Artikel 13 und die MK 79

2 years ago
Mal Butter bei die Fische, liebe MK - wie bereitet Ihr Euch eigentlich auf Artikel 13 vor? Gibt es da irgendeine Panik in der technischen Genieabteilung oder eher das Vetrauen darauf daß alles gut ist und schon nichts passiert?
2 years ago
Artikel 13 soll bitte was bedeuten?
2 years ago
Urheberrechtsreform, Uploadfilter.
2 years ago
Darum geht es doch gar nicht. Die MK muss im Vorfeld dafür sorgen daß wir Knipser keine urheberrechtlich geschützten Werke hochladen, sonst ist sie selbst haftbar. Bitte alle mal Artikel 13 googeln, ein paar Beiträge lesen. Ist für uns alle immens wichtig, andere Fotoforen sind im vollen Panikmodus.
2 years ago
Das neue Problem wäre, dass nicht der Benutzer für seinen Verstoss haftet wie es rational und logisch war und bisher auch so gehandhabt wurde. Nun haftet auch die Plattform für den Inhalt, der auf ihr hochgeladen wird und muss vor der Veröffentlichung eventuelle Verstösse rausfiltern. Das ist ein unverhältnismäßig hoher Aufwand, weil das geforderte System noch nicht einmal existiert und auch Niemand genau weiß ob das so möglich sein wird wie gefordert : P
Ein Patient auf Intensivstation gerät nicht in Panik wenn der Arzt reinkommt :-)

Nein im Ernst, ich verstehe die Frage und hlate sie auch für sinnvoll, interssiert mich auch,
aber warum sollte das für UNS (also die Knipser wenn ich dich richtig verstanden habe) immens wichtig sein?
ich kann eh nicht beeinflussen was ne MK ( oder ein anderen Anbieter) in die Richtung unternimmt, und welches Risiko er in Richtung Haftung geht.
2 years ago
Ingo - weil mich interessiert in welcher Form wir in Zukunft hier unsere Arbeiten veröffentlichen können. Ich bin in einem Fuji-Forum unterwegs das befürchtet schlichtweg dichtmachen zu müssen, wenn Artikel 13 in der jetzigen Form durchgeht, und das ist nicht die einzige Plattform. Die MK scheint dagegen seelenruhig in die Zukunft zu blicken, mich würde interessieren woher diese Ruhe kommt. Alles nicht so schlimm? Lösung schon im Test?

P.S. #4 war eine Antwort auf einen zwischenzeitlich gelöschten Beitrag, daher jetzt out of context.
"Teile meiner Anwort würde die Bevölkerung nur beunruhigen" :-)

Naja, ich würde als MK auch noch nicht in Panik verfallen, so wie ich die Sache einschätze (aber ich bin da weiß Gott kein Experte) ist das noch alles sehr unsicher. Da kann sich auch noch einiges ändern, da sind ja doch ein paar Big Player ordentlich in Zugzwang, die werden ihre Lobby zu nutzen wissen.
2 years ago
Nein, dafür ist es zu spät, das Gesetz ist ja nun final in der Kommission beschlossen bzw. durchgeprügelt worden, dank sehr erfolgreichem Lobbyismus der Big Player auf der Altmedienseite - die Frage ist nur, ob man es noch schafft daß es vom Parlament abgelehnt wird.
2 years ago
Was andere deutsche Plattformen machen:
https://foren-gegen-uploadfilter.eu

Diese 130 Foren mit 8.917.112 Mitgliedern, u.a. dslr-forum :
https://foren-gegen-uploadfilter.eu/unterstuetzer/

