Luminar 4: euer Eindruck? 8

5 months ago
Ich habe mir gestern Luminar 4 gekauft und bin schon ziemlich frustriert.

Wer sich nur durch diverse Presets klicken und einige Regler hin- und herschieben will, für den mag Lumiar eine gute Lösung sein, aber partiell und detailliert arbeiten?

Einige Tools, die ich häufig in PS/LR nutze, wie zB Bearbeitungsmasken, Abwedeln & Nachbelichten finde ich sehr unzweckmäßig zu benutzen. Auch finde ich das Programm erschreckend langsam.

Was ist eure Meinung?
Beste Grüße Gero
5 months ago
Luminar 4 ist meiner Meinung nach nicht ausgereift genug,und die ältere Version hat schon mal,mh wie soll ich sagen dann kommt nur noch``keine Rückmeldung`` würde es nicht mehr verwenden.
5 months ago
Warum hast Du nicht erstmal die 30-Tage Testversion ausprobiert?
Luminar ist für mich Spielkram - mächtiger Spielkram wenn man viele Composings macht und Sachen aus dem Nichts erschaffen will, aber für "Handwerker", die eigentlich nur das beste aus ihren Originalbildern herausholen möchten ohne in Fantasywelten abzudriften halte ich's für ungeeignet, da eben viele Basics fehlen.
#4
4 months ago
Als Stand-alone ist es für mich unbrauchbar. Die sogenannte Bilderverwaltung kommt nicht annähernd an Lightroom oder Capture One ran. Im Gegenteil, sie bremst das Programm regelrecht aus, da bei jedem Start synchronisiert wird. Von der Handhabung her liegt mir Luminar gar nicht. Das fühlt sich immer sehr exotisch an. Luminar verwende ich ausschließlich, als Plugin für Photoshop, wenn ich mal den AI-Filter benutzen will. Und dafür ist es eigentlich viel zu teuer.
4 months ago
hatte es als Testversion...

Geld ausgeben dafür ist für mich absolut lächerlich
den AI - Scheiß brauch ich nicht die Filter bekommst du überall hinterher geschmissen
das geht alles mit PS und co.. auch wenn man weiß wie

die Filter sind in ein paar Monaten eh langweilig weil jeder
Möchtegern - Composer glaubt dass ist ja alles so geil!
4 months ago
Schön das hier wieder einmal ein Fotografenthema diskutiert wird. Ich selbst war eigentlich von Luminar begeistert als es auf den Markt gekommen ist.
Das Luminar Konzept, typische Standard Aufgaben der Bildbearbeitung zu vereinfachen und auf wenige Regler beschränken. So müsste man z.B. um den Himmel anzupassen in konventionellen Bearbeitungsprogrammen zunächst eine Luminanz Verlaufsmaske setzen, diese anpassen und anschließend per HSL Einstellungen die Farbe anpassen. All das macht der AI Sky Enhancer mit nur einem einzigen Regler. Gerade die KI Filter nehmen einem durchaus viel Arbeit ab und funktionieren erstaunlich gut.
So hatten sich bei einer Aktion auf Instagram eine Vielzahl von Bearbeitern an einem Foto mit ausgebrannten Stellen im Himmel versucht. Weder ich mit Affinity Photo noch die Photoshoper waren da in der Lage den Himmel zufriedenstellend auszutauschen, ohne die wehenden Haare des Models dabei wegzuschneiden. Geschafft hat das letztendlich nur Luminar mit seinen Sky Replacement Filter ohne dabei unschöne Artefakte zu erzeugen.

Es gibt in Luminar vieles wo man sich mit den klassischen Tools einen ab keulen müsste, was sich mit Luminar praktisch von jedem Anfänger und ohne großes Bearbeiter Hintergrund Wissen umsetzen lässt. Luminar wird also umso interessanter je weniger man sich mit Bildbearbeitung auskennt und für diejenigen die sich auskennen leistet es als Plugin bei manchen Aufgaben durchaus gute Dienste.

Als Stand-alone ist Luminar momentan allerdings noch nicht geeignet, Der RAW Konverter steht hinter den Möglichkeiten anderer Programme zurück, so konnte ich beim besagten Foto mit ausgebrannten Himmel mit meinen Standard Programm durchaus noch Strukturen zurück holen Luminar hat da völlig versagt.

LUTs werden zwar im Gegensatz zu LR unterstützt aber die Farben werden in Luminar leicht verschoben wiedergegeben, inzwischen gab es aber Updates die das möglicherweise korrigiert haben.

Das größte Ärgernis ist aber in der Tat die Programmperformance, wer das 200 Bilder über die interne Bibliothek sichten will wird sich die Haare raufen. Der mangelnden Programmperformance ist vermutlich auch geschuldet das man das Ergebnis bei einigen Reglern erst sieht wenn man ihn wieder los lässt.

Ärgerlich auch das sich außer Photoshop und LR keine anderen externen Tools einbinden lassen, ein geschlossener Workflow ist damit nicht mehr möglich.

Anfängern würde ich Luminar durchaus empfehlen, für geübte Bildbearbeiter ist es aber einfach noch nicht ausgereift genug. Auch für den mit Luminar 4 neu ausgerufenen Preis finde ich das Programm derzeit zu teuer.
4 months ago
Luminar 4 ist hervorragend – zur Lösung von speziellen Aufgaben, wie Himmel austauschen oder Lichtstrahlen generieren. Durch die dabei eingesparte Zeit hat sich Luminar 4 meist schon nach ein bis drei damit verbesserten Bildern amortisiert.
Das Luminar langweilig durch immer wiedererkennbare Bildteile würde, entspricht nicht den Tatsachen – schließlich können eigene Himmel, Hintergründe … verwendet werden.
Für grundlegende Bearbeitung hingegen empfiehlt sich Luminar weniger. Dennoch gilt: It's not a bug, it's a feature.

Topic has been closed