Der volle Modelkoffer 94

1 month ago
Und dass Modelle da auch nicht wirklich was dafür können, sondern dass das zwangsläufig dabei rauskommt, wenn man Menschen ohne entsprechende Ausbildung / Erfahrung auffordert, etwas unnatürliches zu tun und es natürlich aussehen zu lassen.

Eine viel natürlichere Haltung als die sogenannte Embryonal-Haltung gibt es doch z.B. gar nicht. Auch das ist Posing.
Das kann aussehen wie eine Presswurst oder voller Eleganz sein.
Der Stimmungsbogen dieser Pose geht von vollkommener zufriedener Glückseligkeit bis zur absolut hochgradigen Panik. Die Unterschiede sind fein und liegen in den Details der Ausführung. Da ist nichts unnatürliches dabei.
Wie kommst Du auf solche komischen Ideen?
1 month ago
DG Photography Ich unterstelle, dass manche (oder viele) Menschen zugunsten von Erfolgsaussichten oder Vorhaben auch schulterzuckend Dinge tun, mit denen sie sich nicht identifizieren (bzw. es ihnen egal ist).
1 month ago
Zitat: Marcello Rubini ...

Ich dagegen bin noch nicht ganz überzeugt, ich vermute immer noch, dass
parallel der unterstellte Geschmack von Fotografen oft eine Rolle spielt.
Besonders dann, wenn ich mal beobachten kann, dass das alltäglich
Getragene einen deutlichen Widerspruch zu dem völlig anders gelagerten
Dessousgeschmack darstellt.

So sehe ich das auch ...

Modelle packen zusätzlich das an Klamotten ein, was bei den meisten
Fotografen erfahrungsgemäß besonders beliebt ist. Und was besonders
beliebt ist, sieht man an den "Dessous- und Modefotos" hier in der MK.

Wer soll den Modellen daher übel nehmen, wenn sie sich auf den billgen
Durchnittsgeschmack in der MK einstellen? Ich sehe das vielmehr als
Kundendienst ...
1 month ago
Marcello Rubini und ich unterstelle das es nicht so ist. ;) ...
Vielleicht sollte man einfach mal unverbindlich ein paar Models fragen um diese oder jene Vermutung zu entkräften oder sich bestätigen zu lassen. Warum sie dieses oder jenes Teil im Koffer oder sogar auf dem Bild tragen welches hochgeladen wurde. Ohne die Kofferbesitzerinnen mit ins Boot zu holen werden es wohl ewig nur Vermutungen bleiben.

Peter Herhold
Diese Geschmäcker sieht man nicht nur in der MK sondern auch auf anderen Plattformen.
Und es ist für mich undenkbar das die MK DER TRENDSETTER ist und das ganze Internet nachzieht.
1 month ago
Wanderphotograph

"Oder soll der Photograph sich den Mund fusselig reden und ständig korrigieren? Dann kann man nämlich die Mimik vergessen."

wie gut, dass ich kaum korrigiert werden muss.

Und nein, du hast es nicht missverstanden und absolut korrekt gelesen. Ich übe nicht zuhause vor dem Spiegel.
Das brauche ich nicht und werde es auch zukünftig nicht tun.

Wir sind Menschen, keine Maschinen. Ich möchte echt und authentisch auf meinen Bildern rüberkommen. Es soll der Mensch fotografiert werden, keine Pose. Ich weiß, was du meinst, dass sich gewisse Haltungen erstmal komisch anfühlen. Wer mag, kann das natürlich daheim üben. Ich übe lieber bei den Shootings selbst, setze dort neu gelernte Posen um und probiere aus. So lernt man doch am besten. Es ist doch auch nicht schön, wenn ein Model sich konzentrieren muss, die gelernten Posen nicht zu vergessen, nochmal überlegen, wie das nochmal zuhause war als sie geübt hat und dann nach ein paar Shootings nur noch auswendig gelernt runterrattert. Klingt nicht nach einem schönen, spaßigen Shooting. Das soll es aber für mich sein.