Meiner Meinung nach sinnvolle Aktion:
Als Foren gegen Uploadfilter unterstützen wir die Aktion Upload-freier Sonntag am 3. März, um darauf aufmerksam zu machen, wie Internetauftritte mit User Generated Content nach Einführung von Artikel 13 aussehen

https://www.ig-foren.de/2019/02/22/uploadfreier-sonntag/
2 years ago
auch vor der neune EU Datengrundverordnung war die Aufregung gross
und nichts ist passiert
also ruhig blut
2 years ago
Die DSVGO hatte wenigstens noch etwas Sinn und Verstand... aber zur Auswirkung hat z.B. die Chicago Tribune einen guten Artikel verfasst.
2 years ago
Mal rein juristisch gedacht - Werke, deren Urheber ich bin, und die ich hier hochlade, können mit entsprechenden AGBs den MK-Betreibern keine Probleme machen. Trotzdem kann Artikel 13 durchaus zum Problem werden. Ich sehe immer wieder Bilder, in denen ein Model in einen Fotobildband schaut oder lässig an einem Kunstwerk im öffentlichen Raum lehnt. Hier ist eine Verletzung des Urheberrechts vorhanden: Etwa, wenn der Bildband von einem anderen Fotografen ist und die Bilder klar zu erkennen sind. Zu den Kunstwerken im öffentlichen Raum... Bilder, Skulpturen, eventuell auch Plakatwände zeigen die Werke anderer... Vielleicht erinnert sich mancher noch an Christos verüllten Reichstag... Bilder, die nicht veröffentlicht wurden, waren durchaus erlaubt - aber, wer ohne Lizenz mit der Verhüllungsaktion Geld verdienen wollte, der wurde belangt...

Es gibt - gerade im Bereich der Industriekultur - Orte im Ruhrgebiet, wo fotografiert werden darf... aber nur, wenn kein professsionelles Intersesse dahinterstehtr...

Also eine Relevanz für die MK ist durchaus gegeben...
2 years ago
Das Problem ist doch nicht daß sich etwas am Urheberrecht ändert sondern, daß - mal die Beispiele von Michael genommen, diese Urheberrechtsverletzungen schon IM VORFELD herausgefiltert werden sollen. Nicht nachträglich gelöscht, wie es heute ja schon längst der Fall ist. Im Vorfeld bedeutet vollautomatische Filter, denn manuelle Kontrolle jedes Uploads bevor der Beitrag überhaupt öffentlich erscheint ist kaum technisch möglich. Hier verlässt sich die EU.-Kommission aber darauf daß jeder sich irgendeinen Algorythmus zusammenbastelt bzw. von Google kauft der das locker kann, denn wie wir alle wissen funktioniert ja auch Youtubes ContentID tadellos und fehlerfrei. Wenn das Bild erstmal hier in der MK zu sehen ist ist es zu spät, dann haftet die MK für die Verletzung. Wer also in Zukunft der MK eins auswischen will, einfach ein paar Getty-Images Bilder hochladen. Denn Ich kann mir nicht vorstellen daß die MK 1. sich eine ContentID-Lizenz zulegen kann (solche Lizenzen existieren gar nicht) und 2. ContentID in der Lage ist die Bilder fehlerfrei zu erkennen und auszufiltern.

Hier z.B. mal die Reaktion des Fuji-X Forums auf den ganzen Mist. Es lohnt sich auch z.B. Heise, CCC, die Kolumnen von Christian Stöcker und Sascha Lobo zum Thema auf Spiegel Online, den Twitter-Account von Julia Reder oder Podcasts wie Logbuch Netzpolitik und Lage der Nation zu konsultieren.

Auch erwähnenswert ist daß Artikel 13 einen Bruch des Koalitionsvertrages der jetzigen Regierung bedeutet und sich sämtliche netzpolitisch Verantwortliche selbst innerhalb der Regierung (bis hin zur CSU) dagegen aussprechen.
[gone] User_6449
2 years ago
Zitat: Casa de Chrisso ...

Die MK muss im Vorfeld dafür sorgen daß wir Knipser keine urheberrechtlich geschützten Werke hochladen, sonst ist sie selbst haftbar. Bitte alle mal Artikel 13 googeln, ein paar Beiträge lesen. Ist für uns alle immens wichtig, andere Fotoforen sind im vollen Panikmodus.

