Aktbilder-Selbstzensur auf MK etc. - warum? 75

1 week ago
Moin zusammen,

mir fällt in letzter Zeit auf, dass der Trend zur Selbstzensur bei Akt immer mehr um sich greift.
Und ich frage mich, warum?

Zum Verständnis: ich meine Aktbilder, die mit Sternchen, Balken, Blumen oder ähnlichem "verziert" werden, wenn sie veröffentlicht werden sollen.
Dass das bei facebook und instagram notwendig ist, ist klar. Und das soll hier auch gar nicht das Thema sein.

Aber: warum finde ich solche Bilder immer öfter auch auf Seiten und Apps, wo unzensierter Akt (meist mit gewissen Auflagen bei der Kategorisierung) möglich ist???
Ich finde, manche lassen sich hier von FB und Insta an der Nase herum führen und machen im vorauseilenden Gehorsam einen kleinen aber feinen Teil der Fotografie kaputt.

Denn wozu betreibe ich den Aufwand, schöne Bilder zu machen, wenn ich sie nachher in Photoshop (o.ä) wieder zerstöre?
Und nein, das ist bei einigen kein Versehen, weil man versehentlich die Instagram-Version auswählt und hochlädt. Bei einigen hat das System.


Ein Beispiel (von vielen):
Hier in der MK hab ichs auch schon gefunden. Auf meine Rückfrage antwortete der Fotograf sinngemäß, dass das Model zwar Aktaufnahmen wünschte, aber nicht nackig im Netz zu sehen sein möchte. Sie stimmte eine Veröffentlichung dennoch zu, wenn die Bilder entsprechend angepasst wären.
Hääää?
Wenn ein Model anonymen Akt wünscht, dann mach ich das. Gesicht verbergen, oder auch bestimmte Identifikationsmerkmale und gut ists.
Das war hier übrigen auch gegeben. Wozu also noch die Brüste zensieren?
Denn eins ist klar: auch wenn da ein Balken drüber ist, weiß doch jeder, dass die Dame nix anhatte beim Shooting.
Mir kam die Antwort deswegen etwas seltsam vor.

Wie gesagt, nur ein Beispiel. Ich könnte noch mehr berichten. Aber das ist eh schon zu lang hier ;-)

Was meint Ihr dazu?
1 week ago
Hallo Dirk,

warum finde ich da einen Widerspruch?

https://www.model-kartei.de/fotos/foto/19413096/

Sorry, bin zu doof um das richtig zu verlinken...

VG, Ralf
1 week ago
Du hast Recht, da ist mir wirklich die INSTA-Version rein gerutscht.
Kann mir auch passieren.
Wird sofort geändert - Danke!
1 week ago
Gefühlt gehört das zum Rückschritt in prüdere Zeiten.
Und ja, wer sein eigenes Bild selbst zensiert, verrät seine fotografische Position und die Achtung vorm eigenen Bildwerk, so sehe ich das zumindestens. Auf Zensurforen veröffentliche ich nichts davon.
1 week ago
Ähm, solche Zensurbilder sind gem. Bildregeln in der MK eigentlich gar nicht gestattet.
Verbotene Abbildungen (in Bezug auf Qualität):
- "Schwarze Balken", grafische Verfremdungen oder Ähnliches, um ein Bild MK-tauglich zu machen

Das macht also noch weniger Sinn.
1 week ago
#5:
"Ähm, solche Zensurbilder sind gem. Bildregeln in der MK eigentlich gar nicht gestattet.
Verbotene Abbildungen (in Bezug auf Qualität):
- "Schwarze Balken", grafische Verfremdungen oder Ähnliches, um ein Bild MK-tauglich zu machen

Das macht also noch weniger Sinn."
............................................................................

Danke!
good to know ;-)
Sprich: solche Beiträge können durchaus zurecht hinterfragt und ggf. gemeldet werden.
Fänd ich ne prima Idee auch auf anderen Seiten

Momentan wird ja die App "subs" ordentlich promoted. Ich bin da auch. Sie werben ja damit, dass Akt dort unzensiert gezeigt werden darf, wenn man den "nsfw"-Filter nutzt.
Leider finde ich besonders dort immer wieder zensierte Bilder...
Müsste man mal anregen...
@Marcello: Daumen hoch !
1 week ago
ich meine Aktbilder, die mit Sternchen, Balken, Blumen oder ähnlichem "verziert" werden, wenn sie veröffentlicht werden sollen.

Das ist Instagram & Co. geschuldet - da muss das so gemacht werden, sonst gibt's Ärger bis zur Sperre des Accounts.

Aber: warum finde ich solche Bilder immer öfter auch auf Seiten und Apps, wo unzensierter Akt (meist mit gewissen Auflagen bei der Kategorisierung) möglich ist???