Wenn man ein spezielles Thema shooten mag und dafür spezielle Posen nötig sind, kann man das natürlich vorab üben.
Und auch im Regen und Schnee kann man Posen korrigieren, dass eine Gänsehaut evtl. aufkommt, kann man nicht verhindern. Dem Model ist dann aber auch in der Regel klar, dass es kein gemütliches Kuschelshooting wird und man ist darauf eingestellt. Wer sagt, dass die Bilder da automatisch verkrampft werden? Klingt eher so, als ob du keine Lust hast, zu korrigieren ;)

Hilfst du dem Model denn bei den Vorbereitungen? Bei eventuell unerfahrenen Modellen zb? Stellst du ihr Material zur Verfügung, was sie lesen kann, schickst ihr Links oderähnliches, wo sie etwas findet, was du dir wünschst? Trefft ihr euch vorab und erklärst du ihr, was du erwartest, zeigst ihr Beispielbilder? Damit sie weiß, was genau sie üben soll?

Ein lieber Fotograf nannte mir letztens für TfP seine Erklärung "Team & Fair Play". Was auch absolut stimmt. Wenn aber ans Model nur Erwartungen gestellt werden und man nicht als Team zusammen agiert, hat das nicht viel damit zu tun und es sind auch nicht unbedingt die TfP Voraussetzungen gegeben. Dann sollte das Model bezahlt werden als Pay, dann wäre es fairer. Und auch dann ist ein Model eben kein Model, sondern ein Mensch.

Posing ist im Übrigen so ziemlich immer affektiert, keine natürliche Bewegung, sondern eine erzwungene, gestellte.

und Sport ist Sport, natürlich trainiert man da.. aber Modeln ist, für mich zumindest, mein Hobby, es soll mir Spaß machen.


"dann ist es zu spät, viel zu spät" - meine Güte, wie hochdramatisch und wie absolut entsetzlich, ein verkacktes Bild, meine Güte, es geht zu Ende mit der Welt, sterben werden wir jetzt alle, jawohl, sofort, Oh mein Gott!!
Übertreib, hahahahaha :D

Wie wäre es mit "Schau mal das Bild, das ist leider nicht so gelungen. Ich habe aber eine Idee, wie wir die Pose viel besser hinkriegen. Mach mal... xyz.. Setz dich mal so zur Kamera, heb mal den Arm höher, dreh den Ellbogen mehr nach außen. Ich weiß, fühlt sich seltsam an, sieht aber toll aus, schau mal, jetzt ist das Bild wirklich Bombe"

Das ist doch viel schöner. Man bringt einem Menschen etwas neues bei, sie/er lernt von einem erfahreneren Menschen, man hat Spaß zusammen und kann lachen über die seltsam anmutenden Verrenkungen und hat am Ende zusammen super Bilder geschaffen. Darauf kann man stolz sein, das ist das Schöne am Hobby. Besser als jede hochgeschraubte Erwartungshaltung. Und wenn mal 'n Bild nix wird- ja nu.. wofür gibt es die Löschtaste?Oder man macht ein witziges Making Of daraus als Erinnerung und postet eine lustige Instagram Story, wenn man mag.

Mit einer solchen Erwartungshaltung und einer solchen Dramatisierung wird ein Shooting immer für zumindest eine Partei nicht schön- oder man setzt das Model so unter Druck damit, dass sie sich unwohl fühlt.

