Wiedereinsteiger sucht Feedback 10

Hallo zusammen,

ich fange seit einigen Monaten langsam wieder an zu fotografieren und bin wohl etwas eingerostet was das angeht. Daher würde ich mich über konstruktives Feedback zu den Bildern freuen.

Gerne auch Tipps bzgl. Kameraeinstellungen oder Lichtsetzung.

Viele Grüße,

Kay
1 month ago
Ohne auffälligen Farblooks kann man aus meiner Sicht gerade in der Peoplefotografie heutzutage nichts mehr reißen. Selbst die Handys analysieren die Fotos und legen dir je nach Motiv automatisch einen passenden Farblook drüber. Sind ein zwei Fotos dabei aus denen man durchaus etwas machen könnte. Falls du mit Bildbearbeitung nicht so firm bist liefern Programme wie Luminar AI oder ON1 von haus aus durchaus moderne Looks die sich je nach Kenntnisstand individuell anpassen lassen.
1 month ago
Lichtermeer: Es kommt halt drauf an, ob man sich die Welt so machen will, wie sie irgendwelchen Trendsettern gefällt, oder ob man sie so bevorzugt, wie sie ist.
Für Erstere gibt's hypen Scheiss, für letztere die Fotografie.
@TO: Alles gut, falls Du dich zu den Letzteren zählst.
1 month ago
Dazu müsste man auch wissen, wie Dein Stand, bzw. was Dein Ziel ist. Bist Du Jemand, der die Bilder gar nicht bearbeiten möchte, oder willst Du mehr aus den Bildern herausholen, dokumentieren oder sonst was. So viel Grundsätzliches kann man, bzw. ich, jetzt dazu nicht sagen.
Vom Ansatz her würde ich mich Lichtermeer anschließen, um nicht so viel zu wiederholen. Als Ergänzung vom Bildgestalterischen her aber vielleicht mal die 2/3 Regel in Erinnerung bringen. Das fiel mir auf. Kannst Du ja später je nach Bedarf auch brechen.
Lg Tom
#5
1 month ago
Hi,
das Forum hier ist für die Frage etwas .. ungünstig. Zum einen ist die Antwort auf deine Fragen besser in einem Dialog zu finden und zum anderen wollen hier viele nur ihre Sicht auf die Fotografie rauslassen und sich dann gegenseitig bekriegen. Das wird dir nicht viel helfen.
Das wichtigste musst du sowieso mit dir selber abklären. Was willst du mit der Fotografie? Also sowohl für wen machst du Bilder, aber auch warum. Willst du ein gefeierter Influencer werden oder nur Spaß haben? Sollen die Bilder den Leuten hier im Forum gefallen oder vorallem dir und deinen Bekannten? Oder willst du aus der Sache ein Geschäft machen und Kunden akquirieren?
Warum hast du das Gefühl deine Fotografie wäre eingerostet? Was gefällt dir an deinen Bildern nicht? Gibt es Bilder von anderen die dir gefallen? Was machen die anders? Vielleicht kann man das ja mal nachmachen .. wenn du das alles für dich beantworten kannst, dann hast du schon einen Weg wie du weiter kommst.
1 month ago
Hallo Kay, man braucht daraus keine Wissenschaft zu machen. Es sind schon viele gute Fragen gestellt worden. Am besten startest Du mit Deiner Reise, indem Du Dir jemanden suchst, dessen Bilder Dir gefallen, vom Stil und genau schaust was Dich in den Bildern anspricht. Es ist reine Analyse und du solltest gut beobachten. Was gefällt Dir an Deinen Bildern nicht. Natürlich ist man schnell überfordert, denn es gibt so viele Dimensionen, die Du beobachten musst. Ganz grob, schau nach a) Stimmung/Emotion b) Gestaltung, c) Technik. Diese solltest Du natürlich weiter herunter brechen.

