Begleitperson beim Shooting? 189

20% meiner Models sind ehemalige Begleitpersonen...
#161Report
2 weeks ago
r füttert mich mit Keksen, erinnert mich ans Trinken und hilft mir bei der Ausrüstung - will ich nicht missen. :)

Aber 18 bist Du schon...? *LOL*
#162Report
#163
2 weeks ago
Ob Begleitperson oder nicht muss und darf jeder für sich entscheiden. Wer komplett neu und nicht so erfahren ist, der wird sicher erst mal jemanden mitnehmen wollen. Insbesondere wenn die Fotografen auch nicht sonderlich etabliert sind (und da soll es ja auch schwarze Schafe geben). Wenn man mit Profis arbeitet sind ohnehin mehrere Leute am Set, da ist der Sicherheitsaspekt unrelevant und ein ahnungsloser Gaffer stört da eher.

Ich persönlich lehne eine Begleitperson grundsätzlich ab. Das Model und ich sind die wichtigsten Personen bei einem Shooting und hier wird in der Regel eine sehr intensive Beziehung aufgebaut. Nur so entstehen außergewöhnliche Bilder. Wenn da der Ehemann dabei ist, wird das Model immer abgelenkt sein und nicht 100% bei mir. Insbesondere mit Anfängern wird das dann nix, da verschwende ich nur meine Zeit. Bei Superprofis spielt das sicher keine Rolle, weil die es so drauf haben, das volle Programm abzuspulen - aber die bringen ohnehin nie Begleitpersonen mit ;-)

#164Report
Steve Kay
Wenn man mit Profis arbeitet...


Was sind denn Profis???
Also ehrlich, ich kenne eine Menge Fotografen welche professionell arbeiten und nicht ständig ein Haufen Leute um sich haben.

Ich glaube viele Leute der MK verwechseln hier den "einfachen Fotografen" der evtl ein Geschäft etc. betreibt, mit großen aufwendigen Produktionen div. Konzerne.....
Der "einfache Fotograf" kann es sich heute kaum leisten noch extra zig Angestellte am Set zu haben, um ein shooting mit Hobbymodellen zu bestreiten.

Bei shootings mit div. Konzernen, hat eh der Mann, Freund etc nix am Set zu suchen. Da geht es oft auch um Produkte welche noch garnicht auf dem Markt sind. Und wenn dann Max Mustermann Ehegatte von Model Musterfrau heimlich Fotos mit dem Handy macht....

Fertig ;-)
#165Report
6 days ago
Mal kurz & knackig:
- Begleitperson (BP) wartet draußen oder im Aufenthaltsraum (der Fahrer) - gar kein Problem
- BP ist dabei, und hält sich im Hintergrund - auch OK
- BP packt mit an - kann OK sein, wenn Bedarf besteht
- BP mischt sich ein - ist BP ein No-Go
- BP ist eifersüchtig - sind BP & Model ein No-Go
Kurz gefasst: was meine Kreativität nicht stört, ist OK. Die meisten akzeptieren ein Warten im Aufenthaltsbereich.
#166Report
6 days ago
Ich handhabe es so, Begleitung kann mitgebracht werden aber habe ich ungern dabei, ich sage zu dem Model immer vereinbare eine Uhrzeit und dann melde dich bei einer Person deines vertrauens und gib dieser meine Adresse, lass dich evtl bringen oder holen, gerade bei Models die zum erstenmal vor der Kamera stehen kommt das gut an.
#167Report
6 days ago
... BP sind kein Problem, müssen sich aber im Hintergrund aufhalten. Bislang wurde ich nicht gestört und die meisten Modelskommen solo ...
#168Report
6 days ago
Also ich finde es einen guten Kompromiss was hier Pixel-moment.deschreibt. Mir persönlich ist es egal, ob mit oder ohne BP, die Models wissen vorher das die BP sich im Hintergrund zu halten hat. Aber ich habe es schon erlebt, dass es auch hilfreich sein kann, eine dabei zu haben, um einfach zu unterstützen. Sollte es nicht klappen, dass sie sich ständig reinhängt, was ich auch schon hatte, breche es das komplette Shooting ab und es gibt eben keine Fotos von mir.
#169Report
6 days ago
Meine besten Fotos entstanden bei Shootings ohne Begleitperson. Derzeit kommen bei mir genug Shootings zustande, sodass ich Shootings mit Begleitperson getrost ablehnen kann. Wenn die Diskussion aufkommt, verweise ich auf meine Webseite. Da sind Rezensionen von Models mit Links zu deren Profilen zu finden, sogar ein Video auf dem ich zusammen mit einem Model zu sehen bin.
https://nevasca.net/#reviews
#170Report
3 days ago
Für mich als Model ist es einfach auch eine praktische Sache, meinen Mann als Begleitperson dabei zu haben. Erstens fährt er mich zum shooting (ich kann mir derweil nochmals meine outfits und Posen durch den Kopf gehen lassen und bin nicht gestresst, wenn ich am Set ankomme). Zweitens sortiert er mir meine outfits und räumt auch die Accessoires wieder weg, wenn nicht mehr gebraucht bzw. sammelt meine Sachen ein, die ich gnadenlos vergessen und liegenlassen würde. Und drittens schleppt er auch oftmals das Equipment des Fotografen (oder meins) treppauf, treppab oder durch die ganze Stadt... ;-)
Nach dem shoot kann ich mich entspannt in den Autositz kuscheln, wenn das Adrenalin wieder herunterfährt - und er bringt mich sicher nach Hause.
Beim shooting hält er sich immer diskret im Hintergrund.
#171Report
2 days ago
#171
Millionen Deutsche fahren jeden Tag (selbst) mit dem Auto zur Arbeit und wieder nach Hause. Und auf der Arbeit gehen sie hoffentlich sorgfältig mit ihren Arbeitsmitteln um, und brauchen nicht für alles einen Hiwi.
Sorry, aber das sind so mit die schwächsten Argumente zu dem Thema, die ich je gelesen habe. - Und sprechen nicht unbedingt für das Model.