Mit einem "Uploadfilter" funktioniert das nicht, denn der
Filter weiß nicht, welche Rechte jemand an einem Bild hat.

Der "Uploadfilter" ist was für die Verlinkung von externen
Inhalten aus anderen Plattformen (z.B. Youtube) in die MK,
welche möglicherweise urheberrechtlich geschützt sind.

Die MK könnte also ganz einfach externe Links "im Vorfeld"
unterbinden, um dadurch auf "Nummer sicher" zu gehen.
Daher kein Grund zur Panik ... ;-)

Ob jeder Fotograf, Model, Visagist, Bildbearbeiter usw. nun
den passenden Vertrag zur Veröffentlichung seiner / ihrer
einzelnen Bilder als direkten Upload hier in der MK hat, lässt
sich unmöglich kontrollieren ...
2 years ago
Versehe noch immer nicht, wie das mit den Uploadfiltern funktionieren soll. Dazu müßte es doch einen zentrale Datenbank mit Content geben wo auch immer die steht und wer auch immer die verwaltet. Wäre das nicht eine geile Super-Platform? Nur, dürfen die ohne meine Zustimmung und unter Umgehung der DSGVO überhaupt meine Daten speichern??? Bin gespannt.
2 years ago
Lieber Peter, Lieber Rick, da liegt ja eben das Problem. Es funktioniert nicht. Soll es aber. Die Alternative, die auch von GEMA und Co. eigentlich gewollt ist: Im Vorfeld Vergütungsverträge abschließen, also soll jeder Plattformbetreiber Standardverträge mit GEMA, VG Wort, usw. machen - ähnlich wie Rundfunklizenzen, Diskotheken usw.

https://twitter.com/CDU_CSU_EP/status/1098528473449156611
2 years ago
@RickB
"Versehe noch immer nicht, wie das mit den Uploadfiltern funktionieren soll"

Gar nicht. Das Internet war mal relativ frei. Das hat die Politik entdeckt und immer mehr beschnitten über die Jahre. Teils zu recht.
Das jetzt ist aber das Ende des relativ freien Internet. Es wird soweit beschnitten das es nur noch ein betreutes Wohnen ist, quasi.
War man im Westen größtenteils stolz freier zu sein als in Russland, Noedkorea usw. hat sich das damit erledigt.
Nicht mal Zeitungsartikel dürfen dann noch verlinkt werden.

Das ist ganz ganz große Angst vor Kontrollverlust.
2 years ago
Natürlich ist das was da gefordert wird unmöglich, sonst würden sich nicht so viele dagegen auflehnen. Um das geforderte Umzusetzen, also im Vorfeld jeden Missbrauch auszuschließen braucht man eine Datenbank in der alle Fotografien, Videos und Musikstücke der gesamten Menschheitsgeschichte gesammelt sind und eine KI, die in Echtzeit diese mit den hochzuladenden abgleicht. Das ist ein Leviathan, der vollkommen ungerechtfertigt ist. Es war in meinen Augen vollkommen in Ordnung, dass man im Anschluss an einen Upload etwas melden kann, aber die Verantwortung vor der Veröffentlichung ist unverhältnismäßig
2 years ago
@Sanguis
Eben das denke ich auch, dass da vor Allem auch die Interessen der alten Medienschaffenden dahinter stehen, die natürlich immer mehr gegen Alternative Medien verlieren und entsprechend nun über politische Lobbyarbeit ihre Konkurrenz beschneiden wollen. Anders kann man sich Artikel 11, also die "Linksteuer", beispielsweise nicht erklären. Warum sollte ein Vermittler wie eine Suchmaschine oder auch ein Social Media Unternehmen dafür bezahlen, dass er den Benutzer auf die jeweilige Zeitungswebseite weiterleitet und als Anreiz vorher eine kleine Zusammenfassung veröffentlicht? Die Logik ist vollkommen unverständlich.

Topic has been closed