Muss ich Aufforderung nach dem Löschen meiner SD Karte folgen ? 178

5 days ago
Frage mal an die zwei, drei Propagandisten hier: wer von euch hat Jura studiert? Worauf stützt ihr eigentlich euer angebliches "(Fach)Wissen"?

In der Realität sieht vieles eben doch ganz anders aus. Warum wohl werden unsere Gerichte mit Klagen regelrecht "zugeschüttet"? Antwort: jeder glaubt im Recht zu sein. Speziell wir Deutschen! Nahezu jede Situation wurde schon mal abgeurteilt. MEHRMALS. Aber: eben oftmals auch mit den verschiedensten Ausgängen!

Ein Amtsrichter sieht die Rechtslage oftmals völlig anders, als der Berufungsrichter vor der Landgericht in 2. Instanz usw. Und das ist auch gut so! Oftmals können Sachverhalte in Nuancen anders sein, oftmals "ticken" die Parteien Vertreter völlig konträr.

Ganz wichtig dabei: die Anwaltschaft muss ja schließlich auch von etwas leben, oder?

Ich möchte hier mal aus meinem "Fotografen Leben" einige Situationen schildern, mit denen ich konfrontiert wurde.

Auf der A8 zwischen Pforzheim und Karlsruhe wurden vor vielen Jahren Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn vorgenommen. Bei einer Fahrt zu Kundschaft nahm ich das wahr. Nicht zu übersehen, dass dafür Spezialfahrzeuge vonnöten waren, die durch diese Tätigkeit nahezu komplett weiß wurden. Sah einfach super, da total futuristisch, aus. Folge: am darauf folgenden Sonntag machte ich genau dort Fotos mit einem Model. Wohlgemerkt aber so, dass die Verkehrsteilnehmer auf der sich unmittelbar daneben befindenden Autobahn das nicht registrieren konnten. Trotzdem erschienen nach einiger Zeit 2 Polizeibeamte. Nach eingehender Erörterung bei der ich meine Arbeits- und Vorgehensweise eingehend erläuterte, wollte einer der Beamten meine Papiere sehen. Er ging daraufhin zum Kollegen der noch im Polizeiauto saß, überprüfte meine Daten mit einem Telefonat und kam mit den Worten zurück: "und, wie lange brauchen Sie noch"?

Anderer Fall: auch schon etliche Jahre zurück. Wir machten mit meiner damaligen Foto Gruppe Aufnahmen in Fornalutx auf Mallorca. Sonntags gegen 6 Uhr früh. Plötzlich bemerkte ich einen alten einheimischen Mann (damals war auch ich noch etwas jünger) der uns beobachtete. Nach einiger Zeit kamen 2 Polizisten und fragten nach dem Verantwortlichen, meinen Papieren und was das soll. Wir waren natürlich mit Mietfahrzeugen unterwegs, ich als Beifahrer und dadurch hatte ich weder Ausweis noch Führerschein oder ähnliches bei mir. Lediglich eine Visitenkarte. Wir tauschten auf Englisch unsere Meinungen aus und ich bat den "Feder Führenden" Beamten einfach auf dem Revier sich über meine Tätigkeit auf meiner Homepage ein Urteil zu verschaffen. Aus dem gesamten Auftreten konnte man unschwer erkennen, dass die Beiden "null Bock" auf irgend welche Einleitungen von Strafmaßnahmen hatten. Nach einiger Zeit gingen sie von dannen, ohne dass ich jemals irgend welche Aufforderungen oder ähnliches von einer spanischen Behörde erhielt.

Bei meiner Kalender Produktion in Paris (2008 + 2009) arbeiteten wir unter anderem auch am Arc de Triomphe. Auch sonntags, auch früh morgens gegen 5.30 Uhr. Der Ablauf auf das Wesentliche begrenzt um in wenigen Minuten dort die Zelte mit den notwendigen Ergebnissen wieder verlassen zu können. Mein Assistent und meine Frau beobachteten dabei übereinstimmend 2 Polizisten die unser "Treiben" aus "sicherer Distanz" von etwa 100 Metern Entfernung verfolgten - ohne einzuschreiten. Das lag wohl daran, wie wir die Sache angingen und umsetzten. Außer dem Hupen von einigen wenigen Fahrzeugführern war vor Ort nämlich sonst nichts negatives zu verlauten.