Tatsächlich war bei den ganz wenigen Shootings mit Mann/Partner als BP, die ich früher mal gemacht habe, auch das Model eher ähm suboptimal. Zufall?
#172Report
2 days ago
@ mg-photo
Die Fußballmannschaften kommen auch im Mannschaftsbus zum Auswärtsspiel und müssen (!!) nicht (dürfen aber im eigenen Lambo) selbst am Steuer anreisen. Wenn daher ein Model von ihrem Partner chauffiert wird, um streßfrei und entspannt anzukommen, so dürfte das auch dem Shootingverlauf zugute kommen.
Was die Geschlechtszugehörigkeit der Begleitung angeht, scheint mir dies je nach Aufnahmebereich unterscheidbar : Für Portrait und Fashion eine weibliche Begleitperson, die ggfs. auch beim Schminken und Styling unterstützen kann; und ja, bei (freizügigem) Akt der männliche Partner. So habe ich das in genau diesen beiden Konstellationen erlebt - mit immer hilfreichen und niemals hinderlichen Begleitungen.
#173Report
2 days ago
mg-photo
Du verwechselst hier was. Es ist nicht meine "Arbeit" - es ist ein Hobby - und das liebe ich. Und ich bin froh, dass mein Mann mich darin unterstützt. Auch er freut sich dann letztlich über meine schönen Bilder.
Schade, dass du negative Erfahrungen gemacht hast... Aber vielleicht liegt das ja an dir.
LG von Rita
#174Report
Ich denke, dass jede/r sich seine Begleitperson aussuchen und gerne mitbringen soll. Recht weit oben habe ich gelesen, dass weibliche Begleitung ok wäre, männliche nicht. Sowas kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Wenn ich als Fotograf in der Lage bin auf ein Model zuzugehen, mir selber sicher bion was ich mache, dann stört eine Begleitperson in keinster Weise, egal welchen Geschlechts.
Entscheidend ist hier doch, dass das Model sich vor allem wohl fühlt. Wie sollen sonst gute Bilder entstehen?
#175Report
2 days ago
Meine 5 Cent dazu:
Ich hatte am Anfang häufig Models mit Begleitperson bei mir im Studio. Ich habe keine wirklich schlechten Erfahrungen gemacht, aber es war aus vielerei Hinsicht ein Störfaktor, weshalb ich es nicht mehr machen möchte.

1. Scenario: Ein Pay-Shooting mit Begleitperson. Wo der Mann dann regelmäßig eigene Fotos auf dem Handy machen wollte. Das stört, kostet Zeit und die Uhr lief weiter
2. Scenario: Der Mann langweilt sich und muß permanent vom Model getröstet werden
3. Männer, die ungeschickt sind, aber gerne helfen wollen. In meinem kleinen Studio steht Technik im Wert eines Mittelklasse-Wagens, da möchte ich nicht permanent Angst haben, das jemand stolpert oder aus Vesehen etwas umkippt.
4. Männer, die glauben, selber etwas von Fotografie verstehen und "fachsimpeln" wollen. Das kostet sehr viel Zeit.
5. Grundsätzlich ist es eine Begleitperson, eine Person mehr, um die man sich während des Shootings kümmern muß. Das schlägt bei mir auf die Konzentration und damit auch auf den Spaß.
6. Und zuletzt auch für mich Thema fremde Person. Wenn der Mann nicht im Studio sein möchte, sondern sich in einem anderem Raum im Haus aufhalten will, sehe ich nicht was er tut. 99,9% der Männer mögen anständig sein, aber ich sehe dann nicht, ob irgendwelche Schränke geöffnet werden etc.