Weil die Leut' es auf andere Seiten umlegen.
Weil - nicht nur wegen Instagram & Co. - die allgemeine Prüderie von Jahr zu Jahr weiter zunimmt.
1 week ago
#8:
"Weil die Leut' es auf andere Seiten umlegen.
Weil - nicht nur wegen Instagram & Co. - die allgemeine Prüderie von Jahr zu Jahr weiter zunimmt."

............................................................

Und genau diese Leute meine ich. Was soll das? Warum mache ich erst Aktbilder, um sie dann der zunehmenden Prüderie zu unterwerfen?
Warum dieser vorauseilende Gehorsam? Wenn ich nicht die Eier in der Hose habe, und zu meinen Arbeiten stehe, warum mach ichs dann überhaupt?
1 week ago
Jede Argumentation und Diskussion geht ins Leere,
wenn das Model sagt: "Ich möchte das aber so !"

Die Antwort auf Deine eigentliche Frage
haben andere und Du selbst je bereits gegeben:
Weil wir uns zu einer absolut verlogenen Doppelmoral
in nahezu allen Bereichen entwickeln. Recht einfach.

Kann und sollte man blöd finden, aber das Einzige,
was eventuell in sehr begrenztem Rahmen etwas nützt,
wäre - dass man selbst nicht mitmacht.

1 week ago
#10
"Jede Argumentation und Diskussion geht ins Leere,
wenn das Model sagt: "Ich möchte das aber so !""

................................................................................

Wenn das vorher so abgesprochen war, dann frage ich, warum ich mit so jemanden shoote?
Entweder, die Dame möchte die Bilder für sich privat, dann soll sie dafür bezahlen.
Oder ich sag von vorne herein Nein!

Bildzensur im Nachgang auf Modelwunsch ist was anderes. Da hat wohl vorab was in der Kommunikation nicht funktioniert.
#12
1 week ago
In Sachen Prüderie werden wir uns in den nächsten Jahren noch sehr umstellen müssen, dafür wird unser Land bunter und vielfälter...
1 week ago
Zitat: DirkBee ...

Aber: warum finde ich solche Bilder immer öfter auch auf Seiten und Apps,
wo unzensierter Akt (meist mit gewissen Auflagen bei der Kategorisierung)
möglich ist???

Weil oft nur eine einzige - selbst zensierte - Bildversion erstellt wird, welche
zu mehreren Internetplattformen passen muss, um alle Regeln einhalten zu
können.

Anders formuliert:

Instagram gibt den Fotografen das Seitenverhältnis vor, Aktfotos müssen
dort genau so zensiert sein wie auf Facebook und der angepasste Kram
landet dann hier in der MK, wo auch noch die maximale Dateigröße zu
berücksichtigen ist.

Damit wird man allen Plattformen mit nur einer Bearbeitung gerecht, die
dann "durch den Wolf gedreht" ist und nichts mehr vom ursprünglichen
Bild hat ...
@Lichtspieler: Danke für den Beitrag. Du bringst es auf den Punkt! Dem ist gar nichts mehr hinzuzufügen. Perfekter Beitrag wie auch Deine Aufnahmen und Deine ganze Seite! Absolute Hochachtung!
1 week ago
#14:
Bedeutet im Umkehrschluss, dass es einfach die „Faulheit“ einiger ist...
Was noch trauriger ist.
Es ist ja nun wirklich nicht schwer, sich verschiedene Versionen zu erstellen, die an die jeweiligen Voraussetzungen der einzelnen Seiten angepasst sind.
Und: warum sind eigentlich die „Gemeinschaftsregeln“ von insta in fb das Maß der Dinge?
1 week ago
Zitat: DirkBee ...

Bedeutet im Umkehrschluss, dass es einfach die „Faulheit“ einiger ist ...

Das kann man so sehen ...

Ich mache noch extra Bearbeitungen für die MK, aber ich denke
das lässt durch den Einfluss und die Vorgaben von Instagram,
Facebook & Co. allgemein nach.
1 week ago
@Peter Herbold.
Ich hab in lightroom eine Voreinstellung mit der ich die MK-Auflösung ohne weiteres Zutun exportieren kann. Instagram mach ich in Photoshop mit einer Voreinstellung für verpixeln. Dauert 5 min. Höchstens.
Und nur im Notfall.
Bei mir ist die unzensierte Version immer die erste. Und oft einzige.
1 week ago
Schon mal drüber nachgedacht, dass es auch verdeckten Akt gibt? Der ist oft reizvoller und auch "unverstümmelt" völlig unproblematisch bei FB/IG und Konsorten.
1 week ago
@Bazi: richtig!
Ich mach aber keine Bilder gezielt für insta. Aber wenn sich verdeckter Akt anbietet, einfach weils gut aussieht, dann gern.

Topic has been closed