und wisst ihr, was ich nicht verstehe? Was, zum Geier, was ist so schlimm daran, einen vollen Koffer mitzuhaben? SPrecht euch genau ab und sagt dem Model, wenn ihr das nicht wollt. Andernfalls, Shit happens , was erwartet ihr? Und was ist so schlimm daran? Besser zuviel, als zu wenig. Es muss auch nicht alles daraus geshootet werden, aber es ist eine Auswahl da. Am Ende packt sie sonst nur 3 Outfits ein und dann fällt ein, dass man jetzt doch gern eine Jeans oder eine Lederjacke oder einen Schal oder eine Kette oder ein blaugrünrotschwarzweißneongrünkariertes Streifenoberteil mit Fransen hätte, und dann ist es nicht da. Und dann ist es zu spät ;)

die Aussage von Tom Rohwer finde ich aber sogar noch grauenhafter. Models sind also Mittel zum Zweck? So betrachtest du deine Models? (ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass du als Fotograf hier angemeldet bist)
Sorry, aber eine solche Aussage ist einfach nur wahnsinnig respektlos.. da finde ich schon keine Worte mehr für.
Ich persönlich würde nie mit einem Fotografen arbeiten, der mir keine Wertschätzung und keinen Respekt entgegen bringt, für den ich "Mittel zum Zweck" bin. Ich bin nämlich wertvoll ;) zu wertvoll für Menschen mit solchen haarsträubenden Ansichten.


Zu guter Letzt.. man kann auch alles übertreiben, dramatisieren und alles ganz schlimm finden. Aber dann ist das Leben kein solches mehr ;) Und ein Hobby kein Hobby mehr.
1 month ago
Ohne die Kofferbesitzerinnen mit ins Boot zu holen werden es wohl ewig nur Vermutungen bleiben.
Jep, es könnte sich durchaus um so eine Art selbst erfüllende Prophezeiung handeln.
Ich habe jedoch gestern mal bei uns in der Einkaufsstraße nach einem Kleid in einem bestimmten eleganten Stil gesucht, weil ich das für ein Projekt gerne auf Lager hätte. Ich habe nicht mal ansatzweise was in der Richtung gefunden, selbst in den teuren Läden nicht. Wobei das eher ein klassisches Stück wäre.

Gefunden habe ich fast nur die eher billig aussehenden Teile. Und leider sahen die nicht nur billig aus, sondern waren auch noch übel verarbeitet. Ich suche jetzt nach einem passenden Schnittmuster und muß wohl mal wieder selber an die Nähmaschine.
1 month ago
Hier noch ein kleiner Nachtrag

Tja, die Billig Dessous.. wie Marcello Rubini schon sagt, vielleicht wird davon ausgegangen, dass die fotografen sowas mögen. Was bei einigen Knipsern gefühlt auch so ist, manche achten da gar nicht drauf. Da ist die Hauptsache, die Wäsche sitzt eng und knapp.
Es kann aber auch sein, dass die models nicht viel Geld für sowas zur Verfügung haben oder nicht ausgeben wollen. Weil sie meinen, für shootings reicht was billiges. Was ich nachvollziehen kann, aber auf Bildern eben auch billig aussieht.
Oder einfach tatsächlich, weil es der Geschmack der models ist und ihnen gefällt.

Wer weiß ;)
1 month ago
wie gut, dass ich kaum korrigiert werden muss.
Du gestattest aber, daß man das auch anders sehen kann?

Posing ist im Übrigen so ziemlich immer affektiert, keine natürliche Bewegung, sondern eine erzwungene, gestellte
Nein, das ist Unfug, siehe meine Darlegung zur Embryonal-Haltung


Wie wäre es mit "Schau mal das Bild, das ist leider nicht so gelungen. Ich habe aber eine Idee, wie wir die Pose viel besser hinkriegen.
Geht im Analogen gar nicht, da gibt es auch keine Löschtaste. Und sofern man kein Tethered-Shooting macht, ist das auch im digitalen Bereich Augenwischerei. Abgesehen davon, daß es häufig auch nicht machbar ist, z.B. im Schnee, Wasser usw.
Beim Tethered Shooting ist das jedoch ein probates Mittel. Zumindest in Maßen. Wenns zuviel wird verkrampft erfahrungsgemäß mindestens der Nacken. Aber Outdoor hat man dazu eh selten die Gelegenheit.

