drei damit verbesserten Bildern amortisiert.
Das Luminar langweilig durch immer wiedererkennbare Bildteile würde, entspricht nicht den Tatsachen – schließlich können eigene Himmel, Hintergründe … verwendet werden.
Für grundlegende Bearbeitung hingegen empfiehlt sich Luminar weniger. Dennoch gilt: It's not a bug, it's a feature.
5 months ago
Ich nutze unter Windows 10 ohne Probleme:

CS 4
2 Versionen von Digital Photo (Canon-Software)
Affinity

Vor wenigen Tagen hab ich mir das aktuelle
Luminar-Bundle ( AI und Neo) zugelegt. Neo
soll "im Winter" ausgeliefert werden. Wäre ich jetzt auf AI angewiesen,
hätte ich nichts als Ärger. Es ist - bei mir jedenfalls - äußerst
schwerfällig und stürzt obendrein ständig ab. Also praktisch
unbrauchbar. Liegt wahrscheinlich an mir, ein Technik-Depp
sollte nicht auch noch zu faul sein, die Testversion auszuprobieren.
Bin jetzt gespannt, wie es mit Neo läuft,
falls das tatsächlich irgendwann kommt.

Das Gute an dem AI-Reinfall ist, dass er mich motiviert hat,
mich endlich etwas intensiver mit
Affinity zu befassen - hätte ich man früher machen
sollen. Es kann alles, was ich brauche. Und
noch einiges mehr.
5 months ago
Neo soll völlig neu programmiert sein und speziell die Performanceprobleme der Vorgängerversionen beheben. Zudem kommt damit auch die Ebenen basierende Bearbeitung zurück. Neo habe ich auch geordert. Mit AI habe ich bisher auch nur rumgespielt, es aber nicht wirklich genutzt. Abstürze hatte ich damit zwar keine aber die Performance ist einfach grottig. Die eigentlichen Vorteile des Programms genießen diejenigen die viel automatisch bearbeiten lassen. Da liefert es für Leute die wenig Bock sich in komplizierte Bearbeitungstechniken einzuarbeiten haben durchaus brauchbare Ergebnisse.
Sollte es mit Neo aber tatsächlich gelungen sein die Performanceprobleme in den Griff zu bekommen wird das ein Programm das in vielen Bereichen Photoshop und LR überflüssig macht. Die Filterpalette ist jedenfalls ziemlich umfangreich.
5 months ago
Rodivo die Programmabstürze kommen übrigens dann wenn man weitere Aktionen startet während Luminar noch rechnet. Das kann je nach verwendeter Hardware und vor allem Dateigröße nervig lange dauern. Luminar AI rechnet noch solange links oben der Luminar Schriftzug noch blinkt. Löst Skylum mit Lumarar Neo endlich das Performance Problem wird das Programm zu einem durchaus mächtigen Tool
5 months ago
Lichtermeer (#11)
Danke für den Hinweis, ich werde es ausprobieren.
Warten wir ab, was Neo bringt. Auf jeden Fall ist mir
das Geschäftsmodell nicht besonders sympathisch. Es scheint nicht
zuletzt darum zu gehen, auch noch möglichst viele Vorlagen
an den Mann zu bringen. Und als Kunde ein Programm
quasi vorfinanzieren zu müssen, wie bei Neo, ist aus meiner Sicht
auch nicht so toll: Man soll die Katze im Sack kaufen.
Aber solche Gepflogenheiten setzen sich anscheinend immer mehr durch.
5 months ago
Skylum hat es durch geschicktes Marketing geschafft sich eine Art Fangemeinde aufzubauen, die an die Idee KI basierender Bearbeitungstools glauben. Die finanzieren auch gern vor. Man kann mit dem Kauf auch warten bis es offiziell auf dem Markt erscheint, dann wird es aber deutlich teurer.
5 months ago
Ich habe luminar 4 von meiner Partnerin geschenkt bekommen.
Ihr Hintergedanke dabei war bestimmt meine Bildbeitungszeit am Rechner zu reduzieren.
Hab es als Plug in in PS Cs5 eingebaut, getestet und für nicht so gut befunden.
Für Landschaft aufnahmen im Web mit ausgetauscht Himmel gerade noch zu gebrauchen.
Bei größeren Bildformaten und eim zoomen kommen zum Teil brutale Artefakte zum Vorschein.
Hatte PS Cc als 30 Tage test und dort war Austausch im Übergang besser aber auch nicht perfekt.
Am besten funktioniert das immer noch mit der alten Methode, wenn auch viel aufwendiger.
Kitschig finde ich den Portraitmodi mit Gesichtsveränderung, aber das ist Geschmackssache und für die Fans der Schieberegler bestimmt gut.
Für mich ein Filter den ich wie manche in PS selten brauche.
Das Zumüllen per Mail fast 3 mal die Woche seitens Skylum war mir zuviel, weshalb ich das abgestellt habe.
