FGM (Female Genital Mutilation)

Die Beschneidung von Mädchen und Frauen ist eine Verstümmelung weiblicher Genitalien in unterschiedlichem Ausmaß. Besonders verbreitet sind die folgenden Eingriffsarten:

Klitorisbeschneidung

Die Klitoris wird teilweise oder vollständig entfernt.

Exzision

Die Klitoris und die inneren Schamlippen werden entfernt. Die äußeren Schamlippen bleiben unverletzt und die Vagina wird nicht verschlossen.
Klitorisbeschneidung und Exzision sind mit 85% die häufigsten Beschneidungsarten von Mädchen und Frauen.

Infibulation („Pharaonische Beschneidung“)

Die Klitoris, die inneren Schamlippen sowie die inneren Seiten der äußeren Schamlippen werden vollständig entfernt. Beide Seiten der Vulva werden sodann mit Dornen aneinander befestigt oder mit Seide oder Katgut zusammengenäht …

Text aus der Publikation des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Comments 4

You may only use this function if you have one active sedcard.
9 months ago
@RickB
Es gibt mit Sicherheit sensiblere Fotomotive, die das Thema ebenso wiederspiegeln.
Da sind mir - ehrlich gesagt - sichtbare oder nicht sichtbare Schamhaare ziemlich egal.
Und ja, so ein duchgestyltes Foto ist für mich ein Hochglanzfoto.
9 months ago
Ich wundere mich etwas über den Ausdruck "Hochglanzfoto" meines Vorredners nikkwork. Liegt vielleicht an seinem Monitor. Und "makellos"? Zumindest die erkennbare Haare entsprechen keineswegs dem "makellosen" Zeitgeist. Soll man das Thema durch ein makelbehaftetes Foto darstellen? Und zum Thema Voyeurismus bitte ich mal ein gängiges Wörterbuch zu benutzten.

Liebe Grüße
RickB
9 months ago
Das Thema ist sicherlich ein wichtiges und gehört auch diskutiert.
Ich finde aber die Art wie der Fotograf sich hier dem Thema visuell annimmt - mit einem makellosen Hochglanzfoto eines weiblichen Unterleibes, garniert mit zerbrochenen Schneckengehäusen - absolut platt und voyeuristisch und dem Thema nicht angemessen.
9 months ago
Dein Text zum Bild macht mich traurig und gleichzeitig wütend. Wir alle wissen, dass es das gibt - in vielen Kulturen - und dass wir es alle schrecklich finden - es kann keiner sagen „Ich wusste es nicht“ - und trotzdem tolerieren, ja sogar unterstützen viele von uns das - bewusst oder unbewusst … zum Beispiel wenn wir in solchen Ländern Urlaub machen, wenn Produkte von Firmen kaufen, die Herrschern dieser Länder gehören, wenn wir Dienstleistungen von solchen Ländern benutzen (Airlines, Hotels, usw. )
Leider stimmt der Spruch: „Wir denken mit dem Herzen - und im Kopf rechnen wir nach, ob es sich lohnt, mit dem Herzen zu denken.“
Wir sind alle mitschuldig! Wann endlich kapieren wir das und handeln! Jeder und jede kann etwas dazu beitragen, denn viele Kleinigkeiten zusammen ergeben sehr viel!
Vielen Dank dafür, dass du das ansprichst. LG Max