Hilfst du dem Model denn bei den Vorbereitungen? Bei eventuell unerfahrenen Modellen zb? Stellst du ihr Material zur Verfügung, was sie lesen kann, schickst ihr Links oderähnliches, wo sie etwas findet, was du dir wünschst? Trefft ihr euch vorab und erklärst du ihr, was du erwartest, zeigst ihr Beispielbilder? Damit sie weiß, was genau sie üben soll?
Klar, gerne. Glaubst Du wirklich, ich würde ein halbes, ein oder zwei Jahre Vorbereitung, Kostüme schneidern, Requisiten basteln, neue Techniken entwickeln und unzählige Tests, an so einer Kleinigkeit scheitern lasse?

Das setzt aber voraus, daß ein solches Treffen stattfindet, daß die Hilfen angenommen werden und daß ich nicht den Maßen für die Kleider hinterher rennen muß.

Die Maße für die Kostüme sind so mein kleiner Test, ob jemand wirklich Bock hat. Dauert eigentlich nur 5 Minuten und wenn ich sie vor Ort nehme, "vergesse" ich ein Maß oder kann meine Schrift nicht mehr lesen. Ich frage nur 2 mal nach, beim dritten mal hat sich das Shooting mit diesem Modell erledigt. Dann ist eh nicht genug Interesse da und ich kann diese Zeit einem Modell geben, das sie mehr zu würdigen weiß.
1 month ago
Das kannst du sehen, wie du magst. Ich hab bisher nie die Erfahrung von übermäßigem korrigieren gemacht und mag es so wie es ist auch gern.

So, wie du es darstellst, ist das natürlich in Ordnung.
Auch, wenn ich das Ganze immer noch reichlich übertrieben finde. Aber jeder wie er mag.
Das man Maße für ein kostüm abgibt, ist ja wohl logisch, ohne geht es nunmal nicht.

Vortreffen scheitern im übrigen nicht immer nur am model, ich hatte auch mal einen Fotografen, der mich sitzen ließ.

Klar hat man zu Korrekturen Gelegenheit, das sehe ich etwas anders.

Bin aber auch nun der Diskussion darüber müde, meine Meinung und Handhabe hab ich ja reichlich kundgetan.

Viel Spaß noch:)
1 month ago
"In meinem Fall bringt es 0 Mehrwert für mich oder das Model. 
Vorab werden 2-3 mögliche Outfits abgesprochen. Meistens werden diese jedoch immer allein vom Model bestimmt. Ich gebe dann mein Ja und Amen dazu. 
Da mir die Klamotten relativ Wurscht sind wenn sich das Model darin wohlfühlt. Ich möchte ja den Menschen fotografieren und nicht die Kleidung. Und wie man das dann "verwurstet" damit auch was brauchbares bei rauskommt liegt ja dann im gewissen Maße bei mir. 
Es kam auch schon vor das ein Model mit 1-2 Koffern voll dann aufschlägt. Dann MUSS das Model sich halt bei mir die 2-3 Outfits vor dem Shooting raussuchen (was sie hätte ja schon zuhause machen können) und der Koffer bleibt danach geschlossen. 
Toll 20Kg umsonst geschleppt ... und beim zweiten Mal klappts dann aber auch mit der Outfitbegrenzung und dem kleinen Gepäck. "

Natürlich wirkt es auf den ersten Blick etwas komisch wenn 3 Teile besprochen werden, aber alles mitkommt, aber es ist für manche praktischer, einen fest gepackten Koffer im Auto zu haben und dann nur noch losfahren zu müssen, so entfällt das ständige Packen und man vergisst nichts. Außerdem kann man unter Umständen schnell einspringen weil alles schon fertig ist.