5 months ago
Hs-Fotodesign Dann verwende es doch aus Photoshop im Plugin Modus, da werden TIF Dateien übergeben und dann wieder als Ebene zurück gespeichert.
Himmel austauschen wird dann interessant wenn Störer, z.B. Bäume in den Himmel hinein ragen, Ist mit den traditionellen Methoden kaum zu machen, die Automatiken von Luminar oder der aktuellen PS Version meistern das aber hervorragend.
Der Vorteil von Luminar ist das dort komplexe Bearbeitungsschritte auf nur wenige Regler zusammengefasst werden, insofern lohnt es sich durchaus es im Plugin Modus zu verwenden. Auch die Bildlooks die einem z.B. im Automatikmodus angeboten werden sind durchaus modern.
5 months ago
@ lichtermeer Ich verwende es doch so wie auch in #14 bereits beschrieben.
Aber wie gesagt meinen Qualitätsansprüchen ist das Programm nicht gerechtfertigt.
Da bekomme ich händisch bessere Ergebnisse. Bei ähnlichen Himmeln und mit Anhebum der Horizontlinie sind beide Programme auch gut einsetzbar. Aber sobald man komplett anders aufgebaute Himmel wechselt snd die Artefakte schon brutal, gerade bei feinen Linien im Hintergrund.
Ich tausche selten einen Himmel aus und wenn dann schon händisch.
Und bei Bäumen in der Horizontline ist es genau so wie mit wehenden Haaren. Hier greife ich auf die Kanäle zur sauberen Freistellung zurück.
Für mich ist das Programm jetzt nichts auf das ich nicht verzichten möchte.
Im Gegensatz den Camera Raw Filter welcher erst mit CC als Filter eine Ebene liefert, ist ein High light sowie die Einführung der Smart Objekte.
Zum Glück gab's für meine PS Version ein Script mit dem ich den Camera Raw ähnlich einsetzen kann.
Das sind die wirklichen Verbesserungen über die Versionen.
Der Rest AI in PS ist eigentlich nur die intelligente Verarbeitung der bereits vorhandenen Filter.
Ich nenne mal ein Bsp. Der Filter leuchtende Konturen.
Wenn den ein Anfänger über sein Bild legt wird er überrascht sein und das war es für den Filter.
Auch das auch über die Schieber einzustellen wird ihn nicht zufrieden stellen.
Das man mit dem Filter außer Lichtsäume gestalten kann auch Feuer malen kann und Rauhreif erzeugen kann, wird man erst erkennen wenn einem Bildbearbeitung Spaß macht und sich nicht nur auf AI verlässt..
5 months ago
Das ist ja auch die Strategie von Skylum, luminar wendet sich an diejenigen die sich eben gerade nicht mit komplexen Bearbeitungstechniken auseinandersetzen wollen. Für mich ist das Programm auch ehr ein Spielzeug, weil das eigentliche Hobby bei mir auch die klassische Bearbeitung ist aber nervige Sachen wie Hautunreinheiten entfernen lasse ich durchaus die KI machen, weil es händisch eben eine stumpfsinnige Arbeit ist.
5 months ago
Boah gerade Hautbearbeitung würde ich niemals über luminar machen.
Eigentlich nur mal schnell einen Bildlook als Ebene rüber schaufeln und danach weichzeichnen im Modus weiches Licht mehr auch nicht. Immer dann wenn ich keine andere Idee habe.
Die Unterscheidung zwischen Muttermahl, Pickel, Warze oder Piercing möchte ich schon selbst treffen.
Ja deren Strategie welche fast Belästigung grenzt hab ich schon kennen gelernt.
Selbst nach dem Abmelden der Mails kommen dann noch geschenkte Himmelspakete.
Falls man die annimmt ist man wieder voll im Verteiler.
Ehrlich gesagt ist man wenn schon AI mit der neuesten PS Version besser bedient, weil man hier zusätzlich noch die professionellen Werkzeuge zur Verfügung hat.
Und preislich ist das Abo schon um 85 Euro ab und an zu haben.
Da ich kein Fan von Abos bin werde ich erst aufrüsten wenn meine Version unter Windows nicht mehr läuft.
5 months ago
Ja aber für Photoshop brauchst du richtig viel Einarbeitungszeit besser noch einen Lehrgang, Luminar kann auch ein Laie bedienen.
Auch in Luminar kann man übrigens maskieren und damit Bereiche von der Automatik ausnehmen.
5 months ago
Das neue Photoshop auch. Hier ist echt viel zu viel automatisiert und die Einarbeitung relativ einfach, gegenüber meiner Version.
Man muss einfach zugeben das Adobe mit der Version 2022 echt eine saugute Arbeit gemacht hat, welche auch komplette Anfänger rasch vorwärts bringt.

Topic has been closed