Ich habe Verständnis dafür, dass sich eine Frau mit Begleitperson sicherer fühlt. Aber für mich bedeutet das sehr viel mehr Kampf, um trotzdem gute Fotos zu machen. Das ist es mir ehrlich gesagt nicht mehr wert und dann verzichte ich lieber auf dieses Model als Shooting-Partner.
#176Report
2 days ago
@ dirkb-foto

Da hätte ich folgende Einwände :
1. Szenario : stimmt, das Mitknipsen ist eine männliche Unsitte, bei weiblichen Begleiterinnen habe ich das nicht erlebt
2. Eine Begleiterin könnte sich ebenso langweilen - und daß das Model ihren Partner trösten muß, ist mir echt noch nie passiert. Tatsächlich war es geradezu umgekehrt, der männl. Partner hat sie bestärkt und angefeuert, noch freizügiger zu sein !
3. Ungeschickte Hilfsversuche ... der Locationbesitz ist bei mir genau umgekehrt, und teils war genau der Partner des Models auch der Studiobesitzer.
4. Fachsimpelnde Männer ... kam bei mir genau einmal vor, und das war outdoor - ich fand es nicht störend
5/6. ich bin der Gast im Raum, daher habe ich dort außer meiner Fototasche kein Eigentum. Eine diebische oder jedenfalls neugierig-gelangweilt schnüffelnde Schwester oder Freundin kann genauso vorkommen ... in #173 schrieb ich schon, wie ich dies einschätze.

@ Christoph Raillard
Ganz meiner Meinung !

@ Rita1 & mg-photo
Nachdem ich mg-photos SC-Text las, verstehe ich die abweichende Einstellung eher.
#177Report
1 day ago
Beim Überfliegen der Forumsbeiträge tauchte sehr oft die Begleitperson als ein Zeichen für Unprofessionalität auf. Demnach müssten also internationale Topmodelle, die gleich mit einem ganzen Stab von Mitarbeitern/Begleitpersonen auftauchen, ein Zeichen für höchste Unprofessionalität sein?!

Die Unprofessionaltät sehe ich da eher bei Jemanden, der gerne Personen in nicht alltäglichen Situationen fotografieren möchte, aber anderseits grundsätzlich keine weiteren Personen dabei haben möchte. Verständliche und prägende persönliche Erfahrungen mit dem eifersüchtigen Freund etc. einmal außen vor gelassen.

Auch der Berufsvergleich hinkt gewaltig. Abgesehen davon, wie hier schon angemerkt wurde, dass für die überwiegenden Modelle das Modeln kein Beruf ist, ziehen sie sich im Berufsleben auch nicht aus und lassen sich vom Chef oder Abteilungsleiter in Dessous oder nackt ablichten.

Aber selbst wenn dieser Ansatz weitergeführt wird, auch im Berufsleben wird man mit Personen konfrontiert, die man vielleicht nicht dabei haben möchte. Der Oberarzt bringt den Assistenzarzt mit ins Patientenzimmer, der Klempnermeister seinen Lehrling mit zum Auftraggeber, usw.

LG Ilona
#178Report
1 day ago
Zitat Ilona_rouge:
" Demnach müssten also internationale Topmodelle, die gleich mit einem ganzen Stab von Mitarbeitern/Begleitpersonen auftauchen, ein Zeichen für höchste Unprofessionalität sein?!"

Ist das so? :-)

Und selbst wenn das so wäre, dann müsste man doch sauber zwischen Mitarbeiter (z.B. eine Visa) und Begleiter (jemand, der im Hintergrund steht???) unterscheiden.
#179Report
23 hours ago
Ilona_rougeMan könnte auch mal Picasso fragen, ob er es für seine Serie Maler und Modell ertragen hätte, wenn das Modell noch jemand zum Aufpassen mitgebracht hätte.

Es kommt immer darauf an, was in den Bildern drinstecken soll, die man macht. Geht es nur um handwerkliche Ablichtung einer Gestaltungsvorgabe (fremd oder selbst formuliert), ist die Kritik an der Professionalität vielleicht berechtigt. Geht es um den kreativen Prozess, kann die ungestörte Situation wichtig werden, je nach Ausrichtung und schöpferischem Individuum. Das sollte man dem Kreativen schon zugestehen, dass er so oder so tickt.
#180Report

Topic has been closed