Will sagen: man sollte bei "Begegnungen der dritten Art" immer höflich sein, nicht den "Großkotz" heraushängen und den Job (egal ob Polizeibeamter oder Sicherheitsdienstler) des anderen respektieren. Wie heißt es doch so schön: "wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus".

Übrigens: nicht nur dort bei solchen Situationen. Nein auch hier. Zum Beispiel im Umgang untereinander.
#161Report
#162
Georg P. ... nein, trifft leider nicht dem Kern. Wir waren höflich, es gab keinen Streit - ich wollte nur nicht meine Fotos auf der SD Karte in der Kamera löschen. Das ist nachwievor meine Frage hier im Thread: War die Aufforderung es zu tun rechtens und was wären die Konsequenzen gewesen wenn ich es nicht getan hätte ?
#163Report
#164
#165
5 days ago
Zitat: Georg P. ...

Aber zu Deiner Frage:
" Das ist nachwievor meine Frage hier im Thread: War die Aufforderung
es zu tun rechtens und was wären die Konsequenzen gewesen wenn ich
es nicht getan hätte ? "

Du glaubst doch nicht im Ernst, das Dir die Frage von irgendeinem hier
schreibenden User ( Ausnahme RA Kötz ) beantwortet werden kann.

Die Frage kann von jedem Bürger beantwortet werden, denn auch jeder
Sicherheitsdienst hat nicht mehr oder weniger Rechte, Pflichten oder
Befugnisse als jeder Bürger, also als Du oder ich.

Die Antwort ist daher ganz einfach:

Nein, ich darf Dir Deine Fotoausrüstung nicht wegnehmen oder Deine
Fotos löschen, selbst wenn das Hausrecht bei mir liegen würde. Daher
darf der Sicherheitsdienst - wie Jedermann - das auch nicht.
#166Report
#167
5 days ago
Zitat: Georg P. ...

Der Sicherheitsdienst wollte ihm gar nicht die Fotoausrüstung
wegnehmen, sondern die Polizei holen wenn er die Bilder nicht
selbst löscht. Das ist ein Unterschied merkst Du das ? Die
Überlegung die man da anstellt ist doch eher: Will ich das
unbedingt für ein paar Bilder?

Chris Braunschweiger hat die Frage "was wäre wenn" gestellt.
Der Konjunktiv macht den Unterschied, in der Möglichkeits-
form und rein theoretisch. Merkst Du das?

Die Polizei zu rufen wäre in der Tat die bessere Lösung, wenn
der Sicherheitsdienst seine Kompetenzen überschreiten würde
und irgend etwas verlänge oder dazu nötigt.

Würdest Du mir ohne Zwang Deine Fotos oder sogar die Kamera
übergeben, nur weil ich Dich dazu auffordern würde? Genau die
selben Rechte hätte ein Sicherheisdienst: Nämlich gar keine ...
#168Report
#169
5 days ago
Zitat: Georg P. ...

-Folgender Sachverhalt:
Shooting findet wie sich herausstellt auf privatem Grund statt. Security
kommt und untersagt zum einem das weitere Shooting und verlangt
zusätzlich das Löschen/Formatieren meiner SD Karte in der Kamera.

Muss ich dem Löschen der Karte folgen ?

Der Sicherheitsdienst hat das Löschen seiner Speicherkarte gar nicht
verlangt, sondern seine Frage war nur theoretisch und meine Antwort
ist daher auch ganz einfach und "gebetsmühlenartig":

Nein, Du musst der Aufforderung zum löschen der Karte nicht folgen.
Der Sicherheitsdienst kann das zwar theoretisch fordern, aber niemand
muss der Forderung folgen. Dem Sicherheitsdienst fehlt jede rechtliche
Grundlage dazu.