Die Entscheidung könnt Ihr wirklich dem Model überlassen, manche wollen weniger schleppen, manche weniger packen. Das ist genauso wie manche Fotografen nur die Objektive und Lichttechnik dabei haben, die sie sicher brauchen und andere mit einer riesigen Fototasche und einem Kleinbus voller Lichttechnik vorfahren. Wenn man gut aussucht und sinnvoll und übersichtlich verpackt, werden das auch keine 20 kg. Und wenn doch, muss das Model das Zeug schleppen und nicht Ihr ;-). Solange es nicht mit dem Zeug bei Euch im Auto mitfährt und das nicht den ganzen Platz in Anspruch nimmt, ist doch alles gut.
1 month ago
"Gefunden habe ich fast nur die eher billig aussehenden Teile. Und leider sahen die nicht nur billig aus, sondern waren auch noch übel verarbeitet."

Ja, das kenne ich. ich stelle gerade den neuen Fundus zusammen und bin kürzlich sehr ernüchtert zurückgekehrt. Das was man in den Läden findet, ist entweder immer der selbe langweilige Scheiß oder billig. Ich suche schöne, stilvolle, individuelle, aber bezahlbare neue Dessous um einen kleinen, aber gut ausgewählten, vielseitigen, praktischen Fundus zusammenzustellen, aber zumindest im normalen Einzelhandel gestaltet sich das schwierig.
1 month ago
@Wanderphotograph:
Was ist realitätsfern, wenn auf jedem 2. Bild oder häufiger derselbe Posingfehler zu sehen ist?

Das hat nichts mit Profis zu tun. Es gibt genug Amateurmodelle die sich entsprechend vorbereiten. Die gröbsten Fehler kann man auch tatsächlich in wenigen Stunden wegtrainieren, das ist auch kein verbiegen. Wenn dazu schon die Bereitschaft fehlt, was soll ich dann erwarten?

So ungefähr vor 15 Jahren war man in den einschlägigen WWW-Model/Fotografie-Foren teilweise weiter als man es heute ist, habe ich zunehmend das Gefühl.
Da hat man ganz selbstverständlich und unprätentiös Leuten, die modeln wollten und auch wissen wollten "Wie ich kann besser werden beim Modeln? Wie kann ich das üben? Wie kann auch dazu etwas lernen?" gerne gesagt:

"Nimm Dir einen großen Spiegel, stellt Dich vor diesen Spiegel, und fang einfach mal an, eine Stunde lang Grimassen zu schneiden. Guck Dich an, wie Du auf Dich wirkst. Versuch mal, keck zu wirken, zurückhaltend, zweifelnd, fang einfach mal an, Emotionen durchzuspielen. Und zwar durchaus extrem bis zur Albernheit. Und dann versuchst Du als nächstes, das Stück für Stück zurückzunehmen."
Ich habe sowas - https://www.youtube.com/watch?v=2WVBD3K66bA - leider bisher nicht für's Modeln gefunden, aber ganz unabhängig davon, daß es eigentlich um Sprechtraining und "Sprechen lernen" geht, ist es auch ein Beispiel für beachtliche Kamerapräsenz. Eben überhaupt für: Präsenz. Und für eine absolute Null-Hemmung, sich im Interesse der Sache und des Übens einfach mal "zum Affen zu machen". (Egal ob man Models nun eher als "darstellende Künstler" oder als "Darstellungshandwerker" sieht - jeder, der "darstellt", Schauspieler, Models, Clowns, Comedians... , braucht diese Übung, einfach mal die Sau rauszulassen. Und den Spaß daran, die Sau rauszulassen.
1 month ago
Tom Rohwer
"Wie ich kann besser werden beim Modeln? Wie kann ich das üben? Wie kann auch dazu etwas lernen?"
- hat das noch was mit dem Thema zu tun? Hast du dich im Tröt vertan?
1 week ago
zuletzt habe ich hier statt modelkoffern mit outfit drin nur koffer mit model drin gesehen

Topic has been closed