Versuche zu definieren, was das gute Bild ausmacht. Ist es evtl die Dynamik, die, Linienführung, die Perspektive, sprechen Dich die Farben an oder die Lichtführung..... Wenn es Dir nicht gelingt, einen Einstieg zu finden, empfehle ich Dir einen Workshop zu besuchen, indem das alles thematisiert wird. Aber Vorsicht, in letzter Zeit verkaufen immer mehr Leute Workshops, die selber ganz am Anfang stehen...

Und wenn Du erstmal die Basiswerkzeuge verstehst, dann wird sich der Fortschritt bei Deinen Bildern auch schnell einstellen.
[gone] User_603549
1 month ago
Verstehe deine Frage nicht so richtig. Laut deinem Instagram scheinst du ja was Ausrüstung betrifft kein Anfänger mehr zu sein. Hast ne super Cam, Standart Portraitobjektiv und ne Softbox. Deine Kameraeinstellungen richten sich immer nach Licht und Objekt. Ansonsten schaue dir YouTube Präsentationen an. Die sind kostenlos im Gegensatz zu teuren Workshops und Sharings, die meines Erachtens eh nix für den Lerneffekt oder zur Weiterbildung taugen. Üben, üben, üben ist das Zauberwort. Die meisten Fotografen der "Neuzeit" sind eh alle Autodidakt. Heutzutage hast du so viele Hilfsmittel zur Verfügung, da musst du im Hobbybereich nicht mehr auf Obermacker Fotograf mit der teuersten Ausrüstung machen. Das gilt auch für die Bildbearbeitung. Im Profibereich brauchst du einfach nur viel Kohle, um dir einen Namen zu machen, um die richtigen Kontakte zu knüpfen und den Buisnessplan schlechthin aufzustellen. Denn Zeit ist Geld und die hast du bei der rasanten technischen Weiterentwicklung schlichtweg nicht mehr. Nur nützt dir das nicht viel, wenn dir das fotografische Auge, die Basics und die richtigen Bildideen fehlen. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn die meisten knipsen eh nur rum und nennen sich trotzdem Fotograf. Peoplefotografie hat sich nicht nur seit Jahren verändert, sondern auch verschlimmert, seit sich jeder Fotograf und Model nennen darf.

Wenn du einen Plan hast gib Gummi, ansonsten lass es. Gibt bessere Hobbys, bei denen du deine Kamera und Kenntnisse einsetzen kannst, als das zwölfdreisigtausendste Model abzulichten und dich in die Liste der Modelsammler einzureihen. Wenn du dein investiertes Geld wieder reingeholt hast und paripari bist oder sogar im Plus, dann hast alles richtig gemacht. Der Rest ist so ziemlich rausgeschmissenes Geld. Der Eine hat halt mehr als der Andere und dem ist es ziemlich scheiß egal wie ich darüber denke.

Von daher gut Licht und viel Spass bei YouTube.
1 month ago
#8 nach dem ersten Satz hättest Du auch aufhören können, denn Dein der TO hat nirgendwo geschrieben, das er beabsichtigt, kommerzieller Fotograf mit hohen Einkünften werden zu wollen.

Workshops und Sharings entwertest du und YouTube empfiehlst Du, wo auch jeder ohne jegliches Talent und Kompetenz seinen Schrott hochladen kann. ....

"Denn Zeit ist Geld und die hast Du bei der rasanten technischen Weiterentwicklung schlichtweg nicht mehr"..."wenn Du einen Plan hast, gib Gummi, ansonsten lass es Gibt bessere Hobby, bei denen du deine Kamera und Kenntnisse einsetzen kannst, als das zwölfdreisigtausendste!!! Model abzulichten und Dich in die Liste der Modelsammler einzureihen. Wenn Du dein investiertes Geld wieder reingeholt hast und paripari bist oder sogar im Plus...."

Muss gestehen, ich habe in mehr als 10 Jahren MK selten so kruselig wirres Geschreibsel gelesen.
1 month ago
jo, ganz okay.
Gruß
Manfred

Topic has been closed