Das weitere Shooting kann der Sicherheitsdienst selbsversändlich durch
sein Hausrecht laut BGB verbieten.
#170Report
5 days ago
Frage mal an die zwei, drei Propagandisten hier: wer von euch hat Jura studiert?

Wen meinst Du mit "Propagandisten"?
Worauf stützt ihr eigentlich euer angebliches "(Fach)Wissen"?

Meines auf um und bei vier Semester Jura als Nebenfach zu BWL, eine Rechtsanwältin als Schwester und knapp drei Jahre in der Lizenz-und Rechte-Abteilung eines Großverlages, wo ich die Flure mit den Juristen hätte auslegen können, die mir zuarbeiteten...

Warum wohl werden unsere Gerichte mit Klagen regelrecht "zugeschüttet"? Antwort: jeder glaubt im Recht zu sein. Speziell wir Deutschen! Nahezu jede Situation wurde schon mal abgeurteilt. MEHRMALS. Aber: eben oftmals auch mit den verschiedensten Ausgängen!

Jeder, der sich schon mal mit der Praxis befassen durfte weiß, daß nirgendwo so viel geklagt und einstweilig verfügt wird in in deutschen WWW-Fotografie-Foren... ;-)

In der Realität gilt das alte Sprichwort "Hunde, die bellen, beißen nicht", und wer "mit dem Anwalt droht", ist nicht ernst zu nehmen - wäre er ernst zu nehmen, würde er nicht mit dem Anwalt drohen, sondern ihn gleich loschicken. ;-)
#171Report
5 days ago
Zitat: Tom Rohwer ...

"Frage mal an die zwei, drei Propagandisten hier: wer von euch hat Jura
studiert?"


Wen meinst Du mit "Propagandisten"?

Er meinte vermutlich "Protagonisten" und "Propagandisten" war lediglich ein
Freudscher Versprecher (nach Sigmund Freud), auch Lapsus Linguae genannt.

Oder die Autokorrektur des Smartphones hat unerbittlich zugeschlagen ... ;-)
#172Report
Peter Herhold
Der Sicherheitsdienst hat das Löschen seiner Speicherkarte gar nicht
verlangt, sondern seine Frage war nur theoretisch und meine Antwort
ist daher auch ganz einfach und "gebetsmühlenartig"

Nein, die Frage war nicht theoretisch. Der Sicherheitsdienst hat das verlangt und bei nicht befolgen gedroht die Polizei zu holen. Ich habe die Fotos daraufhin selber gelöscht.
#173Report

Nein, Du musst der Aufforderung zum löschen der Karte nicht folgen.
Der Sicherheitsdienst kann das zwar theoretisch fordern, aber niemand
muss der Forderung folgen. Dem Sicherheitsdienst fehlt jede rechtliche
Grundlage dazu.

Ich denke, dass der Sicherheitsdienst das wahrscheinlich auch nur fordern kann aber sonst eben auch nichts weiter. Deshalb auch die Drohung mit der Polizei. Die Frage ist aber, was ist wenn die Polizei wirklich kommt, was wären dann die weiteren Konsequenzen ?
#174Report
5 days ago
@ Chris W. Braunschweiger

Ok, das war natürlich missverständlich, denn Deine Frage
in Beitrag #1 war ja:

"Muss ich dem Löschen der Karte folgen?"

Das Löschen war also ein Fehler und falls nochmal so was
durch einen Sicherheitsdienst verlangt werden sollte, weißt
Du ja nun, dass er Dich nicht dazu nötigen darf.

Die Konsequenzen wären, dass Dich die Polizei zum Ausgang
begleitet, falls Du nicht freiwillig das Fotografieren einstellst.

Also das Hausrecht durchsetzt und ggf. eine Anzeige aufnimmt.
#175Report
#176
5 days ago
Das kommt exakt auf das Gleiche heraus ... ;-)
#177Report
Da sich das hier ohnehin nur noch im Kreis bzw. die Poster selbst dreht, machen wir mal zu.
#178Report

Topic has been closed